zensur

Literaturwochen: Die Top 5 der verbotenen Bücher

hh

Kurz vorab: Ich nenne die Bücher verboten, weil zensiert nicht so recht passen will. Zensur gibt es in einigen Ländern gar nicht, in anderen nennen sie es Kontrolle, in wieder anderen standen die folgenden Bücher gar nicht erst auf dem Index. Ich denke also das Wording verboten trifft es am besten. Auch habe ich die Liste völlig frei gestaltet. Bedeutet: Ich habe eigentlich nur runtergetippt, was mir so einfällt, es werden also Bücher gelistet, von denen ich sicher weiß, dass sie irgendwann und irgendwo mal mittels staatlicher Repression vom jeweiligen Markt genommen wurden. Warum das so war…so ist… musste ich teilweise selber zuammensuchen, teilweise weiß ich das aus dem Kopf. Sinn des ganzen: Literatur ist immer schön, verbotene Literatur ist am allerschönsten. Das war so mein Gedankengang. Außerdem hatte ich einfach Lust auf Recherche, ich hab' das ewige wiederkäuen von Links derzeit etwas satt; bzw. ich will meinem Blog und euch LeserInnenn auch ab und zu mal etwas eigenen Content anbieten können (Damit hinterher keiner meckert: Teilweise habe ich mir die Handlungs-Beschreibungen aus Wikipedia oder sonstwo zusammengeklaut) 

Legen wir also los mit:

Schlachthof 5 oder Der Kinderkreuzzug von Kurt Vonnegut (Originaltitel: Slaughterhouse-Five or The Children's Crusade)

Unbenannt

Handlung: Der desorientierte und kranke amerikanische Soldat Billy Pilgrim wird als Kriegsgefangener in einem provisorischen Gefängnis im Keller eines stillgelegten Schlachthofes in Dresden festgehalten. Für Billy gerät aus unerklärlichen Gründen „die Zeit aus den Fugen“, und nach dem Zufallsprinzip besucht er unterschiedliche Abschnitte seines Lebens – so auch seinen Tod. Er begegnet Außerirdischen vom Planeten Tralfamadore, die ihn kidnappen und zusammen mit einer irdischen Frau in einem tralfamadorischen Zoo ausstellen. Die Tralfamadorianer sehen in vier Dimensionen, deren vierte die Zeit ist. Sie haben jeden Augenblick ihres Lebens bereits gesehen; vermögen nichts zu entscheiden, ihr Schicksal nicht zu ändern, können aber die Zeit in jedem möglichen Moment ihres Lebens zubringen, den sie wünschen.

Verbot-Infos: Nicht in den ganzen USA; doch aber in vielen Staaten stand dieses Buch auf dem Index. Wikipedia dazu: Wegen seiner realistischen und wiederholten Beschreibung fluchender amerikanischer Soldaten und bestimmter deutlicher sexueller Inhalte gehörte „Schlachthof 5“ zu den oftmals verbotenen Werken der US-amerikanischen Literatur und wurde häufig aus Schulen, Bibliotheken und Lehrplänen verbannt. Vonneguts Bücher wurden vom Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten überprüft, wo seine Werke Gegenstand in Sachen Island Trees School District v. Pico 457 US 853 (1982) waren.Vor allem fand zum Erscheinungszeitpunkt eine Szene, in der die Kreuzigung Christi dargestellt wird, viel Kritik von US-amerikanischen Kirchenverbänden.

Wertung: 8 von 10 Überwachungskameras. Ich las es zwei mal. Was schon was heißt. Glaube ich. 


Die Verwandlung von Fanz Kafka 

Metamorphosis

Handlung: Franz Kafkas 1915 erschienene Erzählung »Die Verwandlung« zählt zu den wichtigsten Werken des gebürtigen Österreichers. Im Mittelpunkt der Handlung steht die Prager Familie Samsa, bestehend aus Gregor Samsa, dessen Schwester Grete sowie den Eltern. Weitere Personen sind ein Prokurist und mehrere Bedienstete der Familie Samsa. Zeitlich ist das Stück um die Jahrhundertwende (19./20. Jahrhundert) angesiedelt, die Handlung erstreckt sich auf einen Zeitraum von etwa sechs Monaten.

