1984

1984 in Köln

Das muss man sich mal im Hirn – und auf der Zunge –  zergehen lassen: Da macht man sich (mehr oder weniger) hübsch für die Halloween-Party, setzt sich mit Freunden in die Bahn. Und dann geht die große Kontrolliererei los. 

Zuerst: Von der KVB (Kölner Verkehrsbetriebe). Man könnte ja gemein sein, und dem beschissensten Dienstleister im deutschen Nahverkehr um einen Euro betrügen. Oder auch zwei. Dann, nachdem man von Hunden umstellt, eingekeilt zwischen KVB-Fuzzies mit 'nem Horizont von Pitbull bis BILD-Zeitung, sicher an seinen Ankunftsbahnhof geleitet wurde…warten draußen die Grünen auf einen. Bzw. die Blauen. Die Polizei. Dein Freund und Helfer. Ihr wisst schon. Nicht, dass man sich vor den KVB-Spacken nicht schon eh zu genüge entblößt hätte, nein, das reicht ja nicht! Man könnte ja illegal im Land sein (dieses Kotze-Wording, ey!), sich ein KVB-Ticket zusammengeklaut haben, und trotzdem kein Bleibe- oder Aufenthaltsrecht in Fascho-Land Deutschland besitzen. Das wird dann also auch noch mal abgeklärt (Staatsangehörigkeit, Führungszeugnis und weitere Daten wurden geprüft. Sagt meine Quelle). Nur um ganz sicher zu gehen, dass man auch wirklich nur als schrecklicher Talibane verkleidet ist, und nicht unter der Maske wirklich einen Bart trägt.

Weiter geht es: Wenn man dann noch eine dicke Tasche dabei hat, oder möglicherweise etwas fettleibiger aussieht, als es den Staatsdienern in den Kram passt, wird man – nach den Kontrollen durch KVB und Polizei – dann noch schnell weiter an Beamte der Steuerfahndung durchgereicht. Kein Witz, die standen mit den Bullen an den Haltestellen parat. Man könnte ja direkt aus der Linie 5 aussteigen…und weiter in die Schweiz fahren. Die hält ja am Hauptbahnhof. Die Linie 5, nicht die Schweiz. Oder sein – in der Bahn zusammengeklautes –  Geld sofort an den Taliban e.V überweisen. Oder so.

Noch mal, damit ich es auch selber verstehe: Du setzt dich in Köln an Halloween in die Bahn, und wirst a) von der KVB kontrolliert b) von der Polizei kontrolliert und c) von der Steuerfahndung kontrolliert. Wer säumig ist, dessen Handy (oder Rolex) wurde direkt vor Ort einkassiert (mich würden ja nun mal ein paar Zahl interessieren: Wie hoch war der %tuale Anteil an a) Männern b) an Männern mit Bart und  c) an Männern mit Bart und Migrationshintergrund) 

Der Kölner Stadtanzeiger drückt es etwas weniger drastisch aus: 

Die Polizei hat die U-Bahn-Station am Rudolfplatz abgeriegelt. Hunderte, die gegen 23 Uhr aus Bahnen steigen, werden überprüft – zuerst von der Polizei, dann von KVB-Kontrolleuren und schließlich von Mitarbeitern der Steuerfahndung.

…und wann genau kommt noch mal der Zeitpunkt, an dem wir hier endlich mal alles kurz und klein schlagen, und uns diese Scheisse nicht mehr bieten lassen? 1984 wohl eher nicht, wa? 

Achso: Ich blogge wieder. 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Wir sind Deutschland!?

Das ist Deutschland 2008:

Dies ist der Wartebereich für die Bots Cyborgs Posthumane Menschen die in Köln gerne ein Auto/KFZ zulassen wollen.

Und: Dies ist ein Neubau, gerade erst vor einigen Wochen dem Sklavenvolk zugänglich gemacht eröffnet. Ich kann die Wahnsinns-Stimmung und das Wahnsinns Flair welches dort vor-Herrscht fast jetzt noch fühlen. Ich hatte diese Woche das Vergnügen mein neues Vehikel dort vorstellig machen zu dürfen.


Ich stelle mir unseren Kölner Chef-Kommandanten vor, wie er in feinstem Neusprech zu seinem Fußvolke spricht:

 "Hey, wir haben da noch ein paar Milliönchen übrig! Kommt, wir setzten uns mal mit der Gedankenpolizei zusammen und konzipieren in Zusammenarbeit mit einem Rudel Antiästheten ein paar Räumlichkeiten, die unseren staatlich autorisierten Ratsch im Kappes mal so richtig arschig zur Geltung bringen. Lets fuck the people! Jipeee!"

Grauer Granit. Klinische Tapete. Ein kahler Boden mit großen Steinen. Eine Wartenummernanzeigentafel die unmerklich zwischen dem Einblenden der nächsten Nummer manipulative Botschaften souffliertdem dem Bürger nur ein einzige Sache suggeriert:

Du bist eine verschissen kleine Nummer.

Und wir ein böser grauer Apparat.
Sitz still. Halt den Mund. Warte. Wir haben hier das sagen. Wir, die Wartehallen so konzipieren das es an seelische Grausamkeit grenzt. Wir, die euch ausnehmen und gehirnvergewaltigen. Wir, die augenscheinlich nur drei Farben kennen.

Grau. Grau. Und: Grau.

Wehe du hast Fragen. Wehe dir! Lies die Schilder, füge dich, halt den Mund! Melde dein Auto an oder ab. Egal. Hauptsache du meldest irgendwas. Wir prämieren Bürger die melden. Sich melden. Abmelden. Anmelden. Ummelden. Wegmelden und Zermelden. Dann haben wir Zahlen. Und Statistiken. Jede Menge. Damit gewinnen wir den Krieg. Sicher.


