Prototyp einer sich selbst reproduzierenden Maschine!


Die Idee ist toll: Selbst wenn die Erde morgen aus diversen Gründen in die Luft fliegen mag, bedeutet das nicht das Ende unserer glorreichen Zivilisation. Weil: Die Satelliten und Flugobjekte die wir in’s All geschossen haben, werden irgendwie weiter ihre Runden drehen; wenn auch nicht mehr um unseren Heimatplaneten; und ihre Signale an längst vergessene Empfangsstationen senden.

Ergo: Ein Teil unserer Zivilisation besteht weiterhin; auch wenn‘ s keine Menschen sind. Ob eine  hyperintelligente Alienrasse dann aus diesen Maschinen irgendwelche Rückschlüsse auf die Gattung Mensch ziehen kann (und wird), ist unklar.

Ohne jetzt auf die Details einzugehen, ohne Dinge zu erklären wie "Compiler, selbst reproduzierende Himmelsmaschinen / Replikatoren und Matroschka-Gehirne,"… das Teil da oben baut sich selber und baut sich selber und baut sich selber und baut sich selber (usw) immer wieder zusammen. Klar, dazu sind Rohstoffe der Erde nötig. Doch: Es ist ein Anfang.

Wir werden irgendwann Maschinen in den Raum schicken, die sich die Rohstoffe je nach Verfügbarkeit aus Gaswolken, diversen Himmelskörpern und sonstigem nicht-intelligenten Material selber zusammenbauen und dann in der Lage sind sich selbst zu bauen sich selbst zu bauen sich selbst zu bauen (usw). Soweit klar?

Was hat man (englisch: "man") davon? Die Expansion ins All kann evtl. durch solche Maschinen recht flott voran getrieben werden. Auch wenn wir dann nicht mehr da sein sollten, so werden diese Maschinen auf ewig (?) durch den leeren (?) Raum gleiten, sich selbst kopieren,  bis ans Ende aller Tage fortpflanzen und dumme Planeten in intelligente Materie verwandeln. Jeps, das ist pure Sci-Fi (und dieser Text  ist  an verschiedene wissenschaftliche Theorien angelehnt.)

Ob dann ein paar Aliens – die nicht auf den Kopf gefallen sind-, erkennen, dass auch die Menschen mal eine halbintelligente Biomassen waren,….das kann ich mir dann schon eher vorstellen.

So, zu dem Gerät da oben habe ich nun nicht allzu viel geschrieben. Warum auch? Steht ja alles im Artikel! ;)


Und den gibt es hier: sciencedaily.com