‘Nightingale and Canary’ von Andy Thomas

Unbenannt

Andy Thomas kreiert audiovisuelle Dinge, in audiovisuellen Umgebungen, wobei das Visuelle auf das Audio reagiert. Der nennt das dann Audio Life Forms. Sieht auch so aus, macht was her, und nach dem Klick gibt’s noch mehr davon.

Andy Thomas kreiert audiovisuelle Dinge, in audiovisuellen Umgebungen, wobei das Visuelle auf das Audio reagiert. Der ne...

Sag doch auch mal was dazu...

Salafisten patrouillieren in Wuppertal

Unbenannt

…ich denke, dass wird heute oder morgen durch die zentralistischen Main-Medien gehen. Damit ihr aber nicht nur immer davon lest: Hier das Video dazu. So machen die Brüder das. Hinzugefügt möchte ich das hier wissen: Wenn evangelikale Christen in den USA die kreationistische Ideen in Kinderhirne hämmern, find’ ich das genau so widerlich, wie diesen milchgesichtigen Bruder mit Möchtegern-Bart. Hat für mich nix mit “dem Islam” zu tun, ist einfach scheisse hoch³, wenn ich sehe, dass Leute andere Menschen mit ihrem Gott oder der Verdammnis (stark besetztes Schlagwort der Kommunikationsstrategie in diesen Kreisen, hört man in jedem zweiten Clip) penetrieren, werde ich wütend. Gott ist tot. Und zwar jeder, immer, und überall. Basta. – Idioten. Wenn ich sowas auf offener Straße mitbekommen würde…. ich weiß es ja nicht.

Im Zuge dieses Videos habe ich mir mal weitere Propaganda aus der Ecke angesehen bzw. angetan. Erschreckend. Bis gestern war ich dem Irrglauben verfallen, dass diese extremen Auswüchse der Weltreligion Islam ein eher mediengemachtes Problem sind (Salafisten gibt es seit ewig hier bei uns) und wir eh nur in Angst und Schrecken versetzt werden sollen. Teilweise stimmt das auch. Andererseits habe ich Google-Trends befragt, mir einige Zahlen angesehen, und stelle fest: Jeps. Die werden mehr, …und immer jünger. – Absurditäten ziehen an, offensichtlich. So proklamiert ein gewisser Sven Lau vor lauter jungen Männer, wie viele Jungfrauen jeder Scharia-treue Muslim denn in etwa durchnudeln darf, wenn er endlich da ist, und wie geil es sei, im Paradies zu fliegen. Hier, kein Scheiss. Fast schon amüsant dagegen: Pierre Vogel erklärt seinen Dumpfbacken, warum Kickboxen ok ist, solange man nicht ins Gesicht kickt. Hier, kein Scheiss.

Ich find’ das amüsant und beängstigend zu gleichen Teilen. Die Propaganda ist jedenfalls krass gemacht und auf YT recht häufig anzutreffen; inklusive Kommentarthreads, in denen der Islam als Schönheit deklariert wird, und somit ja anziehend auf junge Menschen wirken würde. – Schön? Schön ist ein Salafist  einfach nicht, mich würden ja schon die Bärte stören. Dennoch muss man die Frage stellen: Was läuft falsch, dass so ein Hirngespinst wie jenes, dass das Leben nach einer 1.300 Jahre alten religiösen Verordnung (Scharia) propagiert, auf junge Menschen – in aufgeklärten Ballungsgebieten – eine solch’ immense Anziehungskraft ausübt. Die vielen Perspektiven der Perspektivlosigkeit? Die nie vollständig angekommenen Elternhäuser? Der Frust, der klassenlosen Gesellschaft? Ich hab’ ne Menge Antworten. Nur keine darauf, wie man als Gesellschaft mit solch’ parasitären Glaubenssystemen umzugehen hat. – In meiner Utopie einer Anarchie wär das anders. Da wären nämlich alle klüger. Und gottlos bis auf die Knochen.

…wie gut dass ich keinen Gott hab’, und einfach jedem ins Gesicht rotzen darf. Lieber Pierre.

  • Entdeckt: MukiPukiDings auf FB (extra kein Link, kein Plan ob es ihm recht ist)

...ich denke, dass wird heute oder morgen durch die zentralistischen Main-Medien gehen. Damit ihr aber nicht nur immer d...

Sag doch auch mal was dazu...

Chet Faker – Gold

Chet1-720x404

Ne schicke Oneshot-Aufnahme, drei schicke Rollschuhmädchen, ein surreal dastehender David Lynch-Rehbock….fertig ist das famose Bewegtbild. Der Track von Chet Faker ist auch ganz nice; das Video reißt aber alles raus, da könnte auch sonstwas laufen, ich fänd's super. 

Ne schicke Oneshot-Aufnahme, drei schicke Rollschuhmädchen, ein surreal dastehender David Lynch-Rehbock....fer...

Sag doch auch mal was dazu...

(Werbung) Cooles Shopping: allesgebraucht.de

Unbenannt

(Disclaimer: Dieser Artikel wurde mit freundlicher Zusammenarbeit von allesgebraucht.de erstellt) 

Was haben wir uns früher abgemüht, das alte Zeug auf dem Flohmarkt zu verscherbeln. Gut, dass es heute zahlreiche Online-Services gibt, die uns diese mühsame Arbeit abnehmen. So wie zum Beispiel allesgebraucht.de. Dort bekommt man Gebrauchtes, ohne viel Stress. Die Homepage sieht sehr stylish und simpel aus, strahlt irgendwie Ruhe und Krämertum zu gleichen Teilen aus. Im Angebot gibt es… ALLES ;) Hier ein Auszug der Kategorien: Nutzfahrzeuge, Immobilien, Tiermarkt, Handwerk & Hausbau, Terrasse & Garten, Modellbau & Hobby, Computer & Elektronik, für mich wichtig: Spiele & Games. So kann ichg ewig weiter machen, es ist also – ganz woe beo, Pödschool-Shopping – für jeden etwas dabei.  Waas sehr praktisch ist: Das aufgeben der Anzeigen und Artikel sind für Ersteller komplett kostenfrei! Wirklich klasse. Schwupps, hat man seinen Kram fotografiert (oder eben Bilder rausgesucht), erstellt man das Angebot (was wirklich sehr leichtgängig von der Hand geht, man weiß bei jedem Klick wo man gerade ist und was man gerade tut, sehr easy das Ganze) und wird just im unteren Teil der Webseite unter der Rubrik "neueste Anzeigen" angezeigt. So wird man das Angebotene sicher recht flott los, und muss nicht mal den Entrümpler anrufen ;) 

Ich habe es gerade mal probiert: Auf allesgebraucht.de​ findet man echt alles, habe gerade ein Doppelbett, eine Küche und eine Kafeemaschine entdeckt! …alles ist sicher einen zweiten Blick wert. Und wie das dann immer so ist: Man schaut auch noch mal hier und  da rein, verliert sich im stöbern…so wie es sein sollte. Hier noch ein kurzer Einblick aus der Webseite:

 

Unbenannt

Wie ich schon sagte: recht unaufgeregt und einladend, die Page! Daher: Raus mit dem alten Kram, rein mit dem neuen alten Zeug ;) Schaut mal vorbei dort! 

(Disclaimer: Dieser Artikel wurde mit freundlicher Zusammenarbeit von allesgebraucht.de erstellt)  Was haben wir un...

Sag doch auch mal was dazu...

Moritz Simon Geist an der Robo-808

JL260312051_1024px

Ich hab ja früher an der 505 rumgemacht, eher so hobby, dafür motiviert wie zehn Tabletten, stundenlang. (Grüße an Flo, Marcel, Meurer und die wilden Mädchen) Hier, jetzt, viele Jahre später, erfindet Moritz Simon Geist ​zwar nicht die 505 neu, dafür aber die 808. Supergut. Bei creative.arte.tv steht noch was dazu (auf französich) 

Ich hab ja früher an der 505 rumgemacht, eher so hobby, dafür motiviert wie zehn Tabletten, stundenlang....

Sag doch auch mal was dazu...