ray kurzweil

‚Sorry, Ray‘! Oder: Ein Lanzenbruch für die Philosophie des Transhumanismus

Kurzweil

Wie langjährige Leser dieses Weblogs mitbekommen haben könnten, pflege ich meine ambivalente Hassliebe zu Herrn Ray Kurzweil  in unregelmäßigen Abständen in Form von despektierlichen Blogartikeln. Gerade in letzter Zeit habe ich a) mit meiner Lieblingsfreundin und Nachbarin als auch b) mit zwei neuen Menschen in meinem (Online-)Leben das Themenfeld Transhumanismus mal wieder neu beackert.

Neu beackert, ausgeleuchtet und als nach wie vor ultraspannend deklariert. Bei all' den bösartigen und humorbefreiten Artikel zu dem Thema ist es nun für mich (mal kurz) an der Zeit, auch die Ernsthaftigkeit dieser Philosophie anzuerkennen (Ja, ich deklariere den Transhumanismus als philosophische Denkrichtung; alles andere halte ich – mittlerweile – für überzogen). Ich möchte also nun – frei von jeglicher Satire – mal 'ne Lanze für den Transhumanismus – als auch für eine seiner Lichtgestalten – brechen: Für den Ray nämlich. ​

Oft wird man ja mit großen Augen beäugt, wenn man von der Möglichkeit der Unsterblichkeit spricht , über Kryonik und Cyborgs philosophiert oder über Biohacking am eigenen Penis Körper referiert. Um all' diesen Ungläubigen Skeptikern mal eine These entgegenzuwerfen, dachte ich, ich könnte ja mal mit dem Stilmittel des Vergleiches aufschlagen. 

So gut wie alle großen Vordenker, Revolutionäre und Helden der Geschichte wurden (zu Lebzeiten) für wahnsinnig erklärt. Weil sie mit ihren Ideen, Thesen und Forschungsarbeiten das bis dato vorherrschende Weltbild nicht nur in Frage stellten, sondern – wie Thor mit seinem Hammer -, in Tausende kleine Einzelteile zertrümmerten. Immer flankiert von einem Tabubruch, wie wir ihn uns heute kaum noch vorstellen können.

Können wir nicht? Doch! Können wir. Denn: Wir haben auch in der heutigen Zeit einen Kopernikus, einen Darwin, den wir für verrückt erklären können. Wenn wir das denn wollen. Sein Name ist Ray Kurzweil und er verneint den Tot.

Eigentlich fallen mir persönlich nur zwei Schwergewicht der Geschichte ein, die ein ähnliches Weltbild-Gewitter auslösten, wie es Ray Kurzweil schafft. Bzw. vielleicht schaffen könnte. Die beiden eben erwähnten nähmlich: Darwin und Kopernikus. Im Gegensatz zu diesen beiden droht Kurzweil allerdings immernoch die evolutionären Senke, in der er verschwinden wird, sollte er sein Ziel des ewigen Lebens nicht erreichen können. Dann wär' der nämlich neben den großen der Großen nur 'ne kleine billige Fußnote; und sonst gar nichts. Andererseits kann ich mir keine optimalere Besetzung an der Kampf-Gegen-den-Tod-Front vorstellen, als Herrn Kurzweil (Erfinder des Scanners, des Synthesizers, und des ersten Lesegerätes für Blinde). Daher hier nun also meine tabellarisch-gebrochene Lanze für die transhumanistischen Visionen Ideen des Herrn Kurzweil:

  • Kopernikus († 1543) -> Zersplatterte wie ein Sternenzerstörer das katholisch-geozentrische Weltbild des Ptolemäus mit der Idee, dass unsere Erde bei weitem nicht das Zentrum des Universums sei. Seine Idee schlug ein wie eine Bombe, wurde bis heute stetig erweitert. Auch wenn sie sich aus heutiger Sicht als zu kurz gedacht darstellt, spüren wir das Nachbeben dieser Erkenntnis bis heute.
  • Darwin († 1882) -> Trat viele Ideen und Ansätze aus den Bereichen Theologie, Philosophie und Soziologie mit seiner These der Evolutionstheorie in die Tonne. Freud bezeichnete diese Theorie später als eine der Kränkungen der Eigenliebe der Menschheit. Soviel dazu. 
  • Kurzweil († kein Todesdatum. Auch nicht in der Zukunft) -> Schockt die (unaufgeklärte) Welt derzeit mit Zukunftsphantastereien, die vom ewigen Leben handeln, als auch mit der Idee, längst verstorbene Menschen wieder ins Leben zurückführen zu wollen (seinen Vater)