Verbot-Infos: Die Nazis haben alles von Kafka verboten; wahrscheinlich war ihnen die Symbolik der Text zu, öhm, gefährlich. Genau kriege ich leider nicht raus, was der Aufhänger war. Was ich aber weiß: Auch in Tschechien wurde Kafka verboten; einfach deshalb, weil er sich weigerte auf Tschechisch zu schreiben, sondern bei der deutschen Sprache bleiben wollte. Allerdings wurde er auf der geschichtsträchtigen Kafka-Konferenz im Jahre 1964 in Liblice rehabilitiert. 

Wertung: 7 von 10 Stacheldrahtzäunen. Ich las auch dieses Buch zwei mal. Einfach um die Kritik zwischen dem Surrealem besser begreifen zu können. 


Schöne neue Welt von Aldous Huxley (Originaltitel: Brave New World)

brave_new_world_book_cover_by_meifu

Handlung: Die schöne neue Welt, die Huxley hier beschreibt, ist die Welt einer konsequent verwirklichten Wohlstandsgesellschaft (im Jahre 632 nach Ford), einer Wohlstandsgesellschaft, in der alle Menschen am Luxus teilhaben, in der Unruhe, Elend und Krankheit überwunden, in der aber auch Freiheit, Religion, Kunst und Humanität auf der Strecke geblieben sind. Eine totale Herrschaft garantiert ein genormtes Glück. In dieser vollkommen formierten Gesellschaft erscheint jede Art von Individualismus als »asozial«, wird als Wilder betrachtet, wer – wie einer der rebellischen Außenseiter dieses Romans – für sich fordert: "Ich brauche keine Bequemlichkeit. Ich will Gott, ich will Poesie, ich will wirkliche Gefahren und Freiheit und Tugend. Ich will Sünde!"

Verbot-Infos: In den 30er Jahren hat Irland das Buch auf den Index gepackt. Anti-Monogamie, Anti-Staat, Pro-Blasphemie: das war zuviel für den prüden Inselstaat. Wann genau das Verbot aufgehoben wurde, warum und von wem, kriege ich nicht raus. Spannend ist aber auch der Verbotsvorgang bzw. der Prozess des Verhängten Importverbotes des Buches in Australien: Verschiedenste kirchliche Verbände und Institutionen setzten sich gemeinsam für ein Verbot ein, die damalige Regierung beugte sich dem Druck. Toll dokumentiert ist das Ganze hier: naa.gov.au

Wertung: 9 von 10 Soma-Tabletten. Ich las dieses Huxley-Buch vor etwa 10 Jahren das erste mal. Die Verdauung brauchte bis 2010. Da knüpfte ich es mir erneut vor. Ein Buch, ein Symbol. Für die Ewigkeit. 


American Psycho von  Bret Easton Ellis

f31ccbc86180a2bdf4c7992ef5dce849

Handlung: Der 27-jährige Wallstreet-Yuppie und Investmentbanker Patrick Bateman ist ein typischer Oberschicht-Snob Mitte der 1980er Jahre: Er bewohnt ein kostspieliges Apartment, trägt teure Designer-Anzüge, entleiht und konsumiert pausenlos Videofilme und langweilt sich mit seinen neureichen Bekannten in Luxus-Restaurants, Nachtclubs oder auf Koks-Partys. Dabei stehen der Katalog der angesagtesten Delikatessen und Markenartikel sowie die Erörterung der korrekten Etikette in Mode- und Benimm-Fragen im Mittelpunkt des pausenlosen Smalltalk. Doch hinter dieser Fassade verbirgt Bateman ein zweites Leben, von dem seine Bekannten nichts ahnen: Er versucht, die permanente Leere in seinem Leben mit Sex, Gewalt und Mord zu kompensieren. Dabei werden seine Drogen immer härter, seine nächtlichen Orgien immer ausschweifender und sadistischer und seine Gewaltexzesse immer kannibalischer. Mehr und mehr verliert er sich in einem Blutrausch und weiß schließlich kaum noch zwischen Realität und Phantasie zu unterscheiden.

Verbot-Infos: Wer den Film kennt…hat keine Ahnung. Lest das Buch oder hört es euch an. Das Buch ist 1991 erschienen und wurde 1995 in Deutschland durch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert. Nachdem der deutsche Verlag des Buches Kiepenheuer & Witsch dagegen geklagt hatte, hob das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen die Indizierung im Februar 2001 auf. Seither ist der Roman in Deutschland wieder frei verkäuflich.

Wertung: 8 von 10 Kettensägen. Einmal gelesen, einmal gehört, mehrfach gesehen. Der Schrecken verliert seinen Schrecken nicht. Nie. Bateman ist Popkultur und monströses Monument in einer Person. Unvergessen, unverzeihlich, unglaublich packend und psychologisch höchst aufschlussreich. 


