futurismus

sprawlfeedchannel Edition V


Welcome to the hilarious SprawlFeedChannel; your source of everything relevant! Futurism, Cyberpunk, a lot of steam and endless dreams of electric sheep. Der Sprawlfeed soll dem Reisenden einen kleinen Einblick in die Welt jenseits des Augenblicks ermöglichen: Dampfende, futuristische, transhumanistische und ekelhaft-wunderbare Nachrichten aus der Welt von Gestern und Über-Morgen!


In den geheimen Laboratorien des Cynxpires wurden die Arbeiten an der Zeitmaschine kurzzeitig unterbrochen (Kurzarbeit!) Aktuelles Projekt ist das "Logbuch der HMS Anastasia". Und das sieht so aus:

Ein wunderschöner Umbau aus den Cynxischen Werkstätten.(Die finale Version folgt!)  Sollte die Qualität der Produkte weiterhin dermaßen hochwertig sein, so wird das Cynxpire sicher nicht zu den Verlierern der Krise (Krise? Who?) gehören. Ein weiteres atemberaubendes Projekt findet sich hier. Well done, Mr. Cynx!


New H+Mag is out! Im neuen H+ Magazin wird die Frage aufgeworfen, ob denn die Zukunft nun endlich gecancelt wurde.

Sporen, Nanobots, utopische Sci-Fi Romane und Nano-Tatoos sind nur einige der faszinierenden Themen dieser Ausgabe. Auch "Ray" und sein Film tauchen wieder darin auf.


Wurde hier kürzlich die absolut ekelhafte – und von der US-Regierung betriebene -, Webseite safenow.org besprochen, so erreichten mich gerade Infos zu einem deutschen Pendant der Seite. Und zwar:
 

www.krisenvorsorge.com

Tränengas, Teleskop-Schlagstöcken und formschöne Kampfäxte sind dort zu erwerben. Falls der Stadtsparkassen-Fuzzie mal wieder nicht spurt und mit der elenden Krisen-Ausrede um die Ecke kommt. Aber auch für den ganz normalen Apokalyptiker ist alles dabei; frei nach dem Motto: Steht die Krise an, dann wird der Supermarkt zur Gladiatorenarena. Nein, diese Website wird nicht von der deutschen Regierung betrieben. Zumindest nicht offiziell.


Charles Stross vs. Singularität. Wenn es nach ihm geht; dann haben all die Singularitäts-Anhänger schlechte Karten und über 'ne Mondbasis hinaus wird's eh nix geben:

Assuming we avoid a systemic collapse, there'll probably be a moon base, by and by. Whether it's American, Chinese, Indian, or Indonesian is anybody's guess, and probably doesn't matter as far as the 99.999% of the human species who will never get off the planet are concerned. There'll probably be a Mars expedition too. But barring fundamental biomedical breakthroughs, or physics/engineering breakthroughs that play hell with the laws of physics as currently understood, canned monkeys aren't going to Jupiter any time soon, never mind colonizing the universe

Fuck. Naja, zur Not guckt man halt noch mal "Nr.5 lebt".


Zu guter letzt lassen wir noch einen der genialsten Menschen der Neuzeit zu Wort kommen. Herr Dyson spekuliert bei TED darüber, wie Aliens wohl so aussehen. Und vor allem:  Wo könnten die sich eigentlich herumtreiben? Klasse:

Direkt-Dyson


In eigener Sache I: Im Zuge der Eröffnung der Suppenküche stellt sich folgende Frage: Ist der Koch eigentlich vom Mars?  Gibt es eigentlich irgendein RSS-Widget, welches in der Lage ist auch Bilder und Videos (und nicht nur Headlines und/oder Text) zu empfangen? Dieses würde dann als "Auszug aus der Küche" im Doktorsblog seinen Platz finden. Na? Kennt jemand sowas oder hat eine andere Lösung parat?

In eigener Sache II:
Sie sind wieder da!!!

