Ein Kommentar zur Kölner Oberbürgermeister-Wahl

Erstaunlich eigentlich, dass nur 60% so klug waren, nicht hinzugehen. Ich habe es ausrechnet: Bei 40% Wahlbeteiligung bedeutet das, dass die neue Bürgermeisterin Kölns – Henriette Reker – ganze 22% der Kölner Bevölkerung hinter sich stehen hat. Der CDU-Chef in Köln dazu: Aber trotzdem dürfen wir uns freuen über dieses hervorragende Ergebnis. Naja, mit dem Satzbau haben es die Christen ja eh nicht so sehr – und was an dem Ergebnis nun hervorragend ist, weiß der Geier. Oder die Eule: 

4lyhUfX

Ich bekomme derzeit wieder Feedback, ich wär' ja kein Demokrat. Das ist korrekt. Schon länger nicht mehr. 

Weil es in Deutschland keine Demokratie mehr gibt. 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (8)
  • Naja (2)
  • Idiot (2)

7 thoughts on “Ein Kommentar zur Kölner Oberbürgermeister-Wahl

  1. Olaf sagt:

    Okay. Wenn Du kein Demokrat bist, was bist Du dann?

    Ach ja, ne nestbeschmutzende Eule, die anderen auf ihre Demokratiesimulation kackt. Klar, dass die Dich nicht leiden mögen.

    Aber mal ehrlich. Bräuchte es nicht viel, viel mehr Eulen, die überall da drauf scheißen, wo es stinkt?

    Mir ist es egal, ob Du Demokrat, Anarchist oder Humanist bist. Für mich zählt nur eins; was Du sagst und was Du machst.

    Und da habe ich keine Klage.

  2. Alex sagt:

    Das Eulen GIF ist cool. Nichtwählen ist nicht der beste Weg der (anscheinend nicht vorhandenen) Demokratie auf die Beine zu helfen. Wenn du das überhaupt willst. Frage: als du das letzte mal gewählt hast, warst du da noch dumm oder gab es da noch Demokratie

    Grüße sie Subbelrather runter,
    Alex

    PS: Kann Donnerstag leider nicht mit zur Trattoria um dir eine zu hauen.

  3. Chris sagt:

    Älex. Ich will dir aber Pasta ins Gesicht schmieren! ;) Menno.
    Zu deiner Frage: Die habe ich hier in etwa beantwortet, denke ich:

    http://doktorsblog.de/2014/05/25/europa-ich-liebe-dich/

    Die Antwort also: ich war dümmer, ja.

  4. Sascha sagt:

    Nicht wählen gehen und beleidigte Leberwurst sein: Dein Ding. Kindisch, aber nun gut. Wähl doch Dich selbst z.B.
    Die Leute aber, die trotz des Parteienmurks, die trotz des ach so hübsch-misanthropischen Pessismus‘, die trotz der „die da oben machen ja doch was sie wollen – Haltung“ dort draussen aber immer noch versuchen -und sei es neben all den schönen Gesten und Werten und auch Aufgaben eines alltäglichen Menschseins auch mit dem Signal wählen zu gehen- zumindest ein wenig dagegen zu halten, die nennst du „nicht klug“?

    Deine Haltung führt eher dazu, dass die Irren sich wichtiger fühlen dürfen, als sie es sind. Dass die jetzt noch Mächtigen sich sicherer fühlen dürfen, als sie es sind. Dass die noch Kleinen noch schwieriger nur die Möglichkeit erhalten können, vielleicht doch in Teilen mitgestalten zu können.
    Deine Haltung und die dazu absolut überflüssige Beschimpfung deren, die diese Meinung haben und leben, die diese Hoffnung hegen und die es zumindest immer und immer wieder versuchen, das ist noch ärmer als sich mit eigenen Tippfehlern über fremden Satzbau lustig machen, lächerlich zusammenhanglos irgendwelche Religionen anzupissen und seine Welt in Gifs auszudrücken.
    Chris, das ist schwach.

  5. Chris sagt:

    Hab auf Facebook genug dazu gesagt, denke ich ;)

  6. Chris sagt:

    Man müsste Sascha mal fragen, was er denn denkt, was ER getan hat, außer ein Kreuz zu machen. Mal sehen ;)

  7. Olaf sagt:

    @ Sascha, das ist nicht schwach. Schwach ist es, Pferde zu reiten, die schon längst gestorben sind. In Teilen mitgestalten? Ich habe es versucht. Mehrfach. Und war jedes Mal schneller draußen, als ich „kritisch“ sagen konnte. Können wir wählen, ob wir TTIP wollen oder nicht? Können wir wählen, ob wir an Kriegen teilnehmen oder nicht? Haben wir eine Wahl? Und: Können wir rechnen? Chris kann es. Nur nützen tuts nix.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *