Wahltag!

Lieber Herr P,

ich wähle die Partei, die…

  • …die endlich unsere armen Kinder nicht mehr um 8 Uhr morgens in die Schule schickt.
  • …die endlich mal alle überflüssigen Verkehrsschilder abhängt.
  • …die endlich mal was gegen die Copyright-Mafia unternimmt.
  • …die sich endlich mal  eindeutig gegen jegliche Art der Zensur ausspricht.
  • …die einen Zeitminister einführt.
  • …die ein Zukunftsforschungs Utopia-Ministerium aufmacht.
  • …die endlich mal dafür sorgt, dass ich – wenn ich ein Knöllchen ablehne, Einspruch erhebe und den Prozess gewinne – nicht auf den Anwaltskosten sitzen bleibe.
  • …die endlich mal dafür sorgt, dass der unerträgliche Lobbyismus der Automobilindustrie ein plötzliches, unrühmliches Ende findet.
  • …die endlich mal dafür sorgt, dass ich bis spätestens 2015 ein serienmäßiges Solarauto kaufen kann. (Wenigstens: E-Karre mir Ecoenergie aufladen kann)
  • …die endlich mal dafür sorgt,  dass der Planet nicht zu einem einzigen 1984er-Polizeistaat wird.
  • …die endlich mal dafür sorgt, dass die Berichterstattung in den Medien mal ein zweites Gesicht verpasst bekommt. (bzw. das man dieses auch endlich mal der Öffentlichkeit unter die Nase reibt)
  • …die endlich mal dafür sorgt, dass Kapitalismuskritik nicht mit Anarcho-Ideen von 12-jährigen Punks gleichgesetzt wird.
  • …die endlich mal dafür sorgt, dass ich keine Angst davor haben muss, das meine Kinder von Aufklärungsdrohnen und Crowd-Control-Bots verängstigt werden.
  • …die endlich mal dafür sorgt, dass die Globalisierung nicht nur den Westlern gut zu Gesicht steht.
  • …die endlich mal dafür sorgt, dass ich weiterhin mein Recht auf freie Meinungsäußerung behalten darf.
  • …die endlich mal dafür sorgt, dass ich mein Recht auf informationelle Selbstbestimmung in allen Ländern dieses Planeten geltend machen kann.
  • …die endlich mal dafür sorgt, dass man in bestimmten Berufsgruppen keine Vorteile hat, nur weil man christlich getauft wurde.
  • …die endlich mal nicht nur "ökologisch denkt", sondern auch so agiert.
  • …die mir nicht erzählt, dass Waffenexporte friedensstiftend sind.
  • …die endlich mal das BtMG reformiert.
  • …die endlich mal utopisches Gedankengut nicht nur als solches behandelt, sondern sich auch mal inspirieren lässt.
  • …die endlich mal laut ausruft: Der ungezügelte Kapitalismus ist gescheitert. Lasst uns was Neues probieren!
  • …die etwas gegen den Neokolonialismus unternimmt, der uns noch mal alle in den schlimmsten C-Punk-Film aller Zeiten katapultiert.
  • …und die Partei, die mich nach diesem Text hier in keine kommunistische / anarchistische / staatsfeindliche Schublade steckt
  • …und die Partei, die keine Angst vor’m Übermenschen hat ;)
  • …und die Partei, die auch einfach mal die Fresse halten kann.

Na, Herr P.? Sind das genug Gründe, warum ich die bestehenden und vorherrschenden Machtstrukturen nicht gutheißen kann und mir daher sehr genau überlege, ob ich einer (Zitat Herr P.:) "bekannten Partei" meine wertvolle (?) Stimme gebe.  Ich habe diesen Artikel geschrieben, weil ich im wahren Leben mit Herrn P. diskutierte; wir uns aber nicht darüber einig werden konnten, dass die derzeitige Politik / unser Ökonomieverständnis (whatever) "gut für uns und den Globus" ist. Ich war (und bin) der Meinung das sie es nicht ist. Liest man ja.  Stellt sich die Frage: Wie (verdammisch noch eins) soll ich also nächsten Sonntag meine Meinungen / meine Ansichten / meine Ideen in zwei kleine Kreuze packen?

Ich mach’s mal ganz radikal: Ich werde keine der folgenden Parteien mit keiner Stimme wählen: CDU, FDP, SPD, NPD, Die Grünen, (Graue, Violette, und sonstig‘ kolorierte kriegen auch keine) Was bleibt? Links? Die Piraten? Taktisch Wählen? – Scheiße, das fühlt sich für mich alles so nach dem Selbstknieschuss an, das glaubt mir kein Mensch. Überhaupt: Wahl-"Kampf", TV-"Duell" – …schlimmer als in ’nem Eastwood-Western.

