Die mysteriösen Buchskulpturen aus Edinburgh…

 

 

Sie tauchten plötzlich in Bibliotheken in Edinburgh auf, und niemand weiß, von wem sie stammen. Extrem filigrane, sehr detaillierte Skulpturen erschaffen aus Literaturklassikern. So zum Beispiel zwei Skelette, die Schnaps trinkend einem Grammophon lauschen. Oder ein Tyrannosaurus Rex, der aus einer Ausgabe von Arthur Conan Doyles „Lost World“ hervorbricht. Zu jeder Skulptur gehört eine kryptische Botschaft.  Nummer Acht enthielt außerdem den Hinweis, dass die Werke von einer Künstlerin stammen und insgesamt zehn von ihnen eine Serie ergeben. Zeitgleich zum Auftauchen der letzen beiden Skulpturen entstand ein Twitter Account, dessen Urheber bisher ebenso unbekannt ist, wie der Schöpfer der Kunstwerke.

 Ein und dieselbe Person? Fotograf Chris Scott dokumentiert alle aufgetauchten Miniaturen auf seinem Flickr Account und seinem Blog. Eine Story die irgendwie steampunkesque und cyberpunkesque zugleich ist.

(via Mymodernet)

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)