Erklärbär-Video: Can We Live Forever? (und so)

Der Artikel-Titel sagt eigentlich alles. Dennoch eben flott noch drei Sachen dazu: 

1. Ich mag das Video, weil es – fern der transhumanistischen Idee –  aufklärt, ohne zu erschrecken (ok, ab Minute vier kommt der Transhumanismus dann doch wieder ins Spiel) 

2. Leider wird nicht erwähnt, dass die aktuelle humane Zellbiologie von einem maximalen Alter von um die 150 Jahre ausgeht. Da nützt uns dann auch unser Chip-Kopf nicht mehr viel.

3. Ich finde es total super, dass ab Min. 03:40 ein Beispiel angeführt wird, welches ich transhumanen Anfängern auch immer gerne vor den Latz knalle: Ob Wikipedia (Chip) IM Kopf, oder (noch) AUF dem Screen; das macht nur genau einen Unterschied: Den der Örtlichkeit, nämlich. Die Implantierung – also das die Wissenslücke  dann intern und schneller nachgeguckt/gefüllt werden kann, und eben nicht mehr extern, mit Gerät /Tool; und viel langsamer noch dazu – ist die Hürde, sonst gar nichts. 

Ich frage/sage dann oft: Sagen wir, du lebst im Jahre 2113: Ethik ist ganz was anderes als das, was du dir heute darunter vorstellst. Soziale Probleme gibt es nicht mehr, Schmerzen sind eh von gestern und alle haben eine Lebensspanne von ewig bis unendlich. Hunger ist out und überhaupt läuft alles ziemlich tutti. Stell dir das Setting mal vor. Und dann stell dir vor, da kommt einer, der sagt dir: Ich habe hier einen Wikipedia-Chip für dein Gehirn (natürlich gesynct mit der Cloud-Version, Updates kommen per push, nicht per pull. Oder andersrum. Wie du willst). Der kostest dich fast nix, die Implantierung erfolgt in Nanosekunden und völlig schmerzfrei; das Teil ist virenschicher (die gibt es dann aber ja eh nicht mehr, kein Bedarf, sind ja eh alle gut drauf), und wenn du es nicht nutzen willst, schaltetest du es einfach wieder aus. Was würdest du sagen? Ja?…logisch, ich auch. Nein? Warum denn nicht? – Bitte die Vorgeschichte noch mal lesen: Ethik und Schmerz ist sekundär, es geht rein um die Verfügbarkeit, die Machbarkeit. 

Ich denke immer so: Ob nun der Griff zum Smartphone, (per Siri/Sprache) in Wiki suchen,…und zack…in einigen Sekunden weißt du, was du wissen solltest/wolltest…. oder eben ne schickere Variante: Chip via Augenbewegung scharf stellen, Frage denken, Antwort haben. In 0,21 Sekunden. Was ist wohl geiler? Mmmh? 

Die Antworten sind jedenfalls immer sehr faszinierend

Evtl. sagt ihr hier ja auch mal: Würde ich machen! Oder eben: Nicht. Dann will ich aber auch wissen, warum eigentich nicht.