Ich will mich einfach nicht zwischen der Jesus-Mutter und dem Arbeiterknilch entscheiden! Das kann’s doch echt  nicht sein!

Und ihr so?


  • Ich war mal so wunderbar unpolitisch.
  • Bin ich auch immer noch.
  • Irgendwie.
  • Geht das überhaupt?
  • Bild: CC, Flickr, Xaf

15 thoughts on “Wahltag!

  1. krkr says:

    „schlimmer als in ‘nem Eastwood-Western.“

    „What happens after?“
    „Hmm?“
    „What do we do when it’s over?“
    „Then you live with it.“

  2. Simon says:

    Hm, könnt ich genau so unterschreiben, ich würde vielleicht noch die Anordnung der einzelnen Punkte ändern (sofern die Anordnung irgendwie eine Gewichtung beinhalten).
    Und am Sonntag werd ich zumindest mit der ersten Stimme taktisch wählen, auch wenn das eine Stimme für eine Partei bedeutet, die nur das geringere von 2 Übeln ist.

  3. Chris says:

    @krkr: hab dir mal endlich wieder ne Mail geschrieben.
    @Simon: Das kam so aus mir raus; ohne Gewichtung und Chronologie.

    Mmmh… taktisch…mmh…

    Ich muss denken. Später.

  4. Marco says:

    Ach war das schön, als ich mich für Politik noch nicht interessiert hab…

  5. daMax says:

    Meine Güte wasn langer Post. Da reicht meine Aufmerksamkeitsspanne nicht aus, die ist ja bekanntlich sehr ku…

  6. Chris says:

    @Marco: Jaja, die Pfadfinder-Zeiten.
    @daMax: Quantität ist alles! Oder so.

  7. Diggie! says:

    Links ist wohl das kleinste Übel? ,-)

  8. Chris says:

    @Diggie!: Das frage ich dich!

  9. 020200 says:

    Das mit den Knöllchen und 8 Uhr morgens merk ich mir! Vielen Dank!!

  10. Chris says:

    @020200: Gerne. Falschparkerschwein! ;)

  11. kueperpunk says:

    Kinder sollten nicht vor 10 Uhr morgens in die Schule müssen – und erst recht nicht nach 13 Uhr. Gaaanz wichtig!!
    Außerdem sollten wir unsere Sommerferien endlich mal auf den internationalen 3 Monats Standard bringen.
    Sowieso: 3 Monate Urlaub im Jahr Minimum für alle Arbeitnehmer, 6 Stunden pro Tag maximale Arbeitszeit, Mindeststundenlohn von 20 Euro.
    Absolut wichtig: Sprungregelung für Feiertage – Feiertage die auf Wochenenden fallen, springen automatisch in die Woche. Außerdem Übernahme aller islamischen, buddhistischen, hinduistischen und anderer Feiertage, sowie Reaktivierung abgeschaffter Feiertage, zwecks Völkerverständigung und Optimierung der Freizeit – entspannte Menschen haben gute Ideen, durch Stress bremsen wir unsere Entwicklung aus.
    Und selbstverständlich Hausbesuche von Ministern, die persönlich zuhause bei mir mit einem Freßkorb vorbeischauen und sich bedanken, dass ich trotz aller Frechheiten in den letzten Jahren nicht ausgewandert bin.

  12. Chris says:

    …schön das hier wer auch mal was inhaltliches aufgreift! (Das war ausnahmsweise mal die Intention,,,also teilweise )

    Was soll ich sagen?
    ok…Schulzeiten von 10-13 und meinetwegen Nachmittags ne freiwillige h sollten ausreichen; für das was bildet; hilft; nötig ist.

    2 Wochen mehr frei tut Schulkinder sicher nicht schlecht. (Was an Schule gut tut? -> Ich war auf ner Gesamten; könnte dazu nun einen 10000 Wörter Post aufmachen,…Stichwort: GL – Gesellschaftslehre… ein Witz hoch 10!)

    Sowieso: 3 Monate Urlaub im Jahr Minimum für alle Arbeitnehmer, 6 Stunden pro Tag maximale Arbeitszeit, Mindeststundenlohn von 20 Euro.#
    -> Ich sehs so: Jeder wie er will. Regularien lassen sich auch da finden….

    Feiertage aufs WE adden! Yeeaaahhh! Das ist doch DIE Idee,…! Geilo, darüber meditieren, ich werde.

    [email protected]: In der Theor. ja; praktisch würde ich denen auf’s Maul hauen.

    Mmmh.

  13. Simon says:

    O mann… freitags frei… *träum*

    Aber mal ehrlich, ich wär schon froh, wenn die Blödmänner in Berlin wenigstens mal halten würden, was sie vor der Wahl versprechen… so wie jetzt lohnt sichs ja mehr Roulette zu spielen statt wählen zu gehen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner