literature

Buch gesucht! ;)

booksEigentlich hatte ich mir eine vielzeilige To-Read-Liste gemacht, von Büchern, die ich im Garten – oder bald in Norwegen – gern lesen möchte.  Bis auf Londons Wolfsblut und Kunst des Sehens von Huxley bin ich aber schon durch mit allen. Daher: Wer hat Lesetipps? Vorab: Kein Sachbuch, keine Politik, keine Sci-Fi. Dieses Zeug lese ich genug Abends im Bett und zwischendurch. In der Natur kann ich das nicht. Kein Plan warum. Exemplarisch noch mal quer durch, was mir in Hängematte oder Fjell am besten gefallen hat, so zur Orientierung:

  • Walden (Thoreau)
  • Die Entdeckung der Langsamkeit (Nadolny)
  • Fräulein Smillas Gespür für Schnee (Høeg & Wesemann)
  • Von der Schönheit des Guten (Emerson)

Das so als Querschnitt. In jedem Falle werde ich (endlich!) Die Möglichkeit einer Insel lesen. 

Nun ihr. Gern mit Natur-Bezug, muss aber nicht. 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Fünf Bücher

books

René wirft mir einen Blogstock rüber und der geht so: 

Zähle 5 Bücher auf, die ganz oben auf deiner Wunschliste stehen, die aber KEINE Fortsetzungen von Büchern sind, die du schon gelesen hast – sie sollen also völlig neu für dich sein. Danach tagge 8 weitere Blogger und informiere diese darüber.

Das kann ich. Hier: 

26030

Werden wir ewig leben? –  Gespräche über die Zukunft von Mensch und Technologie (Verlags-Link)

 

350_B24823-0_U1

Posthumanismus: Eine kritische Einführung (engl. Leseprobe / Google Books)

 

51glTyvQrRL

Warum ich kein Christ sein will – Mein Weg vom christlichen Glauben zu einer naturalistisch-humanistischen Weltanschauung (Website)

 

cover

Chuck Palahniuk: Fratze (Verlags-Link)

 

3-596-10579-x

Jorge Luis Borges: Niedertracht und Ewigkeit –  Erzählungen und Essays 1935-1936 (Verlags-Link)

 

Das wären die fünf. Hier noch meine To-Read-Liste aus der Wunderliste: 

Unbenannt

Ach Blogger? Ich nehm' sechs: Olaf, Thompson, Lukas, Floyd, und Anne & Rolli. Und wer sonst noch mag. 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Arbeit, Struktur, und….

Ich habe seit dem Wochenende das komplette Blog von Wolfgang Herrndorf gelesen. Alles. Jede Zeile, jede Eintrag; viele(s) davon mehrfach. Da der Autor und Blogger Herrndorf selbst nicht allzuviel mit dem Begriff Pietät anzufangen weiß….wusste… möchte auch ich mich nicht allzulange um pietätvolle Formulierungen bemühen: Das was Herrndorf ​da reingetippt hat, hat mich zutiefst bewegt. Er dokumentiert den Verlauf seiner tödlichen Krankheit, schreibt über den Alltag zwischen Freunden, Fußball, Klappse, Klink, Schreiben, Lesen und Natur. Er verteilt nebenbei noch tolle Filmtipps und schwadroniert über weltliterarische Texte, von denen ich nicht mal wusste, dass es sie gibt.  

Herrndorf  war ein atheistisch-humorvolles Arschloch und wir hätten uns blendend verstanden. Davon bin ich überzeugt. Zu Schade, dass ich ihn nie treffen werde. 

Die Eleganz seiner Worte; die pointierten Beschreibungen völliger Hirn/Hilflosigkeit; das Erkunden der eigenen Verrücktheit, diese Ehrlichkeit gegenüber der Nichtigkeit des Seins, dieser Kampf im inneren, im innersten: Ergreifend. Erheiternd. Amüsant. Traurig. Betrüblich. – Ich habe gelacht, geweint, habe pausiert, wie ein Irrer aufgesaugt, verdaut, durchdacht und den ganzen beschissenen Kosmos verdammt.  – Und nun möchte ich mich in einen Kreis auflösen. 

Lest das doch auch mal (wenn ihr einige Stunden Zeit habt), verkehrt kann das gar nicht sein. 

Und zwar am besten von hinten nach vorne, hier geht es los: wolfgang-herrndorf.de/2010/04/daemmerung

Vor der Lektüre des Blogs hätte meine Antwort auf die Frage, ob ich meinen genauen Todeszeitpunkt wissen wollen würde, ganz klar Nein gelautete. Nur sage ich: Ja! Würde ich wissen wollen (und in der Tat bietet die modere Wissenschaft / Medizin ja an, sich schätzen zu lassen. Ob und wie ich das angehen will, werde ich mir in den nächsten Tagen gut überlegen) 

​Ich stecke (nicht nur wegen eines toten Literaten) gerade in so 'ner nichtsnutzigen Schleife fest; deshalb wird es hier bis auf weiteres auch noch recht ruhig bleiben. 

Bis dahin gilt: Nichts. Sinnlos. Nihilismus. Eh alles zu spät.

Und doch ist es so wunderschön, das alles ♥

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Literaturwochen: Die Top 5 der verbotenen Bücher

hh

Kurz vorab: Ich nenne die Bücher verboten, weil zensiert nicht so recht passen will. Zensur gibt es in einigen Ländern gar nicht, in anderen nennen sie es Kontrolle, in wieder anderen standen die folgenden Bücher gar nicht erst auf dem Index. Ich denke also das Wording verboten trifft es am besten. Auch habe ich die Liste völlig frei gestaltet. Bedeutet: Ich habe eigentlich nur runtergetippt, was mir so einfällt, es werden also Bücher gelistet, von denen ich sicher weiß, dass sie irgendwann und irgendwo mal mittels staatlicher Repression vom jeweiligen Markt genommen wurden. Warum das so war…so ist… musste ich teilweise selber zuammensuchen, teilweise weiß ich das aus dem Kopf. Sinn des ganzen: Literatur ist immer schön, verbotene Literatur ist am allerschönsten. Das war so mein Gedankengang. Außerdem hatte ich einfach Lust auf Recherche, ich hab' das ewige wiederkäuen von Links derzeit etwas satt; bzw. ich will meinem Blog und euch LeserInnenn auch ab und zu mal etwas eigenen Content anbieten können (Damit hinterher keiner meckert: Teilweise habe ich mir die Handlungs-Beschreibungen aus Wikipedia oder sonstwo zusammengeklaut) 

Legen wir also los mit:

Schlachthof 5 oder Der Kinderkreuzzug von Kurt Vonnegut (Originaltitel: Slaughterhouse-Five or The Children's Crusade)

Unbenannt

Handlung: Der desorientierte und kranke amerikanische Soldat Billy Pilgrim wird als Kriegsgefangener in einem provisorischen Gefängnis im Keller eines stillgelegten Schlachthofes in Dresden festgehalten. Für Billy gerät aus unerklärlichen Gründen „die Zeit aus den Fugen“, und nach dem Zufallsprinzip besucht er unterschiedliche Abschnitte seines Lebens – so auch seinen Tod. Er begegnet Außerirdischen vom Planeten Tralfamadore, die ihn kidnappen und zusammen mit einer irdischen Frau in einem tralfamadorischen Zoo ausstellen. Die Tralfamadorianer sehen in vier Dimensionen, deren vierte die Zeit ist. Sie haben jeden Augenblick ihres Lebens bereits gesehen; vermögen nichts zu entscheiden, ihr Schicksal nicht zu ändern, können aber die Zeit in jedem möglichen Moment ihres Lebens zubringen, den sie wünschen.

Verbot-Infos: Nicht in den ganzen USA; doch aber in vielen Staaten stand dieses Buch auf dem Index. Wikipedia dazu: Wegen seiner realistischen und wiederholten Beschreibung fluchender amerikanischer Soldaten und bestimmter deutlicher sexueller Inhalte gehörte „Schlachthof 5“ zu den oftmals verbotenen Werken der US-amerikanischen Literatur und wurde häufig aus Schulen, Bibliotheken und Lehrplänen verbannt. Vonneguts Bücher wurden vom Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten überprüft, wo seine Werke Gegenstand in Sachen Island Trees School District v. Pico 457 US 853 (1982) waren.Vor allem fand zum Erscheinungszeitpunkt eine Szene, in der die Kreuzigung Christi dargestellt wird, viel Kritik von US-amerikanischen Kirchenverbänden.

Wertung: 8 von 10 Überwachungskameras. Ich las es zwei mal. Was schon was heißt. Glaube ich. 


Die Verwandlung von Fanz Kafka 

Metamorphosis

Handlung: Franz Kafkas 1915 erschienene Erzählung »Die Verwandlung« zählt zu den wichtigsten Werken des gebürtigen Österreichers. Im Mittelpunkt der Handlung steht die Prager Familie Samsa, bestehend aus Gregor Samsa, dessen Schwester Grete sowie den Eltern. Weitere Personen sind ein Prokurist und mehrere Bedienstete der Familie Samsa. Zeitlich ist das Stück um die Jahrhundertwende (19./20. Jahrhundert) angesiedelt, die Handlung erstreckt sich auf einen Zeitraum von etwa sechs Monaten.

Verbot-Infos: Die Nazis haben alles von Kafka verboten; wahrscheinlich war ihnen die Symbolik der Text zu, öhm, gefährlich. Genau kriege ich leider nicht raus, was der Aufhänger war. Was ich aber weiß: Auch in Tschechien wurde Kafka verboten; einfach deshalb, weil er sich weigerte auf Tschechisch zu schreiben, sondern bei der deutschen Sprache bleiben wollte. Allerdings wurde er auf der geschichtsträchtigen Kafka-Konferenz im Jahre 1964 in Liblice rehabilitiert. 

Wertung: 7 von 10 Stacheldrahtzäunen. Ich las auch dieses Buch zwei mal. Einfach um die Kritik zwischen dem Surrealem besser begreifen zu können. 


Schöne neue Welt von Aldous Huxley (Originaltitel: Brave New World)

brave_new_world_book_cover_by_meifu

Handlung: Die schöne neue Welt, die Huxley hier beschreibt, ist die Welt einer konsequent verwirklichten Wohlstandsgesellschaft (im Jahre 632 nach Ford), einer Wohlstandsgesellschaft, in der alle Menschen am Luxus teilhaben, in der Unruhe, Elend und Krankheit überwunden, in der aber auch Freiheit, Religion, Kunst und Humanität auf der Strecke geblieben sind. Eine totale Herrschaft garantiert ein genormtes Glück. In dieser vollkommen formierten Gesellschaft erscheint jede Art von Individualismus als »asozial«, wird als Wilder betrachtet, wer – wie einer der rebellischen Außenseiter dieses Romans – für sich fordert: "Ich brauche keine Bequemlichkeit. Ich will Gott, ich will Poesie, ich will wirkliche Gefahren und Freiheit und Tugend. Ich will Sünde!"

Verbot-Infos: In den 30er Jahren hat Irland das Buch auf den Index gepackt. Anti-Monogamie, Anti-Staat, Pro-Blasphemie: das war zuviel für den prüden Inselstaat. Wann genau das Verbot aufgehoben wurde, warum und von wem, kriege ich nicht raus. Spannend ist aber auch der Verbotsvorgang bzw. der Prozess des Verhängten Importverbotes des Buches in Australien: Verschiedenste kirchliche Verbände und Institutionen setzten sich gemeinsam für ein Verbot ein, die damalige Regierung beugte sich dem Druck. Toll dokumentiert ist das Ganze hier: naa.gov.au

Wertung: 9 von 10 Soma-Tabletten. Ich las dieses Huxley-Buch vor etwa 10 Jahren das erste mal. Die Verdauung brauchte bis 2010. Da knüpfte ich es mir erneut vor. Ein Buch, ein Symbol. Für die Ewigkeit. 


