elias

Ich geh‘ mit in den Knast! Freiwillig!

Erst neulich (heute Nacht um 02.12h) erreichte mich folgende Frage: "Was ist denn los, eigentlich? Du motzt doch sonst so gerne rum?". Motzen? Ich? Ich stelle lediglich meine aufgeschriebenen Gedanken zu politischen, unpolitischen und sonstigen Themen in's Interweb. Sonst nix. Würd' ich motzen, ständ' hier eh kein Stein mehr auf dem Anderen. Har.

Warum ich nun also seit der Vorratsdatenspeicherungs-Geschichte nur noch sporadisch "Motz"-Texte in's Netz stelle? Darum: Weil ich das, was ich sehe und höre langsam nicht mehr richtig verarbeiten kann. Deutschland wird zur Diktatur (schon wieder!); eine Diktatur des Materials und des Kapitals; Ellenbogen und Arschgesichter wohin ich auch sehe; was soll ich da noch groß zu sagen? Wo ich doch schon so vieles gesagt und getan habe. Nein, resigniert habe ich nicht; bin auch nicht weniger motiviert etwas zu unternehmen. Meine Shadowrun-Träume sollen das bleiben, was sie sind: Träume. Nur: Wenn ich mal damit loslege, das aufzuschreiben, was mir momentan so im Herz und im Kopf rumgeht… dann laufe ich Gefahr, dass dieses Weblog-Raumschiff abstürzt. Und das meine ich so, wie ich es sage. Die Hinweise mehren sich.

Still sein? Nichts tun?

Zumindest kann ich den Text von Elias mit euch teilen. Denn dieser spiegelt viel von dem wieder, was mich derzeit beschäftigt; was ich denke und fühle. Hier einige Auszüge:

Was ihr Politiktreibenden hingegen regelmäßig aus dem Internet zu machen gedenkt, wenn ihr das blinde Wort vom “rechtsfreien Raum” im Munde führt, ist übrigens so etwas Ähnliches wie ein “rechtsfreier Raum”, es ist ein Raum, der frei ist von jenen Bürgerrechten, die ihr sonst in euren hingelogenen Sonntagsreden als große Errungenschaft eurer tollen Demokratur hinstellt.

Da haben einige junge Menschen eine echte Waffe in die Hand genommen, sind in ihre Schule gegangen und haben dort systematisch Mitschüler und Lehrer ermordet. Da fragt ihr euch nicht etwa, warum eigentlich als Bühne dieser so genannten “Amokläufe” mit ermüdender Regelmäßigkeit eine Schule gewählt wird, dieser Unort der gesellschaftlichen Siebung und der Vorbereitung auf ein Dasein als Batterie im betrieblichen Produktionsprozess.

Nein, ein Nachdenken über ein System, das so viel Verzweiflung auszulösen vermag, ist von euch Politiktreibenden offenbar zu viel verlangt. Stattdessen tut ihr Politiktreibenden das, was ihr am besten könnt; ihr redet Lügen, die von eurem speichelleckerischen Medienapparat millionenfach wiedergegeben und konditionierend vor das letzte müde Auge gestellt werden. Und so redet ihr unbeleckt von auch nur der mikroskopischten Spur einer Kompetenz davon, dass so genannte “Killerspiele” die so genannten “Amokläufe” auslösen würden, auch wenn völlig offensichtlich ist, dass die Wurzeln der Verzweiflung ganz andere sind

 

Zum Thema Internetzensur:

Die technische Infrastruktur, mit der diese Technogestapo ermöglicht wird, war euer in einer Abstimmung geäußerter und offiziell dokumentierter politischer Wille, ihr Politiktreibenden. Wie viele so genannte “Grundrechte” wollt ihr eigentlich noch abschaffen in eurer lähmenden Angst vor einem Volk, das ihr doch zu vertreten vorgebt? 

An die Politiker:

Ihr müsst euch fortan ohne mich behelfen, denn ich rede nicht mit Menschen, die mich unentwegt beleidigen, belügen, kriminalisieren und bis zum Entzug der Grundrechte entrechten. Dieses Ende der Kommunikation gilt auch für alle Mitglieder in euren verbrecherischen Wahlvereinen, den so genannten “Parteien”

Sollte mich mein weiterer Weg unter eurer verbrecherischen und zunehmend diktatorische Züge annehmenden Herrschaft, ihr Politiktreibenden, in ein Gefängnis führen, so erachte ich dies in einer Zeit, in der gefährliche und verantwortungslose Kriminelle mit Ämtern ausgestattet, mit Steuergeldern beglückt und mit Auszeichnungen überhäuft werden, als eine Form der Ehre.

 


Elias schreibt mir aus der Seele. Das passiert nur alle Jahre mal. Er hat wenigstens Worte für das gefunden, was ich nur spärlich umschreiben könnte. Ähnliche Gedanken und Denkansätze schleppe auch ich mit mir rum. Wenn das so weiter geht, dann latsch' ich freiwillig zum Klingelpütz (Gefängnis in Köln-Ossendorf) und bitte um Aufnahme; zensiere mich selbst; dann muss ich mir den ganzen Scheiß wenigstens nicht mehr rein tun.

Es macht mich traurig und wütend zugleich: Die Zensur ist da (wenn auch "nur in der Testphase") und alles geht weiter wie vorher. Passend zu dieser Gehrinwäsche: Wer denkt bei "Kinderpornos" zuerst an's Internet? Na? Erwischt! Die Gehirnwäsche hat auch bei dir funktioniert: Mission Orwell complete.


Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)