Wendekreis des Krebses von  Henry Miller (Originaltitel: Tropic of Cancer)

LLopow2736

Handlung: Miller schrieb den Roman zwischen 1930 und 1932, teilweise basierend auf seinen eigenen Erlebnissen in Paris in diesen Jahren. Der Roman ist im Stil undatierter Tagebuch-Einträge geschrieben, in denen sich eindeutig sexuelle Schilderungen, allgemein philosophische Überlegungen sowie oftmals surrealistisch und burlesk überzeichnet dargestellte Alltags-Situationen abwechseln. Die Chronologie ist nur schwer nachvollziehbar, da assoziative Elemente in den Erzählfluss eingebunden sind. Der Roman erregte kurz nach seinem Erscheinen großes Aufsehen und einen Skandal, da zu dieser Zeit viele der sexuellen Darstellungen als rein pornografisch angesehen wurden.

Verbot-Infos: Michael Musmanno​, ein Verbots-Richter in Pennsylvania schrieb die folgenden (fast schon wunderhübschen) Zeilen über das Buch: It is not a book. It is a cesspool, an open sewer, a pit of putrefaction, a slimy gathering of all that is rotten in the debris of human depravity. Wenn sowas über ein Buch gesagt wird, weiß man, dass man das unbedingt lesen muss, schätze ich. Klar, in den Staaten verschwand es beinah komplett vom Markt, erst in den 80er durfte es wieder öffentlich gelesen und verkauft werden; das Buch war mitverantwortlich für eine Generalüberholung der amerikanischen Zensurgesetze in den 60ern.  Bei uns ab 1934 auf dem Index, Freigabe erst wieder in den 80er Jahren, wenn ich das richtig im Kopf habe. 

Wertung: 8 von 10 Verhütungsmitteln. Geil, intellektuell, und nah am Wunschleben des Herrn Millers. Viel deutet darauf hin, dass H. Miller eher ein Spießbürger war, also auch diese ganzen wilden Eskapaden, Orgien und Sexfeste gar nicht selbst erlebt – sondern sie nur aufgeschrieben hat. Neben Das Lächeln am Fuße der Leiter aber mein liebstes von Miller. Ich kenn' aber auch nur die beiden ;) 


So. Ich habe noch zwei weitere im Kopf, evtl. mache ich da einen zweiten Teil draus. Ich frage mich auch was eigentlich mit Büchern wie Battle Royale und so ist? Die ginge alle so durch? Spannend. Da geht noch was. Für euch: Die fünf hier oben sind Pflichtprogramm. Gerade in diesen Zeiten. Das die Realität das gesellschaftliche Schreckgespenst welches die 80er-Cyberpunk-Literatur zeichnete, längst überholt hat, ist schlimm und traurig genug. Da dachte ich: Hau ich euch mal einige Klassiker um die Ohren. Evtl. lernt ihr dann auch endlich mal wieder was neues ;)

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (4)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Ich habe gekotzt!


Wer hier schon etwas länger mitliest, der weiß auch, dass ich ab und an mal ganz gerne in der Gegend herumkotze (Zu Recht!). Hierhierhier, hier auch; und hier ganz besonders. Da kann man das beispielsweise mal nachlesen und sich danach scheisse fühlen, weil man auch zu den Spackos gehört, die immer nur die Fresse aufreißen, alles Scheisse finden, und dann doch nix tun. (Was ich tue? Das findet sich auch hier im Blog, man müsste dazu nur mal die Augen aufmachen.)

Wer hier also mitliest – und das dazu noch recht aufmerksam tut (bitte melden!) -, der hat vielleicht bemerkt, dass mir seit einiger Zeit das rumgekotze nicht mehr so sehr liegt. Warum das so ist, dass kann sich jetzt jeder selber ausdenken; oder mich einfach danach fragen.

Ich muss es ehrlich sagen: Ich war nicht wählen, (und zwar aus (mir) plausiblen Gründen!) und daher habe ich jetzt auch kein Recht, rumzukritisieren!? <- Was für'n Scheiss, natürlich darf ich! Das ist auch mein Planet, mein Internet und mein Recht, meine Meinung frei äußern zu dürfen. Nur weil ich mit dieser unseren hierarchisch/kapitalistischen Scheuklappen-Kultur nicht einverstanden bin, mich nicht zwischen Pest und Cholera entscheiden wollte, heißt das noch längst nicht, dass ich jetzt nicht mehr wild in der Gegend rumkotzen darf. Klar? – Gut. 

