fukushima

‚Der gefährlichste Moment in der Geschichte der Menschheit‘

Fukushima1

Zwei Sätze aus dem Artikel der Netzfrauen:

Die rund 400 Tonnen wiegenden Brennelemente in diesem Becken könnten 15.000-mal mehr radioaktive Strahlung freisetzen als die Bombe von Hiroshima. Einiges steht in dieser drohenden Krise schon fest Tepco hat weder die wissenschaftlichen, technischen noch finanziellen Ressourcen, um sie zu meistern.

und:

Der bei der Tschernobyl-Katastrophe 1986 freigesetzte radioaktive Fallout erreichte Kalifornien innerhalb von zehn Tagen, die 2011 in Fukushima freigesetzte Radioaktivität kam schon nach weniger als einer Woche dort an. Eine neue Kernschmelze in der Einheit 4 würde einen Jahrhunderte andauernden tödlichen Strom von Radioaktivität über die ganze Erde ausgießen.

O__O Was hier steht, stimmt mich auch nicht wirklich ruhiger: fukushima-diary.comÄh!?…kann da mal wer anrufen, oder so? Eine Petition tut's aber auch. Genau. 

Die Rußen haben es übrigens mit ihrem Problem-See – dem Karatschai See – damals so gelöst:

Zwischen 1978 und 1986 wurde der See mit Beton-Hohlkörpern aufgefüllt und vollständig abgedeckt, um weitere Sedimentbewegungen zu verhindern

Klingt dämlich, kann aber auch das hier bedeuten:

Es kann für die Zukunft nicht ausgeschlossen werden, dass das Wasser des Sees über Grundwasserströme in Kontakt mit dem Fluss Tetscha und damit dem Ob kommt. Auf diese Weise könnte die Radioaktivität auch den Arktischen Ozean erreichen.Wenn sich die Radioaktivität des Karatschai-Sees in den Arktischen Ozean, eine der letzten großen Wildnisse, ergießen sollte, könnte sie die halbe Erde erreichen.

Und jetzt? Ach ja. Große Koalition. Und so.

Ich muss weg.  

(Danke f. den Hinweis, Rolli

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Roboterfarm in Zone 2

Zone 2 ist übrigens die inoffizielle Bezeichnung für die durch den Atomunfall Fukushima verstrahlte Landmasse in Japan. Habe ich gerade beschlossen und besiegelt. Jedenfalls – wie könnte es anders sein – wird der verstrahlte und überflutetet Landstrich (der hier) in naher Zukunft von ebenso strahlungsarmen wie strahlungsunempfindlichen Roboterkameraden bewirtschaftet:

The project, masterminded by the Ministry of Agriculture, will involve unmanned tractors working the fields of the farm on a disaster zone site spanning 600 acres. Robots will then box produce grown on the farm, including rice, wheat, soybeans, fruit and vegetables as part of the “Dream Project”.

Unbemannte Trecker die von unbeseelten (?) Robotern gesteuert werden. Nun ja. Generalstabsmäßig wird das Ganze in den nächsten sechs Jahren vom japanischen Landwirtschaftsministerium (Ministry of Agriculture) durchgeführt und wird um die 40 Millionen € kosten. Klar das namhafte Firmen wie Panasonic, Fujitsu und Hitach da mit am Start sind. Wer fehlt? Genau: Honda. Ich will sehen, wie Assimo Dreck umgräbt und sich auf den Feldern erkältet.

Wie alles begann:

Nach einem Atomunfall in der japanischen Stadt Fukushima besiedelten entflohene humanoide Roboter ganze Landstriche und…

Ei der Daus! …das gibt echte tolle Liebesbananen. Wennn ihr mich fragt. 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)