Weltraumflüge sind toll!


Warum Weltraumflüge toll sind, sieht man in der (Info-) Grafik hier oben. Hinzufügen möchte ich jedoch auch noch: Die sind nicht nur toll, sondern stellen auch die einzige Möglichkeit dar, wie die Gattung Mensch der künftigen Verbrennung durch die Sonne  entgehen könnte.

Ich bin aber auch der Meinung, dass es auf der derzeitigen Evolutionsstufe noch viel  zu früh ist, um nach den Sternen zu greifen. Rohstoffe in Massen zu verbrennen, nur um Sternekrieg zu spielen, oder Erdlinge zu überwachen, halte ich schlicht für falsch. Ich bin hierfür: Wir stoppen sofort sämtliche All-Aktivitäten, räumen hier unten erstmal gründlich und nachhaltig auf (Wie das geht? Steht in diesem Weblog. Teilweise;), lassen Altlasten wie Rassismus, Krieg und Religion hinter uns; und erstellen erst dann mal einen ordentlichen Masterplan zur generellen Ausbeutung des Universums. Dann wird das vielleicht was mit dem Matrjoschka-Gehirns.

Sonst wohl eher nicht. Macht aber auch nix. Immerhin teilen wir dann das Schicksal mit etwa 99,98% der bisherigen Lebewesen, die die Erde bevölkerten: Die gibt's nämlich auch schon länger nicht mehr.

…mir zumindest fällt – selbst nach jahrzehntelangem Überlegungen- kein triftiger Grund ein, warum das bei uns so dermaßen anders laufen sollte, als bei all' dem anderen Getiers.

Ach doch! Wegen der Liebe, vielleicht! ;)

Warum Weltraumflüge toll sind, sieht man in der (Info-) Grafik hier oben. Hinzufügen möchte ich jedoch au...

Mehr davon:

7 Kommentare zu “Weltraumflüge sind toll!

  1. kimme

    Aber waren Kriege, Hass und Eifersucht nicht schon immer die treibenden Kräfte für Fortschritt und Wohlstand (für alle)?

    Reply
  2. Ich würde mir über die Sonne keine Sorgen machen. Bis dahin haben wir uns ausgerottet, zumindest wenn Virus Mensch sich nicht weiter ausdehnen kann über die Grenzen der Erde. http://www.sci-fi-kult.com/extinction-exodus-zu-den-sternen.htm

    Reply
  3. @kimme: (für alle)-> Menschen! Ja! Teilweise, zumindest! Übermenschen sollten schon  andere Motive haben. Sonst wär ich schwer enttäuscht von denen. 

    @SciFi: Du Pessimist. Zu recht ;)  

    Reply
  4. Im übrigen @kimme hoffe ich, dass zu meinen Lebzeiten noch 'edlere Motive' zum Wachstum/Fortschritt/Wohlstand antreiben werden. Wir werden es erleben. Oder auch nicht… 

    Reply
  5. kimme

    So, jetzt musst du mir erklären welche Art von Übermensch du eig. meinst. Den Übermenschen nach Nietzsche, den Übermenschen nach der Nazi-Ideologie oder den Übermenschen im Sinne eines Überwesens?
     
    Ich würde nicht auf edlere Motive hoffen. Wieso auch? Wieso sollte sich etwas in der Verhaltensweise des Menschen ändern, die schon so alt ist wie die Gattung "Homo" selbst?
    Jaja, ich weiß, man darf auch träumen.

    Reply
  6. Gern: Meinen Idealen-Übermenschen meine ich. Den, den ich hier im Blog immer mal wieder erwähne; bzw. erzähle, wie ich mir einen sanften Übergang zum übermenschlichen vorstellen kann: Humanistisch aber Fortschrittlich, trifft es  am ehesten, denke ich. Also eher letzteres;  Übermensch aber nicht als Hive Mind, sondern als Individuum in einem intelligenten Kollektiv. Wiederspruch? Finde ich nicht. Denn: Eine totalitäre Schwarmintelligenz wäre mir zu langweillig; die Idee ist von gestern. Embodiement spielt da ein Rolle klar; DAZU wird des aber in den nächsten 250 Jahren nicht kommen, so mein Tipp. In DEM Zeitraum KANN aber durchaus eine 'Auswechslung' erfolgen; …siehe "Darwin und 99% sind schon weg"…Und GENAU deshalb hoffe ich ja auf was "edleres": Darwin hatte schon recht: Alles was Überflüssige Energie abverlangt, fliegt raus, früher oder später (Kriege, Hass, Rassismus, …Liebe..Empathie!?) ….letzteres hoffentlich ganz zu letzt; dann tuts nicht so weh ;)  (Fpür die übrigen Menschen,. Die dann wohl eher den heutigen Milchkühen ähneln werden) 

    "Träum weiter!" magst du jetzt sagen.

    JA! Mach ich.  Auch wenns ein böses erwachen gibt ;) 

    Reply
  7. kimme

    Ja, das mit der Empathie ist wohl war. Vllt. kommt es mir nur so vor, aber in letzter Zeit scheint wohl jeder sich selbst der Nächste zu sein. Traurig.

    Reply

Sag was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− sieben = 2