Ich hab's nämlich eben getan. Kackendreist in's Kommentarfeld bei den Blogrebellen gereiert. Der aufmüpfige pEtEr hat drüben nämlich einen Artikel mit der Headline Sozialterroristen verfasst. Und ich – verallgemeinernd wie ich bin – habe meinen Senf dazu abgegeben:

"WER HAT DIESES PACK GEWÄHLT?” -> Keiner. Das habe so im Verdacht. Wir leben nämlich alle in der Matrix und irgendwer verteilt hier die “Ich seh’ nix”-Pillen. Assholes.

Ganz ehrlich: Nennt mich paranoid (ja gerne!), aber ich habe nach der Wahl schon gedacht: “Das KANN einfach nicht sein” Ich kenne KEINEN der die gewählt hat! KEINEN Menschen! Echt nicht! Ihr etwa? Da stimmt was nicht, wenn ich’s doch sage, ehrlich. Scheissmatrix, ey.

(Und sich jetzt beschweren? Ich will gar nicht wissen, wer alles vorher wusste was kommt (Das war doch klar!!!) und jetzt die Fresse aufreißt)

Löblich, der Aufruf an die Blogger, pEtEr, nur es passiert doch nix, ich bekam ja doch nur (damals, als ich noch gerantet habe ///tag/kotze/) blöde Antwortet und unsinniges Feedback. Da ?en wir lieber alle Blogs, lieben uns selber und lassen die “da oben” (ja, mittlerweile bestehe ich auf die klare Abgrenzung, das war auch mal anders!) die Welt kaputtficken.

Ich mein: Wie kann ein Politiker in einer Legislaturperiode für (Zensur) Innere Dinge zuständig sein; und dann – plötzlich – für den Haushalt? Wie soll das gehen? (Ein Beispiel von vielen!) Dann: 4 Jahre muss ich die Kotzköppe aushalten? DAS nennt sich Demokratie? Ich nenne das KOTZE! Klar, das Problem der “Skalierbarkeit der Demokratie” ist mir bekannt; das heißt aber nicht, dass man nix ändern kann und das so hinnehmen muss!

Ich hatte damals Leute mit Staus und Reichweite direkt angesproche/angepingt…meinste da kam IRGENDWAS zurück? Nein, ist jaklar: Nicht das mir noch ein Werbepartner abspringt. Bloggerpack halt. Kotze. Seit dem lese ich ca. 20 Blogs weniger; gerade die, die was bewegen könnten, tuen es nicht. Das geht mir so auf den Sack; denn ich begreife das Web auch als MEIN Medium und könnte immer mal wieder weinen, wenn ich sehe, was damit passiert. Catcontent in allen Ehren; ohne wäre ja auch kacke. Sehe ich mir die Einträge und Aktionen zu Thema “Bloggerverband” an…wird mir recht flott klar:Mit “denen” (ja, auch hier bestehe ich auf Differenzierung; Blogger sind nicht gleich Blogger!) wird das nix; da wird das Netz nur bunter und blöder von; der Welt ist aber das 8000-Katzen Gif doch scheissegal, ey.

Ich bin froh, dass hier noch mal das Maul aufgemacht wird; mir selber wurde das irgendwann zu anstrengend. (But i’ll be back, wart’s nur ab!)

(Hach, ich sollte auch mal wieder aufm DokBlog kotzen, macht ja doch Spaß, irgendwie. Ich geh jetzt essen. Und dann kotze ich das CDU Lokal hier umme Ecke voller Brocken)

Ich danke pEtEr dafür, dass er mich aus der Ecke holt; mich auf die Palme bringt; mich mit harten Fakten konfrontiert. Die mich – fast schon mit Leidenschaft – erbrechen lassen. Ich habe hier (und an anderer Stelle) sicher zu Genüge meine Ansichten zu Thematiken wie Open-Source, moderner Anarchie, alternativen Ansätzen, usw. kundgetan; dass erspare ich Euch an dieser Stelle. 

Lieber frage ich mal direkt:

#stuttgart21 #helios_koeln #hartzfear #staatsgewalt #zensur #gentrifizierung #wachstumswahn #assholes #kotze #uswusf

Wie lange machen wir diese ganze Scheisse eigentlich noch mit? Hä?

Wie lange nehmen wir noch hin, das Gevatter Staat uns die Augen aus den Köppen prügelt? Hä?

Und überhaupt: Hä?

