nachtwaechter

Nachtwächter vs. Lumma

Spider_Jerusalem_by_Nikki_1986

Ich kann mir nicht helfen. Ich halte den Nachtwächter immernoch – und das seit Jahren – für einen der beseeltesten, aufrichtigsten und hasserfülltesten Schreiberlinge im deutschsprachigen Bloggerdorf. Ich sage Dorf, weil 'ne Stadt oder ein Land ist das längst nicht mehr, war es nie, der Kreis wird kleiner, die Vermarkter größer, das Geld mehr und die Gehirne leerer. So ist das. Und das sage ich ganz ohne Wertung. Evolution wertet nicht und HASS auf den ganzen Scheiss habe ich hier im Blog (und anderswo) schon zu Genüge rausgelassen. Mir geht's gerade rein um euer Amüsement. 

Vorgeschichte: Nico Lumma (ihr wisst schon, dieser vermarktete A-Blogger, der schwer überschätze, der eigentlich nie was sagt, dass aber dauerhaft und ausführlich, den dann immer alle liken und verlinken und zitieren, und sein An-Der-Oberfläche-Kratzen als mediale Revolte verstehen, dessen Mainstream-Geblogge einfach nur nervt, der irgendwie zu diesem Dunstkreis von Barcamp-Bloggern und rumgereichten Nixnutzen gehört, der immer so nett lächelt und von allem irgendwie so ein bisschen Ahnung hat, und dessen Texte meist eine kryptische Auflistung von Gedanken zur aktuellen (Web-)Geschehnissen sind, die seit Wochen längt in vielen Indie/Links-Medien ausgesprochen und niedergeschrieben wurden, der diese Inhalt dann immer aufgreift, sie nicht aufwertet, dann damit aber irgendwie immer als Web-Experte durchgeht und mich eigentlich nicht weiter kümmern sollte. Weil er mich nicht die Bohne juckt. Irgendwie gerade aber schon. – Offensichtlich.) jammert. Schon wieder. 

Wie auch immer: Lumma jammert in seinem Artikel: Digitalisierung der Gesellschaft: Eine Generation hat versagt über sich und seine Kumpels, die versagt haben, und warum das eigentlich gar nicht seine Kumpel sind und wir alle Schuld dran sind, dass die NSA ein Arschloch ist und sowas alles. So in etwa. 

Ich las den Lumma-Artikel komplett. Und dachte so: Hä? Nee, da ist mir ein Comment bei dem ja schon so doof.  Dann, so ca. zwei Stunden später las ich, dass der Nachtwächter eine Replik auf das leidige, biedere Lumma-Geheule getippt hat. Hier nämlich. Was soll ich sagen? Nix mehr, in der Replik steht ALLES; was ich dem Lumma auch an den Kopp werfen würde. Aber auch weiterführendes. Sowas wie das hier (als Antwort auf Lummas Ja, die Intellektuellen haben versagt-Gefasel)

Die Intellektuellen… in einer Gesellschaft, die Scharfsinn, bedächtiges Erwägen mitsamt der damit verbundenen Langsamkeit, Gründlichkeit und Bildung verachtet und in der Menschen die medial hochgespülte Dummheit geistiger Stanznieten zum Maßstab ihres eigenen Seins machen, hat “Intellektualität” längst schon keinen Wert mehr. In der Folge erwächst eine gesellschaftliche Führungsschicht, in der man seinen Narzissmus füttert, indem man den akademischen Grad wie eine Zier vorm Namen trägt; einen Grad, den man nur schon dadurch erworben hat, dass man auf das Deckblatt seiner intellektuellen Bankrotterklärung das Wort “Dissertation” geschrieben und eine falsche Eidesstattliche Versicherung als “Eigenständigkeitserklärung” angefügt hat.