  • Lexbot hat die Fleischtasche des Herrn Lex wieder unter Kontrolle gebracht und bloggt uns wieder den geilsten Scheiß überhaupt in's Gehirn!
  • Auf rtgruhr.de treibt ein gewisser Robert J. Tomsons sein Unwesen. Wer aufgepasst hat, der weiß wer sich dahinter verbirgt. He is back! Yiieeha!
  • Und: Sandwurm, der Mann ohne Gesicht und Gewissen, zersplittert mein Gehirns wieder mit Textpassagen, die dermaßen klasse sind, das ich am liebsten drin baden gehen würde:

Vier junge Hände, die Mittelfinger gekappt, vier Humanen zugehörig fixieren die Ausläufer der Trage aus Weidenholz und Gore-Tex auf ihren platten, dürren Schultern. Schritt für Schritt, durch Spaliere von Händen, welche, die Augen in salzigem Liquid ertrinkend, nach den geschnitzten Mustern tasten, nach Schriftzeichen der Fabelwesen, Klatsassans Eskorte in den Trab zwingend.

Wundervoll.


Ende des Sprawlfeeds.__—-:::……____—— idle_ more sprawlfeeds here.
…..process started: working on Charless Stross's brain to make the singularity possible.
(Not-OP's sind alle erledigt.  Ether und Lachgas wird gerade nachbestellt.)

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Ray Kurzweil’s „Transcendent Man“ – Trailer

Ich habe nun zwei Möglichkeiten:

Entweder ich verfalle in düsteres unverständliches futuristisches Gefasel, spreche und schreibe dann irgendwann in Zungen, langweile mich dabei selber halb zu Tode und verfalle dann endlich irgendwann in einen komatösen Zustand. Oder: Ich mach’s kurz.

Meine sehr geehrten Futuristen, Futurologen und so weiter,
Hier ist er. Der Trailer von Ray und seinem Film. Was für’n Film? Wer Ray ist? Lest meinen Blog oder das Internetz oder sonstwas. Is‘ schon spät; Gute Nacht, wir sehen uns drüben; in der schönen neuen Welt; in der wir alle ewig leben und ich morgen mit Sonnenenergie aufgeladen zur Arbeit fliegen kann.

Transcendent Man introduces the life and ideas of Ray Kurzweil, the renowned futurist who journeys the world offering his vision of a future in which we will merge with our machines, can live forever

Hach, der Ray:
 


Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Die Singularitäts-Uni

Die letzten News betreffend der "Singularity University" habe ich mit regem Interesse verfolgt. Kurz zusammengefasst geht es um folgendes:

Um die großen Probleme der Menschheit zu lösen, haben der Autor und Wissenschaftler Ray Kurzweil und der Vorsitzende der X-Prize-Foundation, Peter Diamandis, die Gründung der Singularity University bekannt gegeben. Ziel ist es, die Führungskräfte der Zukunft für die großen Aufgaben der Menschheit vorzubereiten. (Auszug: derstandard.at)

(Zusatz: Google macht mit. Die NASA auch. Usw.)

Der geneigte Dokblogleser hat sicher schon mal von Ray Kurzweil und seinen Ideen, welche die Zukunft unserer Gattung betreffen, gehört. Soweit so gut. Bisher hielt ich diese Uni-Gründungsmeldung für nicht allzu relevant; da nix neues; nur altes; wenn auch jetzt verhüllt in den Deckmantel einer Universität. Jetzt allerdings gibt es ein erstes offizielles Video zu dem Thema. Kurzweil persönlich spricht über die Ambitionen die zur Gründung dieser Institution geführt haben.

Markante Worte wie: "Hunger, Poverty, Climate Change und Energy" werden genannt. Die Idee, alle halbe Jahre mal ein paar der fähigsten Denker unseres Planeten zusammenzuführen, halte ich für ehrlich sinnvoll. Klar, das sind auch nur Menschen; wo der Mensch da auch… usw und so fort. Trotzdem: Solch‘ kleingeistige Dinge wie die "Umwelt-Prämie" (…dazu müsste ich eigentlich auch noch mal extra etwas schreiben, zu dieser Arschloch-Prämie) helfen vielleicht den Bonzen in unserem Land, retten aber mit ziemlicher Sicherheit nicht die Welt.

Nein, nicht mal ein bisschen.