UPDATE: Das was – der von mir sehr geschätzte-  Max HIER zum Thema Stuttgart 21 berichtet…das macht mich traurig und wütend zugleich. Ich habe gerade leidenschaftlich Lust etwas grünes/blaues zwischen meinen Finger zu zermalmen. DAS ist für mich endgültig: Es gibt DIE und es gibt UNS.

Fuckshit, ich komm' nich mehr klar… #frust #hass #wut #enttäuschung #…

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

NOT MY PRESIDENT!


Bisher war es mir relativ egal, welcher Politiker nun welches Amt verlässt und warum überhaupt. Außerdem verstehe ich überhaupt nicht, warum jemand dafür kritisiert wird, wenn er Fakten benennt.

Terror, Frauenbefreiung, Massenvernichtungswaffen, Demokratie?

Oder doch lieber das turbokapitalistische Großreich vergrößern?

Also mein Planet heißt Erde. Assholes!

Und nu? Nu' kommt 'ne Frau, die sowas hier von sich gibt:

Mir ist immer wichtig gewesen in der Politik, in den Werten konservativ zu sein – wie zum Beispiel dem Wert des Zusammenhalts -, aber ich will dabei nach neuen Wegen suchen, wie diese Werte in einer modernen globalisierten Welt gelebt werden können.

Kurz dazu: Eine Whatever-Präsidentin, die sich durch konservative Werte definiert, hat nix in so 'nem Amt zu suchen. Und guckt sich die doch mal einer an. Daneben dann die Wastewave. Und der Bernhardiner! Nicht das es mir aus idiotisch-/patriotischen Gründen peinlich wäre, dass dies unser Spitzen-Trio sein soll. Nee. Ich will nur deren Hackfressen nicht dauernd irgendwo sehen müssen! 

…wenn die schon das Wort modern in den Mund nimmt! Da juckt's mich überall, ehrlich. Die Frau, die meint, dass Zensur irgendetwas ändern würde. Und diesen Hirnriss auch noch mit einer Polemik und Grobschlächtigkeit vorträgt, dass man speien möchte.

Eine Zensurpräsidentin.

SPEI!!!

…ich bin übrigens auch für Zusammenhalt, Ursula! Also verzichte. Freiwillig. Bitte.

Folgende – wahrscheinlich sehr moderne – Menschen bitten auch ganz höflich:

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Die visualisierte Firewall!

… hab' eben mal was gecyberpunked:

Verrückte Scheisse, was die alles blocken, ey. Wobei mir ja schon immer klar war, dass Hewlett Packard sicher nicht der parteilinientreueste Verein ist.

Die drucken nämlich das Internet aus


Update: Juhu. Da steht ja sogar bundestag.de auf der Karte. Ich hab' ja keine Ahnung wie valide die Quelle is'; aber zum schießen ist' s ja wohl voll. Diese Adresse würd' ich auch zensieren. Ey.

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Angst statt Freiheit!?

Das passiert, wenn man als Bürger dieser Angst-Republik eine Strafanzeige gegen einen Staatsdiener (who?) vorbringen möchte:

Ich weiß: Das Video geht überall rum, heute. Recht so. Ich habe es bei meinem Arbeitgeber hochgeladen, weil bei mir im Office das Support-Team direkt nebenan am Tisch sitzt. Und ich somit direkten Einfluss nehmen kann, sollte es ein weiterer Staatsdiener auf den Content meines sevenload-Accounts abgesehen haben! Dem zeig ich’s dann; da kannste aber für. Gibt dann direkt ein paar auf’s Maul; machen die ja auch so; wie im alten Testament; Auge um Bullenschwein, und so; da kenn‘ ich nix.

Im Ernst: Mir spuken dazu so unendlich viele Gedanken im Kopf rum, dass es fast schon weh tut. Mein Beitrag ist dieser hier: Ich distributiere das Video und werde ausnahmsweise mal meine gedanklichen Ergüsse dazu für mich behalten.

Fast: Unfassbar. Ihr Arschlöcher! Ich war zwar nicht anwesend, melde mich aber doch gerne als Zeuge! Wer hat denn mit dem "unfair-sein" angefangen; hääää?


Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Es darf doch echt nicht wahr sein! ZENSURARSCHLÖCHER!


Weißte, es ist doch wirklich zum würgen. Da finde ich gerade augenscheinlich den Weg zurück in’s (virtuelle) Leben; freue mich auf neue bunte Bilder, tolle Filmchen, klasse Artikel, lustige Thesen und neuen heißen Nerdscheiss,… und was lese ich dann an diesem unheiligen Sonntag?

