LINKS LINKS! WÄHLT LINKS!

Ey. Hier. Dingens. Ich wollte eigentlich einen Artikel für die nächste Ausgabe der Graswurzeltrevolution schreiben. Der sollte lauten: Anarchisten aller Länder: LINKS LINKS! WÄHLT LINKS! Dann fiel mir wieder ein, dass Parteien immer scheisse sind, Nationen blöde Wichser, und dass das System an sich schon irgendwie ein riesengroßes Arschloch ist.

Ding Dong, Guten Tag, Herr Anarchist, sie haben verloren, weil keine Chance und so, alles ist vorbei, legen sie sich wieder hin, schalten sie die Mediokratie ein und lästern sie weiter im kleinem Kreise über die große weite Welt. 

Och nö.

Wenn ich höre, dass eine Chelsea Manning jetzt tatsächlich für 35 Jahren hinter Gitter gehen soll (Jaja, ich weiß! Es spielt aber keine Rolle, wie lange wirklich!), weil sie GUTES getan hat, dann denke und fühle ich: Etwas läuft scheissnochmal richtig schief auf diesem BÖSEN Planeten! Dabei sind wir Menschen doch eigentlich recht (nach Precht) empathische Wesen; voller Emotion und Empathie. Die Evolution (me Like!) hat sich so einiges kooperatives, freundliches und friedvolles für uns einfallen lassen (Gehirne, Sprache, Augen, Liebe, all' der wunderbare Kitsch halt), das kann' doch alles nicht wahr sein. –Ich hasse die Menschen (hier und hier), weil ich sie liebe. 

Jedenfalls,…die Chelsea, ne? Die ist für mich ein Symbol. Eine Art Leuchtturm. Der leuchtet. Da drüben in Amerika. Der uns anleuchtet und förmlich herausschreit: Lasst alles stehen und liegen! Ihr seid das Volk. Wer JETZT nicht SOFORT alles stehen und liegen lässt, sich ein Kanu bastelt um über den Atlantik zu schippern und dem Herrn Friedensnobelpreiskriegstreiber Obama mitten ins Gesicht pisst, hat eigentlich jegliches Recht auf irgendwas verwirkt. 

Da ich aber auch noch was anderes zu tun hab' als Kanus bauen, meine Utopie einer weniger kapitalistischen – dafür eher anarchistischen – Gesellschaft nicht aufgeben will, habe ich mich nun (nach 2x aussetzten, aus anarchistisch-bequemen Beweggründen) dafür entscheiden:

Ich wähle Links!

Wer dieses Weblog hier ab und an besucht (und schon etwas länger dabei ist), der weiß, aus welchen Gründen ich das tue, und wie schwer es mir fällt, meine Stimme (verdammte Scheisse noch mal!) einfach so ABZUGEBEN. Ich mach's trotzdem. Dieses ein mal noch. Wer die Beweggründe im Detail nachvollziehen möchte, der kann ja meine Artikel zum Thema Anarchie, Politik, oder Kotze noch mal durchblättern. Mir ist nämlich gar nicht so sehr an einem Diskurs gelegen. Viel mehr möchte ich es einfach mal klar formuliert hier stehen haben:

Wir brauchen jetzt und unbedingt einen sozialen, linken, alternativen Rutsch in unserer politischen Landschaft. Die Grünen sind heute das Establishment, über die anderen Pfeifen brauchen wir kein Wort mehr verlieren, also bleibt nur eins: Links wählen.

Als Anarchist tut mir das so weh. Da aber ja keiner bei meiner anarchistischen Enklave in der Eifel mitmachen will… ;) …bleibt mir nur das über: Ich bin das Volk, (Aua), und meine erzwungene (ihr seid Schuld. Alle!) Bürgerpflicht ist es, es wenigstens NOCH EIN VERFICKTES MAL zu probieren. Wenn die unter 15% rauskommen, beginne ich den Bau eines Schutzbunkers. Das meine ich bitternst. 

Die Entscheidung es dieses Jahr so zu machen hat nun mehr als sechs Monate gebraucht, um sich in mir (Herz vs. Kopf, Anarchie vs. Realitäten) zu manifestieren. Ich stehe also – nach vielen Gesprächen mit vielen Menschen – zu 100% dahinter, und werde mich nicht ärgern, wenn der Schuss nach hinten losgeht. Zweifel, Angst und Hass sähen die bisherigen (ich darf seit 14 Jahren wählen. Zum Kotzen) politischen Führer (motiviert durch Korruption, Lobbyismus, Wirtschaftsdiktatur, dem ewigen Gesülze von der freien Marktregulierung) schon zu lange; diesmal will ich Blumen, Liebe, Farben und einfach 'ne Perspektive. Und auch wenn DIE LINKE nicht gerade die Verkörperung dieser romantischen Verklährheit darstellt, so ist sie doch für mich die einzige Hoffnung.

Dem Max geht es da ähnlich, der hat auch 'nen tollen Pro-LINKE-Artikel am Start. Mit Videos, zu denen er schreibt:

Hier noch ein paar Gedanken, die außer dieser Partei so niemand im Bundestag ausspricht:

Jo, und wenn wir uns schon in einer Schein-Demokratie bewegen, die eigentlich zu einer Art Mediokratie mit kapitalistisch-faschistischem Einschlag geworden ist (siehe Was ist Dystopie), dann frönen wir doch mal dem Medium YouTube, ich raubmordkopiere eben die Videos vom Mäx, und wir lassen die linken Puppen tanzen:

 

So. Manchmal wünsche ich mir so ein Regierungsquartett: Rainald Grebe, Gregor Gysi, Spider Jerusalem und alle vier Wochen ein anderer Doktorsblog-Leser, oder eine Leserin.

Die Philosophen müssen her, wo sind die Ethnologen, die Geisteswissenschaftler, die Kreativen und die Künstler? Ich seh' nur noch Schlipse, graue Hackfressen, BWL-Kotze und Zahlen! Zahlen, