europawahl

Europa. Ich liebe dich.

Unbenannt

Europa. Ich liebe dich. Ich liebe auch Amerika, Afrika, und Asien. In Australien war ich noch nicht, ist aber sicher auch ganz nett; und die Antarktis wird ja eh bald vom Bären gefressen. 

Ich hasse Europa. Beziehungsweise die Menschen, die bei einer entscheidenden Wahl tatsächlich das Christenpack wieder ganz nach oben setzten. In anderen Ländern sind es neben den Christen dann eben die Nationalen; oder die bekennenden Menschenfeinde a la Front National. Wie kann man nur. Konservative, Rechte, Religiöse, Geldsäcke. Die wählen sie. Und das sind erwachsene Leute, die da hingehen. Ich hab's ja gesehen! 

Ich wünschte mir ein Europa ohne Nationen, ohne Parteien, ohne territoriales Kindergartengewichse, ohne Grenzen. Eins, in dem wir alle regional-global leben und wirtschaften können. In dem der Nachbar immer der beste Freund ist. In dem Kultur Mittel zur Selbstbestimmung wird, in dem Selbstbestimmung zur Selbstverwaltung wird, in dem Industrien und Märkte lokal begrenzt agieren und sich an den Bedürfnissen der Menschen orientieren, nicht an denen des Euros.

Ich bin so europäsich, europäischer geht es gar nicht. Griechenland, Spanien, Slowakei, BeNeLux, Frankreich, Österreich, Schweiz, Dänemark, Schweden, Norwegen, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Malta. Kenn ich. Und hab mich immer als Kölner gefühlt, als ich dort war. Genau so wie ich mich in Köln schon immer als Grieche, Spanier, Slowake, Belgier, Franzose, Österreicher, Schweizer, Däne, Schwede, Norweger. Italiener, Liechtensteiner , Luxemburger, oder Maltese gefühlt habe. Nationen, Grenzen, Territorien. Ich hab' das nie kapiert, werds auch nie; das sind doch nur läppische Gedankenkonstrukte. Wie kann man als vernunftbegabtes Wesen auf so einen Humbug hereinfallen!? Wir fliegen auf den Mond! Wir spalten Atome. Wir haben das Internet erfunden. 

Und dann so: Fußball WM; der Franzose ist der Baguettefresser, der Italiener wieder Itaker und alles ist wieder wie vor 2500 Jahren bei den Römern. Brot, Spiele, Herrschaft, Kriege, Hass, Blut, Ehre. Ein ewiger Kreislauf. 

Und wenn wir alle wie die Schafe alle Jubeljahre ein Kreuz machen – oder einen Knopf drücken – , wird das nicht anders werden. Das ist meine tiefste Überzeugung. 

Ich war trotzdem da. 

Weil ich Europa so liebe.

Verdammte Scheisse. 

(Eigentlich gehört hier ein 4000 Wörter Artikel rein. Warum ich mich ausgeklinkt,  – aber nicht aufgegeben habe; warum da der Garten und ein Mädchen 'dran Schuld' sind; warum ich es einfach nicht mehr ertrage, warum ich voll bin! – und dann wieder so leer; warum Politik mein Leben ist; und mein Untergang, warum ich nie wählen will, es dann aber doch noch tue, warum eh alles sinnlos ist, aber die Mensch es ja doch noch mal kapieren könnten, warum ich glaube, dass Anarchie funktionieren kann; und warum Demokratie ein Arschloch im Wolfspelz ist und uns eigentlich nur noch nichts besseres eingefallen ist. Das müsste hier stehen. Tut es aber nicht. Also: Geht wählen oder lasst es. Mir ist es fast egal, es ändert ja doch nichts. Ich war ja auch nur da um gut auszusehen o__O)

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (3)
  • Naja (1)
  • Idiot (0)

Wahltag!