Hier das Video. Mit leicht elitärem Touch:


Hier gesehen:  sentientdevelopments.com

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Prototyp einer sich selbst reproduzierenden Maschine!


Die Idee ist toll: Selbst wenn die Erde morgen aus diversen Gründen in die Luft fliegen mag, bedeutet das nicht das Ende unserer glorreichen Zivilisation. Weil: Die Satelliten und Flugobjekte die wir in’s All geschossen haben, werden irgendwie weiter ihre Runden drehen; wenn auch nicht mehr um unseren Heimatplaneten; und ihre Signale an längst vergessene Empfangsstationen senden.

Ergo: Ein Teil unserer Zivilisation besteht weiterhin; auch wenn‘ s keine Menschen sind. Ob eine  hyperintelligente Alienrasse dann aus diesen Maschinen irgendwelche Rückschlüsse auf die Gattung Mensch ziehen kann (und wird), ist unklar.

Ohne jetzt auf die Details einzugehen, ohne Dinge zu erklären wie "Compiler, selbst reproduzierende Himmelsmaschinen / Replikatoren und Matroschka-Gehirne,"… das Teil da oben baut sich selber und baut sich selber und baut sich selber und baut sich selber (usw) immer wieder zusammen. Klar, dazu sind Rohstoffe der Erde nötig. Doch: Es ist ein Anfang.

Wir werden irgendwann Maschinen in den Raum schicken, die sich die Rohstoffe je nach Verfügbarkeit aus Gaswolken, diversen Himmelskörpern und sonstigem nicht-intelligenten Material selber zusammenbauen und dann in der Lage sind sich selbst zu bauen sich selbst zu bauen sich selbst zu bauen (usw). Soweit klar?

Was hat man (englisch: "man") davon? Die Expansion ins All kann evtl. durch solche Maschinen recht flott voran getrieben werden. Auch wenn wir dann nicht mehr da sein sollten, so werden diese Maschinen auf ewig (?) durch den leeren (?) Raum gleiten, sich selbst kopieren,  bis ans Ende aller Tage fortpflanzen und dumme Planeten in intelligente Materie verwandeln. Jeps, das ist pure Sci-Fi (und dieser Text  ist  an verschiedene wissenschaftliche Theorien angelehnt.)

Ob dann ein paar Aliens – die nicht auf den Kopf gefallen sind-, erkennen, dass auch die Menschen mal eine halbintelligente Biomassen waren,….das kann ich mir dann schon eher vorstellen.

So, zu dem Gerät da oben habe ich nun nicht allzu viel geschrieben. Warum auch? Steht ja alles im Artikel! ;)


Und den gibt es hier: sciencedaily.com

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Shanty Towns: Vorlage für urbanes Leben?


cc-Flickr: Okinawa Soba


Freie Assoziationen zu Shanty Town: "Vorstadt, Vorstadt-Ghetto, Reggae, Reggae-Label & Riddim, Armut, Überleben, Dreck, Cyberpunk, Zusammenhalt. Versteckt." Das wars. Auf die Idee ein sogenanntes "Shanty-Town" als Vorlage für ein zukünftiges blumiges und ökonomisch-korrektes Miteinander in unseren – oft nicht sehr ansehnlichen – Großstädten zu nutzen, bin ich bisher allerdings nicht gekommen. Eher dienten mir die Papphütten-Towns als Inspiration für einen nie fertiggestellten, 6000-seitigen Cyberpunk-Roman. Wenn ich dann sowas lese wie: "People share resources, make use of every last scrap, and look out for each other", dann frage ich mich was wohl ein Einwohner eines Towns dazu sagen würde…. punkt punkt punkt.

Nun ja… das male ich mir nun am besten bei einer Tasse feinstem Jamaica-Tee aus.
Den Artikel zum "Future-Shanty-Town" verlinke ich weiter unten; vorher bemerke ich noch das der Text zu dem verlinkten Sprawl-Shanty-Osaka-Town-Bild (oben) mich gerade zu einer erneuten Feinjustierung meine Weltdraufsicht nötigt anregt:

"Therefore, I post the above dirty, slimy, smelly, raunchy picture of what urban Japan REALLY looked like behind the facade of Geisha Girls and Cherry Blossoms."

