#norway #idyll

22

Typisch Norwegen-Bild: Sattes Grün, toller Fels, etwas Berg, Tiere; und vor allem: Wasser. Das Land des Wassers! Selbst in der Post-Schmelz-Zeit (Juni, Juli) hört man fast an jeder Ecke das Getöse von Wasser. Und mit Wasser, meine ich Wasser. Nix mit Bachlauf oder so; wenn, dann ist das IMMER ein Wasserfall, ein monströser Fluss oder Fjord; oder eben das Meer. Bäche habe ich…zwei gesehen, glaube ich. Und es ist zu 95% immer trinkbar; bei meinem ersten Besuch habe ich noch immer so Wasser-Aufbereitungspillen in die Flaschen getan; nach einigen Gesprächen mit Einheimischen und unzähligen Selbstversuchen ist nun klar: Trink es einfach, Junge, das klappt eh immer. Selbst in Tümpeln wo die Sonne drauf steht; ich hatte immer – wirklich immer – das Gefühl, es schmeckt klarer und frischer als jedes gekaufte hier aus dem Rewe. Grundsätzlich gibt es auch recht wenig Wasserleitungen, die holen dass alle zu 90% direkt aus der Erde, dem Fluss oder dem Fjord. – Genau wie die Fische, übrigens, die gibt es kaum im Supermarkt.  – Ich mag das. Aber das sagte ich schon das eine oder ander mal ;)

So, ich bin ab jetzt im Garten, schönes W; und morgen erzählt ihr mir dann wie Deutschland gespielt hat ;)