Lieber Herr P,

ich wähle die Partei, die…

  • …die endlich unsere armen Kinder nicht mehr um 8 Uhr morgens in die Schule schickt.
  • …die endlich mal alle überflüssigen Verkehrsschilder abhängt.
  • …die endlich mal was gegen die Copyright-Mafia unternimmt.
  • …die sich endlich mal  eindeutig gegen jegliche Art der Zensur ausspricht.
  • …die einen Zeitminister einführt.
  • …die ein Zukunftsforschungs Utopia-Ministerium aufmacht.
  • …die endlich mal dafür sorgt, dass ich – wenn ich ein Knöllchen ablehne, Einspruch erhebe und den Prozess gewinne – nicht auf den Anwaltskosten sitzen bleibe.
  • …die endlich mal dafür sorgt, dass der unerträgliche Lobbyismus der Automobilindustrie ein plötzliches, unrühmliches Ende findet.
  • …die endlich mal dafür sorgt, dass ich bis spätestens 2015 ein serienmäßiges Solarauto kaufen kann. (Wenigstens: E-Karre mir Ecoenergie aufladen kann)
  • …die endlich mal dafür sorgt,  dass der Planet nicht zu einem einzigen 1984er-Polizeistaat wird.
  • …die endlich mal dafür sorgt, dass die Berichterstattung in den Medien mal ein zweites Gesicht verpasst bekommt. (bzw. das man dieses auch endlich mal der Öffentlichkeit unter die Nase reibt)
  • …die endlich mal dafür sorgt, dass Kapitalismuskritik nicht mit Anarcho-Ideen von 12-jährigen Punks gleichgesetzt wird.
  • …die endlich mal dafür sorgt, dass ich keine Angst davor haben muss, das meine Kinder von Aufklärungsdrohnen und Crowd-Control-Bots verängstigt werden.
  • …die endlich mal dafür sorgt, dass die Globalisierung nicht nur den Westlern gut zu Gesicht steht.
  • …die endlich mal dafür sorgt, dass ich weiterhin mein Recht auf freie Meinungsäußerung behalten darf.
  • …die endlich mal dafür sorgt, dass ich mein Recht auf informationelle Selbstbestimmung in allen Ländern dieses Planeten geltend machen kann.
  • …die endlich mal dafür sorgt, dass man in bestimmten Berufsgruppen keine Vorteile hat, nur weil man christlich getauft wurde.
  • …die endlich mal nicht nur "ökologisch denkt", sondern auch so agiert.
  • …die mir nicht erzählt, dass Waffenexporte friedensstiftend sind.
  • …die endlich mal das BtMG reformiert.
  • …die endlich mal utopisches Gedankengut nicht nur als solches behandelt, sondern sich auch mal inspirieren lässt.
  • …die endlich mal laut ausruft: Der ungezügelte Kapitalismus ist gescheitert. Lasst uns was Neues probieren!
  • …die etwas gegen den Neokolonialismus unternimmt, der uns noch mal alle in den schlimmsten C-Punk-Film aller Zeiten katapultiert.
  • …und die Partei, die mich nach diesem Text hier in keine kommunistische / anarchistische / staatsfeindliche Schublade steckt
  • …und die Partei, die keine Angst vor’m Übermenschen hat ;)
  • …und die Partei, die auch einfach mal die Fresse halten kann.

Na, Herr P.? Sind das genug Gründe, warum ich die bestehenden und vorherrschenden Machtstrukturen nicht gutheißen kann und mir daher sehr genau überlege, ob ich einer (Zitat Herr P.:) "bekannten Partei" meine wertvolle (?) Stimme gebe.  Ich habe diesen Artikel geschrieben, weil ich im wahren Leben mit Herrn P. diskutierte; wir uns aber nicht darüber einig werden konnten, dass die derzeitige Politik / unser Ökonomieverständnis (whatever) "gut für uns und den Globus" ist. Ich war (und bin) der Meinung das sie es nicht ist. Liest man ja.  Stellt sich die Frage: Wie (verdammisch noch eins) soll ich also nächsten Sonntag meine Meinungen / meine Ansichten / meine Ideen in zwei kleine Kreuze packen?

Ich mach’s mal ganz radikal: Ich werde keine der folgenden Parteien mit keiner Stimme wählen: CDU, FDP, SPD, NPD, Die Grünen, (Graue, Violette, und sonstig‘ kolorierte kriegen auch keine) Was bleibt? Links? Die Piraten? Taktisch Wählen? – Scheiße, das fühlt sich für mich alles so nach dem Selbstknieschuss an, das glaubt mir kein Mensch. Überhaupt: Wahl-"Kampf", TV-"Duell" – …schlimmer als in ’nem Eastwood-Western.

Ich will mich einfach nicht zwischen der Jesus-Mutter und dem Arbeiterknilch entscheiden! Das kann’s doch echt  nicht sein!

Und ihr so?


  • Ich war mal so wunderbar unpolitisch.
  • Bin ich auch immer noch.
  • Irgendwie.
  • Geht das überhaupt?
  • Bild: CC, Flickr, Xaf
Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)