mindupload

Die Nutzungsbedingungen für den Mindupload

Immer wenn ich sowas sehe denke ich, dass ich mehr Zeit bräuchte. Eine ähnliche Idee für ein Video hatte ich tatsächlich auch schon mal. Dann fehlte es an der Zeit, an Erfahrung und an den den Tools, mit denen man sowas zusammenbaut. Wie auch immer. Tom Scott hat das schon sehr perfekt gemacht. Vorab: Wer nicht so richtig was mit dem Begriff Mindupload anfangen kann, der darf sich gerne meine Artikel zu dem Begriff / Thema mal durchlesen: Hier oder hier. Anbei ein Wiki-Auszug:

Whole brain emulation or mind uploading (sometimes called mind transfer) is the hypothetical process of transferring or copying a conscious mind from a brain to a non-biological substrate by scanning and mapping a biological brain in detail and copying its state into a computer system or another computational device.

Klingt kompliziert, ist es auch; und ich bilde mir nicht ein, dass noch erleben zu dürfen. Können. Wollen. 

Das Video begrüßt den Zuschauer mit der Ansage, dass leider leider auch das echte Leben irgendwann mal endet. Im Fallbeispiel Life-User Nummer 184-E32-ACD dann eben mit einem echt gemeinen Verkehrsunfall. Doch es besteht kein Grund zur Sorge; nur ein paar Klicks und es geht schon weiter. Natürlich gegen Gebühr; und freigesprochen von sämtlichen Straftaten, die man möglicherweise mal begannen haben könnte.

Stilsicher, spannend, futuristisch, und für mich kein bisschen creepy. Gucken! 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (1)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Mindupload doch schon 2025?

Was habe ich hier nicht schon alles zum Thema Mindupload geschrieben! Für die Nixwisser unter euch, hier mal eben ein Wiki-Text: 

Mind uploading or whole brain emulation (sometimes called mind transfer) is the hypothetical process of scanning and mapping a biological brain in detail and copying its state into a computer system or another computational device. (wiki)

In Kurzform: Mindupload ist nichts anderes als das Hochladen des eignen(?) Ichs in eine virtuelle Umgebung. Die man dann aber als solche nicht mehr wahrnimmt. Eine der verrücktesten und spannendsten Präsentationen zu dem Thema hat der futurplom-Christian mal rausgehauen. Die ist zwar schon etwas betagt; verliert aber kaum an Reiz. Hier mal seine Präse zum Thema: (draufklicken zum Ansehen; das embedding funktioniert gerade nicht so wirklich) 

 

Was bedeutet nun also obere Grafik? Ich zumindest bin nach den mir vorliegenden Daten davon ausgegangen, dass (wenn Moore recht behält) die allgemeine Rechenkapazität erst nach 2030 genug Daten speichern kann, um ein menschliches Bewusstsein komplett zu emulieren (nicht simulieren!). Wenn das Datum nun nach unten korrigiert wird, haben wir also noch knappe 14 Jahre Zeit, um die Umverteilung der Welt auf ein faires Niveau zu hieven; um Rohstoff-neutral zu wirtschaften, und um uns ein nettes Plätzchen im Universum zu suchen, welches nicht in einigen Milliarden Jahren von der Sonne verbrannt wird.

Ich sach's mal so: Wir sollten es anpacken. Am besten schon gestern. 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Henry Markram bei TED

Hach, der Henry. Ich mag ihn ja wie jeck. Erwähnt habe ich ihn hier auch schon zweimal. Auch wenn ich jetzt nur einen Artikel dazu wiederfinde. Henry baut übrigens ein virtuelles (?) Gehirn, um die Prozesse in diesem besser nachvollziehen zu können. Zunächst reicht Henry da auch erstmal eine nachgebaute Neokortikale Säule eines Rattengehirns. Henry ist da eher bescheiden.

—-

Zwischeneinwurf: Erst in der letzten Woche war ich Teilhaber einer regen Diskussion (bzw. ich schwatzte Unschuldige mit der Apokalypse und dem Übermenschen voll). In dieser Unterhaltung führte ich folgende Idee in's Feld: Was, so fragte ich die mir lieben Menschen, was passiert denn, wenn nicht nur die Neokortikale Säule der Ratte in eine virtuelle Maschine geladen wird, sondern auch der Rest of the Rat's Brain? Ja, was ist denn dann? Hö? O__O

…da drückt im BlueBrain-Office also einer auf 'nen roten Knopf; und schwupps haste das erste virtuelle (?) Rattenbewusstsein auf diesem Planeten. Zwangsläufig komme ich dann zu dem Schluss/der Frage: Wie muss sich die Ratte fühlen!? Jaja, da kommen einige (Geistes-) Wissenschaften zusammen. Phänomenales Bewusstsein, Gedanken-Bewusstsein; weiß' ich was für Zustände uns die Wissenschaft noch aufgetischt hat. Hokuspokus da. Also mal angenommen: Tiere denken, fühlen und wissen was, wer und wo sie sind. Gehen wir davon aus…wie muss sich die bewusste Ratte fühlen? In einer Maschine?