Was ich damit sagen will: Die Welt als Mittelpunkt des Universums galt als Non plus ultra. Das wir gemeinsame Vorfahren mit dem Gorilla haben, sprengte das Weltverständnis von Millionen Menschen. Beide Ideen und Thesen sind heute aber keine Ideen und Thesen mehr, sondern anerkannte, faktische Wissenschaft (wer das bezweifelt möge beten. Für sich selbst). Was spricht nun also dagegen, Herrn Kurzweil für voll zu nehmen und seine Idee der Unsterblichkeit als eine Option von vielen Möglichkeiten anzuerkennen? Aus meiner Sicht: Nicht soviel. Auch die Flugzeug-Gebrüder Wright wurden anfangs ob ihrer gotteslästerlichen Vision vom Fliegen belächelt. Und behielten recht. Bis heute.

Fazit: Kurzweil ist ein Visionär, Erfinder und Zukunftsmensch, dem ich – nachdem ich alle meine bereits verfassten Artikel zu ihm und seinen Thesen quer gelesen habe – nun doch mit etwas weniger Sarkasmus – dafür mit mehr Objektivismus – entgegentreten möchte. Denn wenn dieser Satz von ihm zutrifft…

The Singularity Is Near: When Humans Transcend Biology

…möchte ich mir nicht nachsagen lassen, dass ich über den Mann, der Gott endgültig – und nicht so Billo-Nietzsche-Like – sterben ließ, gelacht hätte. 

PS: Wer seine Doku Transcendent Man​ noch nie gesehen hat: Hier ist sie. (Warum die YouTube-Videolink-URL die beiden Buchstaben K und I verhältnismäßig oft beinhaltet… frage ich mich jetzt besser nicht. Reiner Zufall. Nehme ich an….) 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

‚Transcendent Man‘ komplett auf YouTube

Vor mehr als drei Jahren bloggte ich den Trailer zu Ray Kurzweil's Apokalypsen Film Transcendent Man. Hier war das. Es geht um: Maschinen, Mensch-Maschinen, digitale Liebe, digitales (ewiges) Leben und so weiter und so fort. Eigentlich umfasst der Film 2/3 der Thematik, die auch dieses Weblog hier ausmacht. Würde ich sowas sagen wie Ansehbefehl, würde ich nun Ansehbefehl sagen. 

The compelling feature-length documentary film, by director Barry Ptolemy, chronicles the life and controversial ideas of luminary Ray Kurzweil. For more than three decades, inventor, futures, and New York Times best-selling author Ray Kurzweil has been one of the most respected and provocative advocates of the role of technology in our future

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

‚Intelligenz macht unsterblich‘


Der korrekte Titel der Sendung Sternstunde Philosophie (3Sat, vom 13.06.2010) lautete eigentlich: ‚Künstliche‘ Intelligenz macht unsterblich. Da wir aber schon in Kürze (Mein Tipp: 2031, im Mai) keinen Unterschied mehr zwischen künstlicher und fleischlicher Intelligenz machen werden mach‘ ich schon jetzt oft nicht mehr finde ich meine Artikel-Headline jetzt einfach mal besser, als die von 3Sat. So kann’s gehen.

Zum Thema: Ray Kurzweil (der Verrückte in der Sendung), habe ich in diesem Weblog schon mehrfach erwähnt; er wird für die meisten also kein Unbekannter sein. Für die, die etwas mehr über ihn – und seine wahnwitzigen utopischen Ideen -, erfahren möchten, hier mal eben ein Einstiegssatz in die Kurzweil-Zukunft:

Mensch und Maschine werden verschmelzen, und die künstliche Intelligenz wird das menschliche Denkvermögen überflügeln.