American Psycho von  Bret Easton Ellis

f31ccbc86180a2bdf4c7992ef5dce849

Handlung: Der 27-jährige Wallstreet-Yuppie und Investmentbanker Patrick Bateman ist ein typischer Oberschicht-Snob Mitte der 1980er Jahre: Er bewohnt ein kostspieliges Apartment, trägt teure Designer-Anzüge, entleiht und konsumiert pausenlos Videofilme und langweilt sich mit seinen neureichen Bekannten in Luxus-Restaurants, Nachtclubs oder auf Koks-Partys. Dabei stehen der Katalog der angesagtesten Delikatessen und Markenartikel sowie die Erörterung der korrekten Etikette in Mode- und Benimm-Fragen im Mittelpunkt des pausenlosen Smalltalk. Doch hinter dieser Fassade verbirgt Bateman ein zweites Leben, von dem seine Bekannten nichts ahnen: Er versucht, die permanente Leere in seinem Leben mit Sex, Gewalt und Mord zu kompensieren. Dabei werden seine Drogen immer härter, seine nächtlichen Orgien immer ausschweifender und sadistischer und seine Gewaltexzesse immer kannibalischer. Mehr und mehr verliert er sich in einem Blutrausch und weiß schließlich kaum noch zwischen Realität und Phantasie zu unterscheiden.

Verbot-Infos: Wer den Film kennt…hat keine Ahnung. Lest das Buch oder hört es euch an. Das Buch ist 1991 erschienen und wurde 1995 in Deutschland durch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert. Nachdem der deutsche Verlag des Buches Kiepenheuer & Witsch dagegen geklagt hatte, hob das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen die Indizierung im Februar 2001 auf. Seither ist der Roman in Deutschland wieder frei verkäuflich.

Wertung: 8 von 10 Kettensägen. Einmal gelesen, einmal gehört, mehrfach gesehen. Der Schrecken verliert seinen Schrecken nicht. Nie. Bateman ist Popkultur und monströses Monument in einer Person. Unvergessen, unverzeihlich, unglaublich packend und psychologisch höchst aufschlussreich. 


Wendekreis des Krebses von  Henry Miller (Originaltitel: Tropic of Cancer)

LLopow2736

Handlung: Miller schrieb den Roman zwischen 1930 und 1932, teilweise basierend auf seinen eigenen Erlebnissen in Paris in diesen Jahren. Der Roman ist im Stil undatierter Tagebuch-Einträge geschrieben, in denen sich eindeutig sexuelle Schilderungen, allgemein philosophische Überlegungen sowie oftmals surrealistisch und burlesk überzeichnet dargestellte Alltags-Situationen abwechseln. Die Chronologie ist nur schwer nachvollziehbar, da assoziative Elemente in den Erzählfluss eingebunden sind. Der Roman erregte kurz nach seinem Erscheinen großes Aufsehen und einen Skandal, da zu dieser Zeit viele der sexuellen Darstellungen als rein pornografisch angesehen wurden.

Verbot-Infos: Michael Musmanno​, ein Verbots-Richter in Pennsylvania schrieb die folgenden (fast schon wunderhübschen) Zeilen über das Buch: It is not a book. It is a cesspool, an open sewer, a pit of putrefaction, a slimy gathering of all that is rotten in the debris of human depravity. Wenn sowas über ein Buch gesagt wird, weiß man, dass man das unbedingt lesen muss, schätze ich. Klar, in den Staaten verschwand es beinah komplett vom Markt, erst in den 80er durfte es wieder öffentlich gelesen und verkauft werden; das Buch war mitverantwortlich für eine Generalüberholung der amerikanischen Zensurgesetze in den 60ern.  Bei uns ab 1934 auf dem Index, Freigabe erst wieder in den 80er Jahren, wenn ich das richtig im Kopf habe. 

Wertung: 8 von 10 Verhütungsmitteln. Geil, intellektuell, und nah am Wunschleben des Herrn Millers. Viel deutet darauf hin, dass H. Miller eher ein Spießbürger war, also auch diese ganzen wilden Eskapaden, Orgien und Sexfeste gar nicht selbst erlebt – sondern sie nur aufgeschrieben hat. Neben Das Lächeln am Fuße der Leiter aber mein liebstes von Miller. Ich kenn' aber auch nur die beiden ;) 


So. Ich habe noch zwei weitere im Kopf, evtl. mache ich da einen zweiten Teil draus. Ich frage mich auch was eigentlich mit Büchern wie Battle Royale und so ist? Die ginge alle so durch? Spannend. Da geht noch was. Für euch: Die fünf hier oben sind Pflichtprogramm. Gerade in diesen Zeiten. Das die Realität das gesellschaftliche Schreckgespenst welches die 80er-Cyberpunk-Literatur zeichnete, längst überholt hat, ist schlimm und traurig genug. Da dachte ich: Hau ich euch mal einige Klassiker um die Ohren. Evtl. lernt ihr dann auch endlich mal wieder was neues ;)

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (4)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Literaturwochen: Ein wunderbarer Buchtrailer zum ‚ Wonderbook‘ (und so)

Dieser Trailer hat mich dazu veranlasst, endlich mal einen neuen Versuch zu starten ein cyberpunk-postapokalyptisches Liebesdrama zu schreiben. Na, sagen wir lieber 'ne Liebesromanze, Drama ham' wir ja genug. Glaube ich. Wie auch immer; der Trailer ist 'ne Granate. Der illustriert an Hand eines Fisches bzw. anhand mehrere Fisch-Maschinen  bzw. anhand mehrerer Fisch-Story-Maschinen wie man Prolog, Storytelling, Plot, Charakterausarbeitung, etc unter einen Hut bekommt (um nicht nach über 100 Seiten den ganzen Scheiss wieder wutentbrannt in die Tonne kloppen zu müssen;) Mich hat der Trailer so angefixt das ich a) endlich wieder das Schreiben angefangen habe und b) mir das Wonderbook – The Illustrated Guide to Creating Imaginative Fiction bei Amazon bestellt habe (hier isses). – Wenn das Buch hält was es verspricht – ich mich endlich mal ranhalte und mich nicht wieder verhaspele und nur noch Schrott schreibe -,  gibt es im Januar Kapitel 1 des Romans mit dem Arbeitstitel EisbrecherHier ein erster Auszug, ein Einblick in das ungefähre Setting:

—-

Jen und er hatten zu dieser Zeit – es müssen die 2220er gewesen sein – die Utopie mit vielen Terranern geteilt: Nur weg von hier; soweit weg wie nur irgendwie möglich. Solange es überhaupt noch möglich war. Der UNCO-Ressource-Counter – ein Zeitersatz für die auf der Erdoberfläche Zurückgelassenen – zählte unaufhörlich und mit grimmiger Gelassenheit die Anzahl der noch durchführbaren Raumflüge hinunter. Schätzung bewegten sich damals zwischen 400 und 500 möglichen Starts. Heute wusste man: In den nächsten drei Jahren werden sich sechs weitere Schiffe erheben, anschließend wird jenes selbstgewählte Exil der Aufgestiegenen ein endgültiges sein. 

Wecken, dachte er,  ich muss sie aufwecken. Sie – Jens Körper – lag seit zwei Wochen in Kryostase. Hinter meterhohen Mauern der ChinZeh Corp. Zur Konservierung, für abschließende Ermittlungen, sagten ihm die Behörden auf Nachfrage. Für eine traditionelle Verabschiedung war keine Zeit gewesen; die geplante Reiswein-Orgie wurde urplötzlich und buchstäblich auf Eis gelegt. Er vermisste sie sehr. 