Deutschland wird immer weiter zum Zensursumpf umgebaut! Ich frage mich ernsthaft, ob einige unserer Politiker von wirklich boshaften grünen Männchen ferngesteuert werden. Oder noch schlimmer: Die sind bei klarem Verstand! Muss ich es jetzt wirklich runterleiern? Okay: Nach der Vorratsdatenspeicherung, der Sperrung von anstößigen Internetseiten (Sperrung!) und dem Ganzen anderen Mist, den ich jetzt nicht mehr aufschreiben will (weil ich sonst wirklich und tatsächlich völlig ausraste), wurde immer wieder explizit und mit  Nachdruck folgender Hirnfick kundgetan:

Nein, Nein. Wir zensieren nicht. Wir kontrollieren nicht. Und wenn,… dann nur hier und jetzt und ausdrücklich nur in dieser einen Angelegenheit. Danach hören wir wirklich auf damit. Echt jetzt. Glaubt uns! Wir wollen nur das allerallerbeste für Euch. Wir sind doch Volksvertreter. Mensch! Was denkt ihr denn! Echt,…nur noch dieses eine mal!

…und dann lese ich gerade diesen Satz auf heise.de, der eindeutig auf weiter "Maßnahmen" schließen lässt:

Doch wir werden weiter Diskussionen führen, wie wir Meinungsfreiheit, Demokratie und Menschenwürde im Internet im richtigen Maß erhalten.

Bidde was? Meinungsfreiheit im richtigen Maße!!! Demokratie im richtigen Maße!!! Ich glaub‘ ich spinne!  Das darf nicht sein; dass die das ernst meint! Zwickt mich mal wer!? Ich träume doch, oder? Diese Frau muss gestoppt werden! Ganz ganz schnell!

IST DAS ALLES EINE SCHEISSE!

WANN HÖRT IHR ENDLICH AUF, UNS FÜR DÜMMER ZU VERKAUFEN, ALS IHR SELBER SEID???

Entschuldigt meine Wortwahl. Aber:

FICKGESICHTER!

Ich geh‘ dann mal ausrasten. Vielleicht sieht man sich ja.


Update: Die Krönung lag dann wohl schon seit gestern in der Post: Mein Wahlbescheid! Ich nehm‘ das Alles langsam noch persönlicher als je zuvor! Das ist die pure Provokation! Unfassbar!

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Serdar’s Hate Night – jetzt (nur noch) bei sevenload

Vorwort: Grundsätzlich sind mir persönlich die Leute lieber, die mal etwas über die Stränge schlagen, als die Leute, die immer nur Ja und Amen sagen und grundsätzlich lieber die Fresse halten. Man könnt‘ ja was falsches sagen. Der Kollege Serdar hier, der nimmt jedenfalls kein Blatt vor den Mund und haut immer feste druff. Muss man nicht mögen, kann man aber. Serdar ist Türke und Kölner und sevenloader und hat eine schicke Sonnenbrille. Mehr muss man erst mal nicht wissen. Glaub‘ ich.


Rekonstruktion der Vorgänge: Die Videos von Serdar’s Hatenight wurden auf You Tube als "bedenklich" markiert. Und das sogar mehr als einmal. Nämlich dreimal. Und ein dreimal geflaggtes Video, heißt bei You Tube: Zensur, du bist raus. Und das nur, weil er etwas abseits der Jacko-Is-Dead-I-Am-Crying-Hysterie-Pfade wandelt und das ausspricht, was man (who?) vielleicht  (?) nicht so gerne hört / hören will. (Satzbaukonstruktion deluxe)

…diese Rekonstruktion ist bitte ohne Wertung zu verstehen. Harten Fakten sind harte Fakten; da machste nix dran.


Tja…das "trusted environment" gibt’s halt nur bei sevenload. Und wer jetzt immer noch keinen Account bei uns hat: Du bist raus; Zensur; dein Kanal auf’m DokBlog wurde gesperrt; du bist eh unerträglich, redest Mist und es riecht auch schon ganz streng hier. Pö.


Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Das neue Verkehrszeichen für die Datenautobahn in der BRD

Ich wollte meinen Urlaub eigentlich völlig unpolitisch, sozial isoliert und mit schrauben und Schrauben verbringen. Mach‘ ich ja auch. Aber um so ein großes Schild komm‘ ich einfach nicht drum herum. Beim besten Willen nicht. 

Censorship offends me (Autor unbekannt)

Bis im Sommer.


Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)