transhuman

Teaser: ‚Transcendence‘ – Transhuman-Movie mit Johnny Depp

Unbenannt

Ein Film, der ganz klar den Transhumanismus in den Fokus setzt. Und dann noch mit dem Johnny. Find ick dufte. Ich hoffe so sehr, die verkacken das nicht, und machen aus der Philosophie meiner Wahl nicht irgendeinen bescheuerten Hollywood-Klamauk. Die Teaser finde ich…. ok.  Und ihr?

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Google kauft Boston Dynamics…

Unbenannt

…und fleißig wie ein apokalyptisches Bienchen dokumentiere ich den Weg zur Maschinenherrschaft: Google kauft Boston Dynamics. Der fiese Typ – ihr kennt ihn, den Big Dog, ich wollte eigentlich nie wieder ein Wort über ihn verlieren – hier oben ist das Aushängeschild der Roboterbauer aus Massachusetts. Wir halten nochmal fest: Seit etwa genau einem Jahr arbeitet Ray Kurzweil bei Google und forscht an der Unsterblichkeit, wird bis 2029 das erste künstliche Bewusstsein des Planeten kreieren​. Diese erste Über-Intelligenz wird dann in den Kopp des – auch recht neuen –  Google-Schnäppchens – den Roboter Meka 2 – eingebaut, das Gebein nehmen sie sich dann vom Doggy hier oben, und Zak, fertig ist die erste Menschheitsunterjochungsmaschine. 

Warum denn bloß? (●__●)

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Wir werden alle Cyborgs!

ku-bigpic

Die TAZ hat heute 'nen Artikel drin, der lautet: Werden wir alle Cyborgs? Keine Frage, sage ich, wir sind es längst. Hörgeräte, Prothesen, Anti-Depression-Brain-Chips (mit manueller! Steuerung!), Blindgeborene, die erstmals was sehen können, Querschnittgelähmte, die mittels Exoskeleton​s wieder laufen können, etc etc, alles längst Realität. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis die erste freiwillige Amputation ansteht. Ich tippe bis 2020 wird es einige solcher Fälle geben.

Hier ein Auszug aus dem TAZ-Artikel: 

Die Frage ist: Was steht hinter dieser Entwicklung, wohin wollen ihre Vertreter? Der Transhumanismus ist eine schon ältere Denkrichtung, die einen Fluchtpunkt vorgibt für die Cyborg-Bewegung – denn nun gibt es die ersten Praxisvertreter. Transhumanisten wollen es dem Menschen ermöglichen, seine Evolution selbst zu bestimmen, bis hin zum Übermenschen. Körper mit übernatürlicher Intelligenz, Menschen, die von Prozessoren abhängig sind: Das ist inzwischen näher als viele Science-Fiction-Fans das vor zwanzig Jahren wohl gedacht hätten.

Ich bin 2014 oder 2015 dran. Entweder mit 'nem Magnet im Finger, oder mit implantierten Kopfhörern, so wie der Lee hier oben sie schon länger trägt.

NIE MEHR KABELSALAT! Yeay!

Zum Artikel nach dem Klick.

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Mini-Doku: TRANSHUMAN – Do you want to live forever?

Zemanta Related Posts Thumbnail

Naja. Also eine Erklärbär-Doku über Transhumanismus mit 'nem scheintoten Frankenstein-Hund und dem Ansatz Wir wollen ewig Leben zu beginnen... ich weiß es ja nicht. Anschließend kommt dann so ein (unbekannter?) Philosoph zu Wort, der von Klar werde ich ewig leben, und einfrieren werd' ich mich auch redet… nun gut. Kann man machen. Objektiv ist das dann aber nicht, eher dystopisch, angsteinflößend und alles andere als trans-human, eher anti-human. Die Menschen – die keine Ahnung haben..besser: noch nie was zu/von dem Thema gehört haben – , denken dann doch, wir haben alle einen am Kopp.

Wie auch immer: Ab der Mitte des Films werden doch noch einige interessante (historische) Fakten erklärt, und Natascha Vita-More kommt auch zu Wort; die ich sehr schätze, auch wenn sie aussieht, wie Frankenstein's Monsterwoman. Körpermodifikationen und Body-Tuning gehört eben auch zum Thema. Genau wie 100 andere Dinge, die in keinster Weise auch nur ansatzweise erklärt werden.

6 von 10 von mir, gucken und beurteilen müsst ihr schon selber. 

  • Danke @Ann Lee und bis später
  • Bild: Transhumane Katzen beim Brain-Syncho-Prozess ♥
Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Afrika und der Transhumanismus

Zemanta Related Posts Thumbnail

Drüben auf hplusmagazine.com ist derzeit ein notwendiger Artikel zu lesen, der sich unter anderem mit der anti-transhumanistischen Argumentation des Ihr vergesst die Armen! befasst, der sich der Rolle Afrikas in der transhumanistischen Bewegung widmet, der es trotz aller Reflektion schafft, den Charme des überheblichen fortschrittgläubigen – aber durchaus optimistischen – Autors zu transportieren, sich aber ab und zu in gedanklichen Konstrukten verheddert, die mir weit hergeholt erscheinen: 

First, we have to come to the understanding that our Transhumanist motive is to enhance humanity out of love, not out of hatred; out of understanding, not out of despair and most importantly due to our incessant dissatisfaction with the existing limitations of the human body. Yet, such a harmony can never work where inequality triumphs.Inequality has been the greatest ill of the world since the dawn of civilization and it comes in two forms: one bestowed by nature and one created because of our social, cultural, economic, political and technological inequalities and the regulatory institutions that facilitate those inequalities. Obviously, the most intoxicating form of inequality is the one created by humanity.

Hui! …und dann folgt sowas besänftigendes wie das hier:

We do not want a utopian sermon and empty propaganda about a world where aging is no more a threat, a world where babies are born perfect, where humans will attain super intelligence and extraordinary strength. What we really expect to hear from  a movement such as Transhumanism is how it is going to overcome the limitations of human nature and how it will enhance humanity while inequality and injustice in technological advancement are casting a gloomy shadow on the near future of the people in the developing world. Before we start boasting about transcending humanity, with the help of technology, we ought to consider the issue of technological inequality, where it stands and in what varying degree is technology used through different regions, worldwide. Otherwise, we are not enhancing humanity; we are only creating weapons to destroy it.

Eigentlich sind wir Transhumanisten total nice drauf und Hitler war ein blödes Arschloch. Sage ich ja andauernd. – Der Artikel ist ein Knaller, der gibt Denkstoff für Tage. Viel mehr als das hier oben steht auch drin. Mehr nach dem Klick.

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

(⊙﹏⊙)

tumblr_mvmxqx3XiH1slz521o1_400

Kein Plan vom wem dieses Kunstwerk stammt oder in welchem Kontext es geschaffen wurde. Was mir aber dazu einfällt, dass ist dieser bezeichnende Satz von Kurzweil:

Within a few decades, machine intelligence will surpass human intelligence, leading to The Singularity — technological change so rapid and profound it represents a rupture in the fabric of human history. The implications include the merger of biological and nonbiological intelligence, immortal software-based humans, and ultra-high levels of intelligence that expand outward in the universe at the speed of light.

Und alle so: (⊙﹏⊙)

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Erklärbär-Video: Can We Live Forever? (und so)

Der Artikel-Titel sagt eigentlich alles. Dennoch eben flott noch drei Sachen dazu: 

1. Ich mag das Video, weil es – fern der transhumanistischen Idee –  aufklärt, ohne zu erschrecken (ok, ab Minute vier kommt der Transhumanismus dann doch wieder ins Spiel) 

2. Leider wird nicht erwähnt, dass die aktuelle humane Zellbiologie von einem maximalen Alter von um die 150 Jahre ausgeht. Da nützt uns dann auch unser Chip-Kopf nicht mehr viel.

3. Ich finde es total super, dass ab Min. 03:40 ein Beispiel angeführt wird, welches ich transhumanen Anfängern auch immer gerne vor den Latz knalle: Ob Wikipedia (Chip) IM Kopf, oder (noch) AUF dem Screen; das macht nur genau einen Unterschied: Den der Örtlichkeit, nämlich. Die Implantierung – also das die Wissenslücke  dann intern und schneller nachgeguckt/gefüllt werden kann, und eben nicht mehr extern, mit Gerät /Tool; und viel langsamer noch dazu – ist die Hürde, sonst gar nichts. 

Ich frage/sage dann oft: Sagen wir, du lebst im Jahre 2113: Ethik ist ganz was anderes als das, was du dir heute darunter vorstellst. Soziale Probleme gibt es nicht mehr, Schmerzen sind eh von gestern und alle haben eine Lebensspanne von ewig bis unendlich. Hunger ist out und überhaupt läuft alles ziemlich tutti. Stell dir das Setting mal vor. Und dann stell dir vor, da kommt einer, der sagt dir: Ich habe hier einen Wikipedia-Chip für dein Gehirn (natürlich gesynct mit der Cloud-Version, Updates kommen per push, nicht per pull. Oder andersrum. Wie du willst). Der kostest dich fast nix, die Implantierung erfolgt in Nanosekunden und völlig schmerzfrei; das Teil ist virenschicher (die gibt es dann aber ja eh nicht mehr, kein Bedarf, sind ja eh alle gut drauf), und wenn du es nicht nutzen willst, schaltetest du es einfach wieder aus. Was würdest du sagen? Ja?…logisch, ich auch. Nein? Warum denn nicht? – Bitte die Vorgeschichte noch mal lesen: Ethik und Schmerz ist sekundär, es geht rein um die Verfügbarkeit, die Machbarkeit. 