Klick-> Ey, wo bin ich hier? Alles so virtuell und voll neon! Okay, heirate ich eben den CMOS-Chip; der riecht so lecker nach Elektrik.

Und alsbald hielten mich meine Gesprächspartner für gemeingefährlich und geistesabwesend. In Gedanken. Sie sind höfliche Menschen. Glaube ich.

So, nun zitiere ich noch einen wahnsinnigen Menschen; kopiere Teile seines Kommentars bei Lexbot hier rein; dann folgt das Video und ich halt' die Klappe:

Ich bin für Bot-Gremien (für Bots, nicht “mit” Bots”) Ich will, dass wir uns fragen: Wie geht es dem uploaded hamsterbrain da in der Matrix eigentlich so? Fühlt er sich wohl? Ist er “bewusst”? Und was mag er Mittags am liebsten!? …Wenn wir heute nicht entscheiden, was die Maschinen können sollen; und was sie dürfen; und was sie “sich wünschen dürfen”; dann gibts in 25 Jahren nen Bumms.

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Gattung Mensch. Failed!?

Angeregt durch Lexbot´s "A robot´s sleepless night, bits if onformation" -Beitrag haue ich jetzt mal einige (Wahn-) Vorstellungen raus.

Zunächst möchte der interessierte Leser jedoch erfahren, dass ich mich seit geraumer Zeit – neben der genüsslichen Lektüre diverser endzeitlich- angehauchter Comics und der Neugestaltung meines Hackerterminals-, ergänzend mit futuristischem Material befasse, welches meine Speicherreserven oft an die Grenzen treibt; einen inBrain-Bluescreen gerade zu provoziert. Beispielsweise versinke ich in der Aufgabe die Grundprinzipien der Extropianer mit meinem Weltbild zu verschmelzen; mutiere zum Cyberschwamm wenn es um die technische Singularität geht, erwische mich selbst beim Studieren von futurologischen Websites, dehne die Grenzen des Mooreschen Gesetzes bis an den Rand des Wahnsinns aus, und entwickele meine Paranoia stehst vorbildlich weiter.

An dieser Stelle werde ich nun meine Ideen, Gedanken, Träume und Ängste zum Thema "Zukunft – und der Mensch macht mit" in wilder Gedankenclusterei aneinander reihen. Mit dem Hintergedanken, diesen Beitrag, sowie meine internen Datenspeicher, in unregelmäßigen Abständen mit weitergedachtem Material zu befüllen. (Sollten an einigen Stellen sarkastische Bedeutungsnuancen mitschwingen, liegts schlicht an der systeminternen Firewall, für die ich nix kann/ auf die ich später kurz eingehe. Grundsätzliche Gedanken zu Themen wie Moral & Ethik werden auch nicht näher erörtert; den Zeigefinger würde ich nicht gebrauchen; gonzo-blogging go)


Nun denn,…beginne ich mit etwas polemischer Effekthascherei: In etwa 100 Jahren wird das Straßenbild in sämtlichen weltweit noch existierenden Megacities überwiegend duch kybernetische Organismen, Cyborgs, Robocops und E-Pets geprägt sein. – CHIPPIN' IN!, CHUMMERS! YEAH!


Aufgrund des allgemeinen technischen Fortschritts, sowie der mit großen Schritten voranschreitenden Entwicklung der Digitalisierung / Virtualisierung aller (!) Dinge, werden die Menschen (Version 1.5) sich zu einem Post-Humanen Wesen entwickeln, welches sich tatsächlich über den Menschen, wie wir ihn heute kennen, erheben wird. Frei von ethischen oder moralischen Vorstellungen, verzwangsjackt (schönes Wort!), modifiziert, wieder entfesselt, gedopt und getunt; zu einem bessern (Lebe-) Wesen gemacht; Godmode on, scheiß auf alles, warum denn nicht?

Müll in Afrika. Tss. Cyborg-Ersatzteillager. Holland geht eh unter. Manhattan sowieso.

