Anarcho-Gold: Jiddischer Anti-Polizei-Song aus den 50ern

An_ihren_Hueten

(Bild: Zeitgenössische Karikatur über das politische Leben des Jahres 1848 aus dem Satireblatt Kladderadatsch. Sie zeigt, wie populär das politische Schlagwort Anarchist geworden war. Quelle: dadaweb.de)

In Zeiten von Israel und ISIS (grandioser Opener, ich weiß es) tut sowas doch mal richtig gut: Ein Jiddischer Anti-Polizei-Song aus den 50er Jahren. Mag ich. Kurz was zum Hintergrund; ich weiß leider nicht so viel über den jüdischen Anarchismus (bis auf das die Freunde nicht so viel vom Anarchopazifismus gehalten haben), werde aber an diesem Sabbat noch mein Wissen erweitern:

Eine Strömung des jüdischen Anarchismus, zum Beispiel vertreten von Bernard Lazare, entstand aus den Erfahrungen verschiedener antisemitischer Pogrome des späten 19. Jahrhunderts. Die auch als ‘anarchistischer Zionismus’ bezeichnete Idee war ein jüdisches Gesellschaftssystem ohne Staat. Durch die Zusammenarbeit mit zionistischen Sozialisten wurden viele jüdische Siedlungen in Palästina (Kibbuzim) unter britischem Mandat nach anarchistischen Vorstellungen organisiert.[18] Weitere Denkrichtungen entstanden durch die Verbindung von anarchistischen Ideen mit anderen religiösen Denktraditionen, wie beispielsweise dem Islam, dem Buddhismus und dem Hinduismus. (wiki)

Spannend.

Was denkste zu dem Artikel?
  • Naja (1)
  • Rakete (0)
  • Idiot (0)