Marihuana: Medizin oder ein millionenschweres Geschäft?

Nach der teilweisen Legalisierung von Marihuana in den USA entwickelten sich Produktion und Verkauf zu einem profitablen Geschäft. Dienstleistungen für den Anbau und die Lieferung von Gras entwickeln sich im Land aktiv, und viele Prominente stehen hinter der Gründung vieler solcher Unternehmen. Wir haben herausgefunden, wie sich der moderne Hanfmarkt entwickelt, wer in Marihuana Startups und Cannabis Aktien investiert und davon profitiert.

Vor einigen Jahrzehnten waren der Anbau, die Verwendung und der Verkauf von Hanf in fast allen Ländern der Welt gesetzlich verboten. Zuwiderhandlungen führten zu Gefängnisstrafen. Seit 1972, als die niederländische Regierung den Konsum weicher Drogen offiziell als Vergehen anerkannte und den Bürgern erlaubte, kleine Mengen Cannabis frei zu lagern und zu konsumieren, war der Konsum in einigen Ländern teilweise legalisiert, darunter in Bangladesch, der Tschechischen Republik, Spanien, Portugal, Kanada, Israel, Mexiko und in den USA.

In Amerika durfte Hanf 1996 für medizinische Zwecke angebaut und verkauft werden, heute können Ärzte ihn in 24 Bundesstaaten verschreiben. Ende 2012 war in den Bundesstaaten Washington, Colorado und Alaska die Verwendung von Hanf zu Erholungszwecken, also zum Entspannen und Stressabbau, gestattet. Im Herbst 2013 erreichte die amerikanische Gesellschaft einen psychologisch wichtigen Meilenstein: 58 Prozent der Amerikaner unterstützten die Legalisierung von Cannabis im ganzen Land. Für diejenigen, die etwas Stress abbauen möchten, können CBD-Produkte wie Candy Kush CBD den Zweck erfüllen.

Das ist kein Wunder, dass Experten Anfang 2014 die Cannabisproduktion als eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen in den Vereinigten Staaten bezeichneten. Der legale Marihuana-Markt wuchs in diesem Jahr sofort um 71 Prozent auf 2,7 Milliarden US-Dollar. Mutige Prognosen von Analysten sprachen über die bevorstehende Legalisierung von Marihuana in mehreren weiteren Bundesstaaten und dann in den gesamten Vereinigten Staaten. In diesem Fall würde der Hanfmarkt bis 2020 12 Mrd. USD erreichen.

Wenig später stellte sich heraus, dass die Behörden auf absehbare Zeit das staatliche Verbot der Herstellung, des Verkaufs und des Gebrauchs von Drogen wahrscheinlich nicht aufheben werden, was auch durch das Scheitern des Versuchs, Marihuana im District of Columbia zu legalisieren, bestätigt wurde.

Der unsichere Status des Marihuana-Geschäfts schreckt potenzielle Investoren ab, und von 7.6.000 amerikanischen Banken sind nur 220 bereit, in diesen Bereich zu investieren. Dennoch erschienen in kurzer Zeit viele Unternehmen und Startups, die Marihuana-Geschäfte betreiben, auf dem Markt, die aktiv nach Finanzierungsquellen suchen und Investoren anziehen. Es gibt derzeit weltweit 481 registrierte Marihuana-Startups mit durchschnittlichen Kosten von jeweils 3,5 Millionen US-Dollar.

Neben der Herstellung und dem Verkauf von Hanf sind dies der Vertrieb von Kräuterkosmetik und Lebensmitteln auf Cannabioidbasis sowie die medizinische Forschung. Über 800 Investoren sind bereit, ein solches Unternehmen zu unterstützen.

In den USA gibt es viele Beratungsagenturen für Marihuana-Anbau. Ihre Dienste werden aktiv von Online Agenturen angeboten, die Marihuana anbauen und entsprechende Geschäfte eröffnen. Es gibt Unternehmen, die bereit sind, bei der vollständigen Organisation dieses Geschäfts mitzuwirken. Kunden können mehrere kostenpflichtige Materialien mit detaillierten Anweisungen verwenden, die je nach Zustand und Art der Tätigkeit des zukünftigen Unternehmens (Anbau, Verkauf oder Lieferung) variieren. Die Hauptkosten für die Organisation eines Startups betragen 2.000 USD, eine Reihe von Geschäftsplänen unter Berücksichtigung der Gesetze der einzelnen Bundesstaaten 750 USD und die Rechtsberatung für die Registrierung Ihres eigenen Marihuana-Unternehmens 500 USD.

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)