—-

Gut? Doof? Langweilig? Mehr Roboterliebe? (kommt auch noch, is' doch klar? ;) 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Bücher! Bücher! Bücher!

books

(dies ist ein kooperativer Artikel / Bild: CC 2.0Books HD von Abhi Sharma auf Flickr)

Yeay. Da hier ja planmäßig die Literaturwochen laufen (haha!) passt mir dieses Anfrage etwas über Bücher zu tippen ganz gut in den Kram.

Im großen buecher.de-Shop gibt es nämlich zum Beispiel immer alles als kostenlosen Versand. Die Rubriken im Shop sind: Bücher, Englische Bücher, Fachbücher, Hörbücher, Filme, Musik, Software, Games, Spielwaren, und Elektronik und man findet so ziemlich alles, was man auch bei, öhm, anderen Online-Buchläden finden kann. Nach etwa 3 Nanosekunden stöbern fiel mir das hier ins Auge: V wie Vendetta, Absolute Edition. Want. Und hier steht warum:

Auf 999 Exemplare limitierte neue Edition im eleganten, stabilen Schuber mit vielen Extras: exklusives Bonus-Material wie Silent-Art-Seiten der Original-Serie und Original-Cover und -Backcover, umfangreicher Anhang mit Skizzen und Entwürfen, nummerierte V-Maske 

Die V-Maske hätten sie sich sparen können, aber so eine exklusive Serie finde ich schon ganz cool; ich bin sonst nicht so der Special-Editon-Shopper, ich habe mir zum Beispiel nur einmal eine Special-Editionen eines Games gekauft (Last of Us), ansonsten reicht es mir immer, wenn das Medium vollständig ist, ich brauche keine Goodies oder Poster, ich habe eh schon genug kram rumfliegen. Bei Büchern ist das anders: Je älter, je exklusiver, je schicker, desto größer mein wohliges Gefühl, wenn ich eins anfassen kann. Das hat doch schon was sinnliches, so ein Buch im richtigen Format – auf das man sich schon länger freut – dann endlich in der Hand zu halten, anzufassen, daran zu riechen, den haptischen Eindruck zu genießen….wundervoll. Und dann dieser spezielle Moment, wenn man das Buch das erste mal aufklappt: Oft bekomme ich da – neben dem eben beschriebenen wohligen Gefühl –  eine Art Demutsanflug: Da hat ein Mensch was zu sagen, hat sich was ausgedacht und recherchiert, hat sich Arbeit gemacht, und ich halte das Ergebnis dieses Prozesses in den Händen. Mit dem Wort Respekt bin ich immer vorsichtig, aber hier könnte es mal passen. Ich finde es jedes mal aufs neue beachtlich und besonders, ein Buch erstmalig aufzuklappen, und sei es noch so dünn.

Was ich sagen will: Bücher sind toll, ich mag auch den Kindle, weiß aber sicher, dass beide Arten des Lebens für mich gut funktionieren werden. 

Was ich noch sagen will: Kauft doch mal wieder ein Buch ;) 
 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Literaturwochen: Eine Timeline dystopischer Literatur

oscar wilde

Oben ein Zitat vom wilden Oscar, gleich ein Link zu einer Timeline dystopischer Literatur.

Die sieht allerdings so scheisse aus, dass ich mir zu blöde bin, die hier einzukleben. Dennoch spannend zu entdecken, wann eigentlich die Hochzeiten der dystopischen Literatur waren, wie das mit dem Weltgeschehen zusammenhängt; und die Genre-Buttons sehen auch echt nett aus. Vorschlag zur Güte: Wenn alles auf Hunger Games hinausläuft, lest zuerst Battle Royale, dann wißt ihr wieder, warum eure Vorurteile gegenüber amerikanischen Adaptionen asiatischer Popkultur meistens stimmen. Das Buch ist besser als der amerikanische Verschnitt, wo dann noch dieser unsäglich-pubertäre Horrorfilm draus gebastelt wurde. Pfui Spinne. 

Zur Grafik nach dem Klick: Klick.

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)