Dann mal los:

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Netter Bericht vom Singularity Summit

Muss ich jetzt wirklich erklären, was der Singularity Summit ist? Nein. Das lasse ich mal kurz den Herrn Kurzweil machen. Und wer nicht weiß, wer Herr Kurzweil ist, der ist eh raus oder liest dieses Weblog nicht anständig. Oder beides. Noch schlimmer. Jedenfalls sagt der über den Singularity Summit das hier:

The Singularity Summit is the premier conference on the Singularity. As we get closer to the Singularity, each year’s conference is better than the last.

Ich habe die Singularitäts-Konferenz mit Argusaugen -und Ohren-, verfolgt. Habe mir Videos angesehen, Live-Tweets verfolgt und ’ne Menge Blogartikel darüber gelesen. Ich stelle fest: Die ham‘ ’se nicht mehr alle. Und: Ich muss mal dahin. Ich würd‘ mich wie zu Hause fühlen. Zukunftspoeten, Endzeitfanatiker und sonstiges Nerdpack. Herrlich. Und ein paar Wissenschaftler sitzen auch da in den Ecken rum ;) Eigentlich wollte ich hier  auch eine Zusammenfassung des Summits zum Besten geben. Tu‘ ich aber nicht. Stattdessen picke ich mir nur einen Textteil eines netten Summit-Berichts heraus. Ein Unterstützer und Redner des Summits (Peter Thiel, PayPal-Mitgründer), stellte dem Publikum die Frage, welches der folgenden Szenarien sie denn am meisten fürchten würden; vor welchem sie denn so richtig Bammel hätten. Die hier standen zur Auswahl:

  • A. Singularity happens and robots kill us all, the Skynet scenario, (5 percent)
  • B. Biotech terrorism using something more virulent than smallpox and Ebola combined (30 percent)
  • C. Nanotech grey goo escapes and eats up all organic matter (5 percent)
  • D. Israel and Iran engage thermonuclear war that goes global (25 percent)
  • E. A one-world totalitarian state arises (10 percent)
  • F. Runaway global warming (5 percent)
  • G. The singularity takes too long to happen (30 percent)

Und noch mal übersetzt (weil’s mir so einen Spaß macht):

  • A. Die Singularität kommt; Roboter killen alles biologische Leben auf dem Planeten. Wir hätten dann das Terminator/Skynet-Szenario. (5 percent)
  • B. Der Bioterrorismus baut sich den ultimativen Virus und löscht einfach alles aus. (30 percent)
  • C. Grey Goo! Nanobots verwandeln Alles und Jeden in Schleimi. (5 percent)
  • D. Atomkrieg, blah.(25 percent)
  • E. Der totalitäre Weltstaat richtet die Menschheit dahin. (10 percent)
  • F. Völkerfluchten! Es wird zu warm. Oder zu kalt. Wie auch immer. (5 percent)
  • G: Die Singularität dauert zu lange; bis dahin sind wir alle hinüber. (30 percent)

Nach der Abstimmung lagen dann also diese beiden Ängste ganz weit vorne:

  • von Viren versucht zu werden.
  • und nicht zum Übermenschen zu werden.

Klingt komisch; is‘ aber so. Klar, wenn man ein wahnsinnig interessantes gewordenes Publikum fragt, dann muss man mit so einem Ergebnis rechnen.

…und wo sitzen eigentlich in Europa Hunderte Menschen zusammen und träumen von elektrischen Schafen, Geistesupload und ewiger digitaler Glückseligkeit? In der Kirche

Ich find’s geil.


Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

sprawlfeedchannel Edition V


Welcome to the hilarious SprawlFeedChannel; your source of everything relevant! Futurism, Cyberpunk, a lot of steam and endless dreams of electric sheep. Der Sprawlfeed soll dem Reisenden einen kleinen Einblick in die Welt jenseits des Augenblicks ermöglichen: Dampfende, futuristische, transhumanistische und ekelhaft-wunderbare Nachrichten aus der Welt von Gestern und Über-Morgen!


In den geheimen Laboratorien des Cynxpires wurden die Arbeiten an der Zeitmaschine kurzzeitig unterbrochen (Kurzarbeit!) Aktuelles Projekt ist das "Logbuch der HMS Anastasia". Und das sieht so aus:

Ein wunderschöner Umbau aus den Cynxischen Werkstätten.(Die finale Version folgt!)  Sollte die Qualität der Produkte weiterhin dermaßen hochwertig sein, so wird das Cynxpire sicher nicht zu den Verlierern der Krise (Krise? Who?) gehören. Ein weiteres atemberaubendes Projekt findet sich hier. Well done, Mr. Cynx!


