werbung

Der Kaiser marschiert!


Gestern habe ich mal die Postings und Artikel rausgehauen, die schon etwas länger auf der To-Do-Liste standen. Heute war es dann endlich mal wieder an der Zeit, den Feedreader zu erleichtern (btw: Da bin ich mal kurz im Wald, komme wieder, und stelle fest: Bloglines macht dicht!? Und nun!?)  Ich habe gerade gefühlte 500 Postings gelesen / überflogen. Und das einzige was mich wirklich fasziniert, dass ist das Vorhaben von Marcus Brown (aka The Kaiser).

Marcus, seines Zeichens Erfinder des Online-Cabaret (das sagt zumindest Patrick; und ich sehe das ganz ähnlich) will nämlich 'nen neuen Job. Und nicht nur irgendeinen, nein, das wär' ja auch lahm; er will für Peter Figge (Cheffe von Jung von Matt; die Werbeklitsche aus Hamburg; die große, die mit den 800 Mitarbeitern und die mit den wirklich fetten Kunden und die mit dem wirklich fetten Jahresumsatz) arbeiten. Soweit so unspannend. Aufregender dagegen ist allerdings der Anreiseweg zum Bewerbungsgespräch: Marcus wird will von München nach Hamburg wandern. Das sind geschätzte 900 Wanderkilometer. Marcus geht davon aus, dass er viele nette Menschen trifft und in einer Woche da sein wird. (Zumindest letzteres ist praktisch unmöglich; das eine oder andere Mittelgebirge versperrt da den Weg; ich denke eher, er wird – wenn er sich ranhält – etwa zwei, drei Wochen brauchen. Wenn er nicht fuscht!) 

Auf seiner Wanderstour ist er aber nicht alleine. Zwei Mitstreiter begleiten ihn auf seinem Weg: Jack the Twitter und Sacrum. Wie man so hört und liest, sind die zwei wohl recht angenehme Zeitgenossen. Da Marcus sich beide Charaktere selbst ausgedacht hat, wird der sicher auch ganz gut mit denen auskommen. Ich verfolge den Gewaltmarsch mal weiter; sollte die Route nahe der Kölner Bucht verlaufen, werde ich vielleicht einen kleinen Unterstützungshike einlegen, um die drei mit etwas Motivationsstudentenfutter und Wasser zu versorgen. 

Ich wünsche einen gute Reise, meine moralische Unterstützung ist Euch sicher; ich zieh' den Hut vor so 'ner geilen Aktion.

Ob er den Job bekommt? – Das interessiert mich weniger; in diesem Falle ist in der Tat die Aktion das Ziel.

Good Luck, Kaiser! 

(I heard you're looking for a good tent? Take the Nordisc Pasch! It's small and light. See a picture here.) 

Hu! Maus!

Da kannste mal sehen, wie so ’ne kleine Maus ’nen gestanden Präsidenten verschrecken kann. Nee, wat schön, ehrlich. Die International Society for Human Rights (Link gesucht! Danke Norman!) hat den Kreativen von ogilvy.com den Auftrag gegeben. Ham‘ ’se gut gemacht, die Jungs und Mädels aus Frankfurt. Oder New York. Oder wo so Leute halt herkommen.

Hu, ’ne Maus!


Bose Werbung!


Schicke Werbung, die Bose da auf die Welt loslässt. Angemerkt sein: Auf den verschiedensten Blogs und Sites wird etwas von "optical illusions" erzählt. Also mal echt: Optische Täuschungen? Hö? Das hier, das sind optische Täuschungen. Das was Bose da rauskloppt, sieht einfach nur toll aus. Und dass der Jimmi da oben aus lauter Hifi-Teilen besteht, sieht man ja wohl auf den Ersten Blick, oder? Trotzdem schick. Und es gibt nicht nur den Hifi-Jimmi zu sehen; nein; auch noch einige andere Musik-Legenden der neueren Zeitgeschichte. Klar, Elvis ist auch dabei; der passt ja auch super. Der mit seiner Schmalzlocke am Kopp.

Gut gemacht, Bose. Kaufen tu‘ ich euch trotzdem nicht. Außer ich gewinne im Lotto (was ich nie spiele) oder ihr macht mal was Bezahlbares.


Bloggeburtstag! ;)


Hu. Da hätt‘ ich doch beinahe den Bloggeburtstag vergessen! Der Laden hier schwirrt nun schon seit etwas mehr als zwei Jahren durch’s Cyberspace und macht mir nach wie vor genau so viel Spaß, wie am ersten Tag. Das Bild oben habe ich deshalb gewählt, weil es eh schon im Blog verbraselt wurde weil es sehr gut wiederspiegelt, was ich fühle und denke (und mache und tue und überhaupt), wenn ich daran denke, welchen Stellenwert eine – wenn auch nicht wirklich kleine -,  Ansammlung von Einsen und Nullen in einem (nämlich meinem) Menschenleben vereinnahmen kann.  – Und Sätze bauen wird mein nächstes Hobby.

Ich sach’s mal so wie’s ist: Wenn morgen das Netz implodiert..wäre ich trotzdem weiterhin ein Doktor ohne Sinn und Verstand. Allerdings würde ich Euch sehr vermissen. Denn…you made me feel…

lost in Cyberspace!

Und ich liebe es! Danke dafür!

—  hier stellt ihr euch jetzt mal eben bitte eine fastförmliche und eher freundschaftliche Halbverbeugung vor —

…..
Danke!

Und für’s Allgemeinwohl könnt ihr auch noch was tun, wenn ihr mir was Gutes wollt. Wenn nich‘: Tscha!
Hier: INDIVIDUAL I – Gruppen:

Gruß an alle alten und neuen Deckheads, Nachtschattengewächse und Raumschiffpiloten. Ihr wisst wer gemeint ist! ;)

  • Frau: Wie hältst du das nur aus? ;)
  • Kollegen: Macht Spaß wie Sau!
  • Mutter: Danke für die Deutschnachhilfe.
  • Restfamily: Wer liest hier mit?
  • Cluster: will be updated soon!

Ich umarme euch allesamt und verzichte auf eine weitere Verbeugung.

Euer
DokRaumschiff

Das traurige Leben von AHD168

Heimatlos und zu Tode betrübt lebt AHD168 einfach so in den Tag hinein. Er wurde für einen Film geschaffen, der leider nie abgedreht wurde. Er will doch nur noch ein einziges mal in einem Animationsfilm mitspielen. Habt erbarmen und gebt seinem Penner-Bot-Leben wieder einen Sinn!

Eine tolle Idee, die die Jungs und Mädels von den "ahd-Studios" da hatten. Hach, der Arme Bot, Mensch!


Das gefährliche Katzenleben!


Hach, manchmal habe ich dann ja doch noch mal ab und zu das Gefühl, dass es da draußen noch Werbetreibende gibt, die auch irgendetwas in der Birne haben. Nicht das die Werbung da oben jetzt sonderlich anspruchsvoll oder originell wäre; nein; die ist einfach nur… öhm… schön!?

Mein Viech hat jedenfalls bald alle Selbstmordversuchsmöglichkeiten schon durch; okay…im Abflussrohr ist sie jetzt noch nicht gelandet. Kann aber noch kommen, so wie ich die kenne. Fehlt da vielleicht sogar noch ne Methode? Ja… Selbst-Strangulierung: Ich komme nach Hause und die Katze ist weg. Ich suche wie doof… Und was ist? Das Vieh hat sich ca. 2-3 Scart- und HDMI-Kabel um den Hals gewickelt, sich dann in eine Plastiktüte selbst eingewickelt und wollte augenscheinlich ihrem Leben ein Ende setzten.

Das war ein Bild. Ich muss laut lachen wenn ich daran denke…. dabei hat die es doch so gut bei uns. Dachte ich. Naja, steckste nicht drinne; wär‘ ja auch pfui.

Die "schöne" Werbung haben die hier gemacht:

  • Advertising Agency: Sancho BBDO, Bogotá, Colombia
  • Agency website: http://sanchobbdo.com.co
  • Creative Directors: Giovanni Martinez, Hugo Corredor
  • Art Director: Diana Obregón, Diego Santamaría, Mauro Silva
  • Copywriter: Felipe Salazar, Fredy Méndez
  • Illustrator: Guillermo Valencia

Hier gesehen: ibelieveinadv.com