Gut das ich die Cantina-Band, meinen Meister, eine wilde Horde Cyberpunks, Jimi Hendrix und Gute Laune dabei hatte. So schlimm wars gar nicht.


Das ist Deutschland 2048:


Das fliegende Klassenzimmer mal anders

Menschenkinder und andere minderjährige Intelligenzen aus Sektor B, Quadrant12, mit irregulärem Verhalten bitte zum fliegenden Klassenzimmer #2568. Sie werden im Kalibrierungsministerium einen erneuten Upload vollziehen und re-konfiguriert werden. Abflug in: 5,4,3,2,1,….

Classroom of the future: thecoolhunter.net
Edit: Ich habe eben "Volk" so geschrieben "Folg" ;) Ich brauch‘ Schlaf. Mehr.

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (1)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Überwacht die Überwacher! Anti-1984 Plugin!

Ich bin kein Freund von Sätzen wie:

  • "Ich habe das tolle neue Plugin xy nun aktiviert, weil…."
  • "Ich habe xy aus der Blogrolle geworfen weil,…
  • "Ich habe xy in die Blogrolle aufgenommen, weil…"
  • "Ich schreibe hier über Blogger, weil…"
  • "Ich schreibe hier übers bloggen, weil…"

Warum nicht? Weil ich keinen Status-Report benötige, für Dinge die offensichtlich sind. Da sprech‘ ich lieber mit der Katze, hab‘ ich mehr von…. Nun habe ich jedoch das "1984-Eselsohr"-Plugin (ganz rechts oben auf dieser Website zu sehen) hochgeladen und aktiviert. (Gefunden auf: lanu.blogger.de, in den Kommentaren gibts ne "Vollversion")
Und schreibe auch noch drüber!?
Ja. Weil dieses Plugin und die dahinter stehende Motivation durchaus etwas ist was sich zu erwähnen loht und ich es gerne weiter empfehlen möchte. Außerdem gibts nen Interaktions-Kick mit dem Zipfelchen da oben; dezent schauts auch noch aus ;) Ich las vor einigen Wochen mit regem Interesse den "Wir kartografieren Ozeanien"-Beitrag drüben beim ravenhorst. Dort geht es um Kartenprojekte zur systematischen Gegenerfassung von Videoüberwachungskameras.

Eine Anti-CCTV Karte also. Klasse, dachte ich; überlegte gar ein solches Projekt für den Großraum Köln ins Leben zu rufen. Nun zum Plugin: Ein Klick drauf (auf das Eselsohr oben) und schwupps landet man auf folgender Website: 1984.boocompany.com. Dort werden die Standorte von Überwachungskameras gesammelt. Mit bissigen Kommentaren dazu, versteht sich! Klasse Sache, das! Da mach ich mit!


Während ich diese Zeilen tippe, hat René drüben über einen weiteren BigBrother-1984-Überwachungs–Skandal berichtet:

"Unsere Regierung will wissen, ob Du ein schwuler Kommunist bist!"

Das ist echt heavy; gerade wenn ich sowas lese bin ich froh das es augenscheinlich noch Menschen gibt, die noch bei Verstand sind. (Nein, nicht René ist gemeint. Der is eh irre. Und dann noch so gut drauf heute. Pfui da!) Menschen die die Muße finden auch mal "Stop" zu schreien! Im Falle von 1984.boocompany hätte ich ja jetzt gerne den Verantwortlichen lobend erwähnt: Leider ist dieser auf der Homepage nicht kenntlich gemacht.

Ein Schelm wer (sich einschüchtern, verängstigen, entmündigen und panisch machen lässt) schlechtes denkt.

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Drohnen über dem Sprawl?

       

Das Miami-Dade Police Department will zukünftig mittels solcher oben zu sehenden unbemannten Luftfahrzeuge "urbane" Gegenden ausspionieren überwachen.

Natürlich nur in Situationen die ein solches "drittes Fliegendes Auge" benötigen. Bei der Datenratte waren dieser Tage nähere Infos zu dem Fluggerät (oben) zu lesen. Konkret sieht das BigBrother-Fluggerät aus Florida wie folgt aus:

Hübsch. Nicht. Auf dailygalaxy.com kann man die weiteren Pläne der Florida-Paranoia-Cops nachlesen. "But every enhanced technology also contains a threat of further erosion of privacy."

Ne? Ist klar. Hier hatte dailygalaxy.com dieser Tage noch ein besonders hübsch (?) gefertigtes Exemplar der Gattung "Cyborg Insects" zum begucken im Programm:

        

Auch ravenhorst hatte sich kürzlich mit dem Thema "Crowd Control" befasst. In den Kommentaren drüben, schreibt "kobalt" (Ich zitiere Ihn mal einfach ganz dreist):

"Wovor haben die Staatenlenker eigentlich so große Angst?"

Tja. Vorm Doktor mit der Flinte!? Wohl eher nicht….Weiteres zum Thema "Überwachungsstaat im Jahre 2008 2020" hatte ich ja hier auch schon verbreitet.
Ich schließe diesen Beitrag ,- mal zur Abwechslung ohne Beimischung von Gehirnjogging a la Christian-, und lasse die Bilder wirken. Und das tun sie, die Bilder. Wirken. Bei mir schon. Im Hirn. Über Im Kopf. Gut, ganz ohne Jogging schaf ichs dann doch nicht….

Wann kommt den eigentlich ne fliegende Version des Orwell-Replikanten!? Dann aber bitteschön mit Disco-Lichtern…. Damit man dann auch mal irgend ein "Licht am Ende des Sprawl-Tunnels" zu sehen bekommt…!?

Stasi 2.0? Stasi 3.0 ist das.

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)