New H+Mag is out! Im neuen H+ Magazin wird die Frage aufgeworfen, ob denn die Zukunft nun endlich gecancelt wurde.

Sporen, Nanobots, utopische Sci-Fi Romane und Nano-Tatoos sind nur einige der faszinierenden Themen dieser Ausgabe. Auch "Ray" und sein Film tauchen wieder darin auf.


Wurde hier kürzlich die absolut ekelhafte – und von der US-Regierung betriebene -, Webseite safenow.org besprochen, so erreichten mich gerade Infos zu einem deutschen Pendant der Seite. Und zwar:
 

www.krisenvorsorge.com

Tränengas, Teleskop-Schlagstöcken und formschöne Kampfäxte sind dort zu erwerben. Falls der Stadtsparkassen-Fuzzie mal wieder nicht spurt und mit der elenden Krisen-Ausrede um die Ecke kommt. Aber auch für den ganz normalen Apokalyptiker ist alles dabei; frei nach dem Motto: Steht die Krise an, dann wird der Supermarkt zur Gladiatorenarena. Nein, diese Website wird nicht von der deutschen Regierung betrieben. Zumindest nicht offiziell.


Charles Stross vs. Singularität. Wenn es nach ihm geht; dann haben all die Singularitäts-Anhänger schlechte Karten und über 'ne Mondbasis hinaus wird's eh nix geben:

Assuming we avoid a systemic collapse, there'll probably be a moon base, by and by. Whether it's American, Chinese, Indian, or Indonesian is anybody's guess, and probably doesn't matter as far as the 99.999% of the human species who will never get off the planet are concerned. There'll probably be a Mars expedition too. But barring fundamental biomedical breakthroughs, or physics/engineering breakthroughs that play hell with the laws of physics as currently understood, canned monkeys aren't going to Jupiter any time soon, never mind colonizing the universe

Fuck. Naja, zur Not guckt man halt noch mal "Nr.5 lebt".


Zu guter letzt lassen wir noch einen der genialsten Menschen der Neuzeit zu Wort kommen. Herr Dyson spekuliert bei TED darüber, wie Aliens wohl so aussehen. Und vor allem:  Wo könnten die sich eigentlich herumtreiben? Klasse:

Direkt-Dyson


In eigener Sache I: Im Zuge der Eröffnung der Suppenküche stellt sich folgende Frage: Ist der Koch eigentlich vom Mars?  Gibt es eigentlich irgendein RSS-Widget, welches in der Lage ist auch Bilder und Videos (und nicht nur Headlines und/oder Text) zu empfangen? Dieses würde dann als "Auszug aus der Küche" im Doktorsblog seinen Platz finden. Na? Kennt jemand sowas oder hat eine andere Lösung parat?

In eigener Sache II:
Sie sind wieder da!!!

  • Lexbot hat die Fleischtasche des Herrn Lex wieder unter Kontrolle gebracht und bloggt uns wieder den geilsten Scheiß überhaupt in's Gehirn!
  • Auf rtgruhr.de treibt ein gewisser Robert J. Tomsons sein Unwesen. Wer aufgepasst hat, der weiß wer sich dahinter verbirgt. He is back! Yiieeha!
  • Und: Sandwurm, der Mann ohne Gesicht und Gewissen, zersplittert mein Gehirns wieder mit Textpassagen, die dermaßen klasse sind, das ich am liebsten drin baden gehen würde:

Vier junge Hände, die Mittelfinger gekappt, vier Humanen zugehörig fixieren die Ausläufer der Trage aus Weidenholz und Gore-Tex auf ihren platten, dürren Schultern. Schritt für Schritt, durch Spaliere von Händen, welche, die Augen in salzigem Liquid ertrinkend, nach den geschnitzten Mustern tasten, nach Schriftzeichen der Fabelwesen, Klatsassans Eskorte in den Trab zwingend.

Wundervoll.


Ende des Sprawlfeeds.__—-:::……____—— idle_ more sprawlfeeds here.
…..process started: working on Charless Stross's brain to make the singularity possible.
(Not-OP's sind alle erledigt.  Ether und Lachgas wird gerade nachbestellt.)

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)