Kurzfilm: Bet She’an

Drunter steht: 

In the city of Bet She'an, where mankind is progressively morphing into crows, a sculptor decides to leave a trace of this dwindling humanity

Mir ist das alles nicht transhumanistisch genug, mir fehlt die Apokalypse und das Drama. Trotzdem: So ne Mini-Message steckt schon drin. Und überhaupt entsteht das Gefühl eher durch die tollen Bilder und die exzellente Vertonung. Mise-en-scène und Farbgebung sind ebenfalls grandios. Um mal zehn Minuten die Welt um sich rum zu vergessen taugt das allemal. Verantwortlich für den Film sind die hier: Calvet David, Charbonel Jérémy, Letoile Bastien, Raynaut Guillaume, Soler Julien und Wang Gongjin. Danke euch.