Ich denke immer so: Ob nun der Griff zum Smartphone, (per Siri/Sprache) in Wiki suchen,…und zack…in einigen Sekunden weißt du, was du wissen solltest/wolltest…. oder eben ne schickere Variante: Chip via Augenbewegung scharf stellen, Frage denken, Antwort haben. In 0,21 Sekunden. Was ist wohl geiler? Mmmh? 

Die Antworten sind jedenfalls immer sehr faszinierend

Evtl. sagt ihr hier ja auch mal: Würde ich machen! Oder eben: Nicht. Dann will ich aber auch wissen, warum eigentich nicht. 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Erklärbär-Präsentation: Transhumanismus

Sehr Personenlastig, mir fehlen da einige (Forschungs-) Felder des Transhumanismus, bzw. die Forschungsfelder, die Transhumanisten für transhumanistisch erklärt haben. Dennoch: Kann was, das Teil, so für den erst- oder zweiteinstieg ins Thema ist das ganz nice. 

Entdeckt:Zu schnell gescrollt, vergessen,war breit 

 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Erklärbärvideo: How Evolution Works (und so)

(Vorab: Der Artikel geht raus mit den besten Grüßen an A. und an N. Mit beiden hatte ich neulich das Thema Wesen des Menschen / künstliche Menschlichkeit / Übermenschen. Guckt und lest und lasst uns weiter diskutieren;) 

In der Schlussfolgerung (die im Video angemerkt wird) wir Menschen sind schon echt unique und special, liegt auch immer die Gefahr, uns tatsächlich als Überlegen zu begreifen. Was natürlich völliger Stuss is'. Guckt doch nur mal in den Spiegel. Unvollkommene, unvollständige Biomasse seht ihr da (wenn auch ansehnlich und wunderschön zusammengefügt!); sonst nix, oder könnt ihr etwa fliegen oder im luftleeren Raum überleben? Ich nicht. Leider. Also erzählt mir nix  vom Wesen des Menschen. Eingebettet in den Darwinismus offenbart sich die Oberflächlichkeit der betreffenden Philosophen und Anthropologen. Max Scheler (Mitbegründer der modernen philosophischen Anthropologie) sagte eins: 

Wir sind in der ungefähr zehntausendjährigen Geschichte das erste Zeitalter, in dem sich der Mensch völlig und restlos problematisch geworden ist: in dem er nicht mehr weiß, was er ist; zugleich aber auch weiß, dass er es nicht weiß.

Ich bin durchaus an vielen Zweigen der Philosophie interessiert, mir ist das alles aber viel zu sehr von oben herab und um die Ecke gedacht: Wenn wir uns als reine Biomasse, als Tier mit einigen geilen Features (Sprache, Reflektion, etc) begreifen, ist doch recht schnell klar: Diese Angst vor We play Gods (Stammzellenforschung, Gen-Tech, etc) ist völliger Stuss, wie eben die These der Unveränderlichkeit des Wesen des Menschen: WENN wir nun erstmals (so langsam) die Evolution steuern können (und hier wird es gerade für uns Deutsche problematisch, man denke an Begriffe wie Eugenik/Dysgenik, etc, der dämliche Adolf hat uns da echt einige Klötze in den Weg gelegt): Warum denn nicht? Wie oben im Video erklärt, wird die Evolution schon dafür sorgen das die Verästelung Mensch a) entweder ein darwinistischer Rohrkrepierer sein wird, oder b) wir das alles so klug und weise anpacken, dass wir möglicherweise doch noch das Fliegen lernen werden. Mir macht beides keine Sorgen, das Leben bleibt, ob es menschliches sein wird, spielt da für mich eine eher untergeordnete Rolle. Ich weiß, dass ich mit diesem Gedanken bei 9 von 10 Menschen anecke. Ich sage euch auch warum: Weil die ihr Mensch-Sein als enorm wichtig begreifen, sich nicht vorstellen können, das es etwas (post-) humanes / humaneres geben könnte, als das Mensch-sein, gar etwas besseres, etwas optmierteres. Da geht es aber nun in die beschwerliche Ecke der philosophischen Begrifflichkeiten: Ist ein Mensch mit Flügeln noch Mensch, oder doch schon Über / Post-Human? Flügelwesen  – oder Mensch mit neuen Features?

Wenn man sich vor Augen führt, dass die Endlichkeit der menschlichen Gattung – nicht nur sehr wahrscheinlich ist -, sondern sehr wahrscheinlich auch so eintreffen wird; sich mit dem Gedanken anfreunden kann, dass Leben mehr wert ist, als Mensch-Sein, tut das alles plötzlich gar nicht mehr so weh; lesen und informieren hilft da bestens. Ich habe etwa fünf Jahre gebraucht, um zu verstehen, dass Mensch-Sein genau nichts bedeutet, Menschlichkeit aber alles, und das es an uns liegt, wie viel wir von beiden Dingen denen die nach uns kommen mit auf den Weg geben wollen. – Und das wer nach uns kommt, ist klar. Guckt euch ruhig das Video hier oben noch mal an.

Ihr Angstwesen! ;) 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)