Unsere Welt müsste dem Menschen 2.0, aus heutiger Perspektive gesehen, wie ein Zeitalter voller Flüssen mit lauter Milch & Honig erscheinen: Freier Wille. Religionen. Ethik. Und das ganze wird tatsächlich (noch) diskutiert!? Kümmerts die 2.0er dann überhaupt noch? Dieses 2.0er-Wir, welches in einem schwimmenden Cloning-Megaplex florieren durfte, updated every sweet sunday morning, born to live forever? Mal sehen….

Mittels pharmazeutischer Erzeugnisse sind schon heute die Möglichkeiten gegeben einen nicht unerheblichen Einfluss auf das jeweilige ganz persönliches Weltbild auszuüben: Die Pharma-Multis helfen uns kräftigst beim Verdrängen, vergessen, krepieren. Prozac, Fluoxetin, immer kräftig rein damit. Die Psyche des Menschen kann somit zweifelsohne bereits als Human-Post-Psyche Version 1.5 bezeichnet werden.(Har) Wie lange wird es dauern bis nicht mehr "nur noch" die Seele, Psyche, der Geist eines jeden Homo-Sapiens (Ver. 1.5), sondern eben auch seine physisch beschränkte Hülle modifiziert werden wird bzw. wann ist die Möglichkeit dazu gegeben? 10 Jahre. 20? 100?

Cyberpunk? Oder alles rosig?

Ein Frage der globalen, sozialen, ethischen, oder sontweissichnichwaswelcher Entwicklung? Oder die sichere Zukunft? Tatsächlich wird, – nach meiner Überzeugung, (welche auf wackligem Fundament hochgezogen wurde!), der Homo-Sapiens aufgrund der (für meine Begrifflichkeit unfassbar schnell erscheinenden) Entwicklung in Forschungsgebieten wie Physiologie, Neuro-Physiologie / Chemie, der Nanotechnologie, der Medizin, der Robotik sowie der Kybernetik in den nächsten 100 Jahren durch eine neue Gattung/Spezies ersetzt werden.

Dem Post-Homo-Sapiens, dem Menschen Version 2.0.

Eine genauere Definition, Deklarierung halte ich für unmöglich, bzw. überlasse Diese den Fachmännern & Frauen. (Abmildernd würde sich hier nun eine Ausführung der Darwinistischen Evolutionstheorie sicher recht gut einfügen.Mach ich nich; schnall ich nich;-))

Das Kombinieren von cerebralen Material mit "der Technik" erscheint manch einem (oft auch mir) gruselig, gar beängstigend. Die Vorstellung eines neuen Weltbildes frei von Religion, jenseits aller Dogmata, jagt manch einem Weltenbürger (und deren Päpsten) einen Schrecken ein. Sätze wie…

"Wir sehnen uns danach, Schädelstecker eingebohrt zu bekommen. Das ist die Technologie unserer Träume." (Max More)

…sind sicherlich nicht für jeden Geschmack bestimmt. Die breite Masse jedoch könnte Gefallen finden an einer Xbox der 6. Generation, -inklusive der neuen Head-Up-Display-Kontaktlinsen! Da gehst dann los… Mein kognitives System, mein neuronales Netzwerk, mittels (Wiki-) Chips, Cyberware/Bodyware systematisch verbessern? -Ich bin getauft, Jesses! (Da war er wieder: Engel(?)links, Teufel rechts..wackliges Fundament, ich sachs ja…)

Natürlich, so könnte man annehmen, Natürlich wird der Echte Fortschritt, völlig egal auf welchem Themenfeld, nur mittels Staaten /Nationen/ Bündnissen voran zu treiben sein, die sich jeglicher theokratischen Grundlage/Idee entsagen. (GoTibetGo/wackel) Der aufgeklärte moderne Mensch Version 2.0 ist schon für sich die Basis für eine unendliche Expansion, inklusive Mindupload (und) /dem ewigen Leben.

Stoff für eine dicke fette 8-teilige Sci-Fi-Romanserie. Geschrieben in den 90ern. Mit Blick auf "die 40er"…!?

Gattung Mensch. Failed?


Ich bin eher Jedi als Christ, träume lieber von elektrischen Schafen, als von der Re-Christianisierung des Abendlandes, las mit großem Interesse Bücher von Carlos Castaneda, kann mich aber ebenso gut in Abhandlungen des Herrn Hawkins verlieren.

Das Leben ist bunt.

Bei allen futurologischen Ideen und Gedanken, all den Auswüchsen der schönen neuen Welt….die mich jetzt taumeln lassen vor Ehrfurcht, mich anschließend zucken lassen vor Ekel, ….eine hartnäckige systeminterne Blockadefunktion lässt mich immer wieder denken: Was wird sein? Kinder meiner Kinder in einer Orbital-Arkologie? Gezüchtet? Mit einem, im -wahrsten Sinne des Wortes- außerirdischen moralischen Grundverständnis geimpft; einem im -wahrsten Sinne des Wortes- völlig anderem Weltbild, welches ich mir heute in den dunkelsten(?) Träumen nicht auszumalen vermag?