Entschuldigung, aber es fällt mir schwer, angesichts solcher markant duftenden Hirnfürze noch sachlich zu bleiben. In der Hirnmassenstanze des contentindustriellen Apparates der breit wirksamen Medien herrscht strikte Antiintellektualität. Wer mir das nicht glauben will, opfere bitte einfach eine Stunde seiner beschränkten Lebenszeit und glotze eine beliebige Spätabend-Talkshow der gehobenen, mit einer Haushaltssteuer finanzierten, quasistaatlichen Fernsehsender der BRD. Wer es dann immer noch nicht merkt, wird auch durch viele weitere Erläuterungen meinerseits nicht mehr erreicht

Ich blöder Affe kann nix, nur rebloggen, ihr solltet dieses Rant-Entertainment-Glantzstück aber nicht verpassen. Daher hier erneut der ganze Link:

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Ich geh‘ mit in den Knast! Freiwillig!

Erst neulich (heute Nacht um 02.12h) erreichte mich folgende Frage: "Was ist denn los, eigentlich? Du motzt doch sonst so gerne rum?". Motzen? Ich? Ich stelle lediglich meine aufgeschriebenen Gedanken zu politischen, unpolitischen und sonstigen Themen in's Interweb. Sonst nix. Würd' ich motzen, ständ' hier eh kein Stein mehr auf dem Anderen. Har.

Warum ich nun also seit der Vorratsdatenspeicherungs-Geschichte nur noch sporadisch "Motz"-Texte in's Netz stelle? Darum: Weil ich das, was ich sehe und höre langsam nicht mehr richtig verarbeiten kann. Deutschland wird zur Diktatur (schon wieder!); eine Diktatur des Materials und des Kapitals; Ellenbogen und Arschgesichter wohin ich auch sehe; was soll ich da noch groß zu sagen? Wo ich doch schon so vieles gesagt und getan habe. Nein, resigniert habe ich nicht; bin auch nicht weniger motiviert etwas zu unternehmen. Meine Shadowrun-Träume sollen das bleiben, was sie sind: Träume. Nur: Wenn ich mal damit loslege, das aufzuschreiben, was mir momentan so im Herz und im Kopf rumgeht… dann laufe ich Gefahr, dass dieses Weblog-Raumschiff abstürzt. Und das meine ich so, wie ich es sage. Die Hinweise mehren sich.

Still sein? Nichts tun?

Zumindest kann ich den Text von Elias mit euch teilen. Denn dieser spiegelt viel von dem wieder, was mich derzeit beschäftigt; was ich denke und fühle. Hier einige Auszüge:

Was ihr Politiktreibenden hingegen regelmäßig aus dem Internet zu machen gedenkt, wenn ihr das blinde Wort vom “rechtsfreien Raum” im Munde führt, ist übrigens so etwas Ähnliches wie ein “rechtsfreier Raum”, es ist ein Raum, der frei ist von jenen Bürgerrechten, die ihr sonst in euren hingelogenen Sonntagsreden als große Errungenschaft eurer tollen Demokratur hinstellt.

Da haben einige junge Menschen eine echte Waffe in die Hand genommen, sind in ihre Schule gegangen und haben dort systematisch Mitschüler und Lehrer ermordet. Da fragt ihr euch nicht etwa, warum eigentlich als Bühne dieser so genannten “Amokläufe” mit ermüdender Regelmäßigkeit eine Schule gewählt wird, dieser Unort der gesellschaftlichen Siebung und der Vorbereitung auf ein Dasein als Batterie im betrieblichen Produktionsprozess.

Nein, ein Nachdenken über ein System, das so viel Verzweiflung auszulösen vermag, ist von euch Politiktreibenden offenbar zu viel verlangt. Stattdessen tut ihr Politiktreibenden das, was ihr am besten könnt; ihr redet Lügen, die von eurem speichelleckerischen Medienapparat millionenfach wiedergegeben und konditionierend vor das letzte müde Auge gestellt werden. Und so redet ihr unbeleckt von auch nur der mikroskopischten Spur einer Kompetenz davon, dass so genannte “Killerspiele” die so genannten “Amokläufe” auslösen würden, auch wenn völlig offensichtlich ist, dass die Wurzeln der Verzweiflung ganz andere sind

 

Zum Thema Internetzensur:

Die technische Infrastruktur, mit der diese Technogestapo ermöglicht wird, war euer in einer Abstimmung geäußerter und offiziell dokumentierter politischer Wille, ihr Politiktreibenden. Wie viele so genannte “Grundrechte” wollt ihr eigentlich noch abschaffen in eurer lähmenden Angst vor einem Volk, das ihr doch zu vertreten vorgebt? 

