random

Everyday Carry

P1030210

Seit Jahren verfolge ich einige Blogs und Shops zum Thema EDC – Everyday Carry. Faszinierend, was die Leute so dabei haben; ich denk' oft: Zeig' mir den Inhalt deiner Taschen, ich sage dir wer du bist. Was natürlich Quark ist. Oben seht ihr mein EDC, mit einigen Extras für die Deko. Tatsächlich gibt es bei mir drei EDC-Level: Das erste ist echt nur der tägliche Kram, also das hier oben, die Extras finden als Level 2 Platz im Klassiker, dem Maxpedition Pocket Organizer. Level 3 liegt (relativ) gut gepackt auf dem Schrank, sollten die Zombies/Aliens/Amerikaner/Russen kommen habe ich in weniger als zwei Minuten alles zusammen, inklusive GPS, Wassertabletten und Medic-Set. Man weiß ja nie, Vorsicht vor Nachsicht und so, paranoid finde ich das längst nicht mehr; und wer was anders meint, kann ja um 20.15h mal die Tagesschau angucken. 

Ich klebe euch noch einige EDCs hier ein, danach danach dann der Link zu dem EDC-Blog (mein Kommentarfeld kann nun auch Bilder, zeigt mal her eure Taschen!):​1

2

3

4

5

6

7

 

Drohnen-Porno #nsfw

10339236_395253047297336_3234219604167628697_o

Bewegtbilder aufnehmen via Drohnentechnologie ist ein Hit. Wollte ich auch immer mal machen. Nun ist es möglich und bezahlbar. Jetzt hab' ich aber keine Lust mehr dazu. – Drohnen-Porn ist jedenfall neu. Vielleicht aber auch nicht. Bedenkt man, dass hinter all den schönen Landscape- und Autofahrten- und Cities in Motion-Filmchen der letzten Jahre ja auch immer noch ein Hügel, noch ein Haus, und noch zwei Menschen beim Liebesakt zu sehen sein könnten. So rein theoretisch, zumindest. Toller Film, nicht nur im Hinblick auf Privatsphäre, sondern auch im Hinblick auf's Ficken unter freiem Himmel. 

Postcards from Pripyat, Chernobyl

Unbenannt

 

Filmemacher und Zone-Explorer Danny Cooke schreibt über seinen atomaren Film: 

During my stay, I met so many amazing people, one of whom was my guide Yevgen, also known as a 'Stalker'. We spent the week together exploring Chernobyl and the nearby abandoned city of Pripyat. There was something serene, yet highly disturbing about this place. Time has stood still and there are memories of past happenings floating around us.

Ich würd' da ja auch gern mal ein Picknick am Wegesrand machen. 

  • Entdeckt: DRB