Cyberpunk-Gruppe und Mr. Dyson!


(Bild: Wikipedia)

Das nenne ich mal einen ordentlichen Start in mein neues Angestelltenverhältnis: Ich habe auf sevenload.com eine Cyberpunk-Gruppe eröffnet. Wofür und Warum? Na für Cyberpunks, Chummer und Runner, für Deckcowboys, Datenjunkies, Akiras und Robocops! ;) Weil: Macht Spaß, ey! Ein wenig habe ich die Gruppe auch schon befüllt: Einige Bot-Videos, "Akira"- Die US-Version, etcpp sind schon hochgeladen. Dieser Artikel soll nun definitiv nicht als Werbemaßnahme dienen! Ich schreibe ihn, weil ich eben in der benannten Gruppe einen Textauszug beigetragen habe, der sicherlich auch hier Gefallen finden könnte. Der kommt gleich.

Vorab: Seit Jahren zermartere ich mir das Gehirn / rede mir den Mund fusselig / tippe mir die Finger wund, warum ich Cyberpunk eben NICHT nur als dystopische Literatur/Kunst/Kultur-Richtung verstehe, sondern eben auch als echte Chance für die Menschheit! Kein Scheiß, das meine ich wirklich so: Malen wir uns die übelsten und dunkelsten aller möglichen Zukunftsszenarien für die Gattung Mensch (1.0) und unseren wunderbaren Planeten aus… so sollte es doch auch nicht sooo schwer fallen, sich eben das komplette Gegenteil einmal vorzustellen: Eco-Energien zu 100%, Flugautos und ein kunterbunt-bevölkerter Asteroidengürtel der über unseren Köpfen seine Kreise zieht. Herrlich.

Sicher ist, dass Begriffe wie "Transhumanismus, Seed AI, Singularität, Nanotech und Cyberspace" sicherlich nicht bei allen Erdlingen wilde Jubelschreie auslösen, sonder mutmaßlich sogar teilweise als Symbole für das Ende der Zivilisation gesehen werden. Versteh‘ ich ja, ehrlich!  Allen Technologiefeinden, Ludditen und sonstigen pessimistischen Pack (Spaß, ne!) möchte ich eben den Satz, den ich gerade in die CP-Gruppe tippselte, mal vor die Birne halten:

"Wenn man allerdings das allgemeine Problem der ungleichen Chancen lösen möchte, wäre der Zugang zu Computern immerhin ein guter Anfang. Zu den Vorzügen der neuen Internettechnologie gehört die ihr innewohnende Tendenz zur Globalisierung. Das Internet überwindet problemlos Barrieren der Sprache, der Sitten und der Kultur. Es gibt keine technischen Hindernisse, die eine universelle Zugänglichkeit unmöglich machten."

Das böse Techno-Cyberspace ist eben genau das nicht: Böse, schlecht und Antihumanistisch! Globalisierungsgegner, ick hör‘ die trappsen ;) Immer nur herein in die gute Stube; ich halte meinen Kopf gerne für alles hin, was an Schlägen, Tritten und schwachsinnigen Argumenten hereinprasselt! Kein Ding, ey! Der einprägsame Satz stammt übrigens von Freeman Dyson. Seit geraumer Zeit beschäftige ich mich schon mit seiner Person sowie seinen Ideen. Die Neugierde ist ungebrochen. 

Seine Idee von der Energiepflanze (nein, es keine schamanistische/spirituelle Energiepflanze gemeint!)  lässt mich immer noch schmunzeln. Dennoch: Solche Sätze wie da oben, gehen sehr konform mit meinen eigenen systeminternen Gedankenverarbeitungsprozessen und lassen mich optimistisch in den Sternehimmel sehen, auch wenn ich und meine Generation vielleicht einen Ticken zu früh geboren sind, um die "Utopie Menschheit" live und in Farbe miterleben zu können.


Hier geht es übrigens zur Sevenload-Cyberpunk-Gruppe!

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)