An die Politiker:

Ihr müsst euch fortan ohne mich behelfen, denn ich rede nicht mit Menschen, die mich unentwegt beleidigen, belügen, kriminalisieren und bis zum Entzug der Grundrechte entrechten. Dieses Ende der Kommunikation gilt auch für alle Mitglieder in euren verbrecherischen Wahlvereinen, den so genannten “Parteien”

Sollte mich mein weiterer Weg unter eurer verbrecherischen und zunehmend diktatorische Züge annehmenden Herrschaft, ihr Politiktreibenden, in ein Gefängnis führen, so erachte ich dies in einer Zeit, in der gefährliche und verantwortungslose Kriminelle mit Ämtern ausgestattet, mit Steuergeldern beglückt und mit Auszeichnungen überhäuft werden, als eine Form der Ehre.

 


Elias schreibt mir aus der Seele. Das passiert nur alle Jahre mal. Er hat wenigstens Worte für das gefunden, was ich nur spärlich umschreiben könnte. Ähnliche Gedanken und Denkansätze schleppe auch ich mit mir rum. Wenn das so weiter geht, dann latsch' ich freiwillig zum Klingelpütz (Gefängnis in Köln-Ossendorf) und bitte um Aufnahme; zensiere mich selbst; dann muss ich mir den ganzen Scheiß wenigstens nicht mehr rein tun.

Es macht mich traurig und wütend zugleich: Die Zensur ist da (wenn auch "nur in der Testphase") und alles geht weiter wie vorher. Passend zu dieser Gehrinwäsche: Wer denkt bei "Kinderpornos" zuerst an's Internet? Na? Erwischt! Die Gehirnwäsche hat auch bei dir funktioniert: Mission Orwell complete.


Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Das Nachtwächter-Blog ist toll!


Ich hatte sowieso schon mal überlegt mal (neben der Blogrolle) einige Blogs und Websites mal in einem speziellen Beitrag zu erwähnen. Eventuell folgen die Tage noch ein paar andere Linktips in Form eines Blogeintrages. Ich fange einfach mal an; nun denn, den Anfang macht ein dunkler Blog mit erhellenden Beiträgen:


Diese Website wird von mir nahezu täglich angesurft. Es ist einfach erfrischend zu sehen (zu lesen), dass es da draußen neben der Neo-Stasi und den Aldi-Spitzeln noch Menschen mit Hirn gibt; die nicht davor zurückschrecken dieses auch zu nutzen. Sehr kritisch. Sehr erquickend. Sehr harsch.

Manchmal.
Und. Er. (oder Sie) Schreibt. Immer. Mit. Punkten. Zwischen. Wichtigen. Worten.
Auch. Toll. ;)

Ich kann jedem der ein wenig über den Horizont von Bild und Bildblog hinausschauen möchte dieses Weblog uneingeschränkt empfehlen. Sein aktuelles Thema: "K.I – Künstliche Intelligenzen" ist natürlich gefundenes Fressen für mich, den CyberDoktor ;) (Daher auch das Bild ganz oben, passt ja…)  Auch wenn ich mich mit seiner Ansicht zu diesem Thema nicht anfreunden kann;…..da schreibt ein Menschenfreund!

Wir brauchen mehr! Mehr solcher Menschen; Menschen die nicht nur nicht jeden Driss fressen den man ihnen vorsetzt, sondern auch noch mal ab und zu mit der flachen Hand in den Fladen reinhauen; so das es Kilometerweit spritzt!

Danke, Nachtwächter, für die Bereicherung meines Alltages!
(Wie isses denn nun korrekt: "Das" oder "Der" -Weblog!?)

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)