Oder: Die vollständige virtuelle Realität, in der statt Apfelbäume große leuchtende Penise wachsen? (Ich hoffe der Kommentarklau ist ok,…wenn nicht, bitte Info+Sorry!)

Spannend!

Evolution ist was Tolles! Der Verfall heutiger Werte auch! (Har)

Ist der Drang des "Herr seins" auch in 100 Jahren noch derart ausgeprägt? Wird sich die Frage nach Nationalität, politischer Motivation und territorialen Ansprüchen erübrigt haben?

Könnte es funktionieren, dass der Mensch sich selbst in etwas Menschlicheres transformiert?

…,mit verschwitzten Carbon-Händen, die Augen weit geöffnet, strahlend, wandelnd, auf ewigen Welten, verwurzelt im Cyberspace, verdrahtet mit dem letzten aller Satelliten, auf einer immer währenden Reise, jenseits von Zeit und Raum, allen Widrigkeiten trotzend..

Say goodbye to your stale old futures.Here is an entirely realized new world, intense as an electric shock. Bruce Sterling

Meine inBrain Firewall Ver.1.1 lässt sich zumindest für heute nicht mehr von mir überlisten. Ich mag Nr.5. Er sein will ich nicht. Aufgewachsen mit Ideen, welche in einer globalisierten, verdrahteten, technisierten Welt bald keinen Platz mehr haben; unfähig sich zu öffnen, dem Neuen, Unbekannten? Zurecht geknechtet um zu verdrängen?

Der Romantik verfallen?

Kulturelles. Spirituelles. Zwischenmenschliches.

All dieser Humbug, Version 1.0.

Er würde mir fehlen. Sehr.

Werde mich befreien.

Bald.

Upload läuft.

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Fantastik-Online, der Cyberpunk, T.Leary und die Aightiees


Mit dem Re-Design der CPC sowie den zwölfundneunzig anderen (Web-) Projekten bin ich derzeit ziemlich ausgelastet. Arbeiten, Verlobt sein, und das normale Leben haut auch dolle rein, derzeit! Für einen "Zwischen-Tür-Und-Angel"-Lacher war aber gerade nach dem ansurfen von fantastik-online.de noch Luft:

"Kotzt du in den Bücherschrank, liest du zu viel Cyberpunk!" (anonym)

*lachtlaut*


Weiterhin gibts dort noch ein anderes Zitat von Timothy "King of Jointstummel / Master-of-Gefängnisausbruch / Held-of-Acid / Patenonkel-of Winona Ryder-&-Uma-Thurman / möge-er-niemals-mit-einem-Stör-Satelliten-kollidieren-" Leary:

Das Neue Testament des 21. Jahrhunderts findet sich in Gibsons Trilogie Neuromancer, Count Zero und Mona Lisa Overdrive.

Schlauer Mann, der Herr! Hach ja, was müssen das Zeiten gewesen sein, als Acid noch per Regierungsauftrag verteilt wurde….der kalte Krieg sich die Erschaffung der ultimativen Wahrheitsdroge auf die Fahnen geschrieben hatte (Projekt MKULTRA) und überhaupt alle ziemlich vertrippt durch die Welt gerannt sind.

Witzig. Warum bin ich eigentlich ein Kind der langweilig-bunten 80er geworden? Vorher wär was los gewesen. Straßenbahnen umkippen, und so! Juhu!

(Nicht das ich/wirs nicht auch probiert hätte(n): 3-halbwüchsige-"Writer"-im-Vollrausch vs. Line13. Das muß ausgesehen haben!)

Gut, meine Zeugung in Amsterdam mag den einen oder anderen Charakterzug erklären, man weiß es nicht ;) Alt genug für den Mindupload werde ich aller Voraussicht nach nicht werden. Schade Schokolade / Gott sei Dank. Zumindest die Zeiten in denen die technische Singularität das aktuelle Weltgeschehen bestimmend beeinflussen wird,(wovon ich überzeugt bin!) werden sicher noch aufregender als das Umkippen des Escher Sees.

Ich schweife ab; macht Spaß. Born in the Aightiees, the Aighteeeees. So ist das.

Bücherpic: cc-Flickr, cleverclevergirl

Edit: Wo ich grad bei den 80ern bin…Gabriel Steinbach aka Sieghai hat großartige Kunst von Hajime Sorayama rausgekramt. Die 80er, ich sachs ja!

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)