Sowas.


Hier gesehen: futurismic.com
Hier geht’s zum Artikel: good.is

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Cyberpunk-Gruppe und Mr. Dyson!


(Bild: Wikipedia)

Das nenne ich mal einen ordentlichen Start in mein neues Angestelltenverhältnis: Ich habe auf sevenload.com eine Cyberpunk-Gruppe eröffnet. Wofür und Warum? Na für Cyberpunks, Chummer und Runner, für Deckcowboys, Datenjunkies, Akiras und Robocops! ;) Weil: Macht Spaß, ey! Ein wenig habe ich die Gruppe auch schon befüllt: Einige Bot-Videos, "Akira"- Die US-Version, etcpp sind schon hochgeladen. Dieser Artikel soll nun definitiv nicht als Werbemaßnahme dienen! Ich schreibe ihn, weil ich eben in der benannten Gruppe einen Textauszug beigetragen habe, der sicherlich auch hier Gefallen finden könnte. Der kommt gleich.

Vorab: Seit Jahren zermartere ich mir das Gehirn / rede mir den Mund fusselig / tippe mir die Finger wund, warum ich Cyberpunk eben NICHT nur als dystopische Literatur/Kunst/Kultur-Richtung verstehe, sondern eben auch als echte Chance für die Menschheit! Kein Scheiß, das meine ich wirklich so: Malen wir uns die übelsten und dunkelsten aller möglichen Zukunftsszenarien für die Gattung Mensch (1.0) und unseren wunderbaren Planeten aus… so sollte es doch auch nicht sooo schwer fallen, sich eben das komplette Gegenteil einmal vorzustellen: Eco-Energien zu 100%, Flugautos und ein kunterbunt-bevölkerter Asteroidengürtel der über unseren Köpfen seine Kreise zieht. Herrlich.

Sicher ist, dass Begriffe wie "Transhumanismus, Seed AI, Singularität, Nanotech und Cyberspace" sicherlich nicht bei allen Erdlingen wilde Jubelschreie auslösen, sonder mutmaßlich sogar teilweise als Symbole für das Ende der Zivilisation gesehen werden. Versteh‘ ich ja, ehrlich!  Allen Technologiefeinden, Ludditen und sonstigen pessimistischen Pack (Spaß, ne!) möchte ich eben den Satz, den ich gerade in die CP-Gruppe tippselte, mal vor die Birne halten:

"Wenn man allerdings das allgemeine Problem der ungleichen Chancen lösen möchte, wäre der Zugang zu Computern immerhin ein guter Anfang. Zu den Vorzügen der neuen Internettechnologie gehört die ihr innewohnende Tendenz zur Globalisierung. Das Internet überwindet problemlos Barrieren der Sprache, der Sitten und der Kultur. Es gibt keine technischen Hindernisse, die eine universelle Zugänglichkeit unmöglich machten."

Das böse Techno-Cyberspace ist eben genau das nicht: Böse, schlecht und Antihumanistisch! Globalisierungsgegner, ick hör‘ die trappsen ;) Immer nur herein in die gute Stube; ich halte meinen Kopf gerne für alles hin, was an Schlägen, Tritten und schwachsinnigen Argumenten hereinprasselt! Kein Ding, ey! Der einprägsame Satz stammt übrigens von Freeman Dyson. Seit geraumer Zeit beschäftige ich mich schon mit seiner Person sowie seinen Ideen. Die Neugierde ist ungebrochen. 

Seine Idee von der Energiepflanze (nein, es keine schamanistische/spirituelle Energiepflanze gemeint!)  lässt mich immer noch schmunzeln. Dennoch: Solche Sätze wie da oben, gehen sehr konform mit meinen eigenen systeminternen Gedankenverarbeitungsprozessen und lassen mich optimistisch in den Sternehimmel sehen, auch wenn ich und meine Generation vielleicht einen Ticken zu früh geboren sind, um die "Utopie Menschheit" live und in Farbe miterleben zu können.


Hier geht es übrigens zur Sevenload-Cyberpunk-Gruppe!

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)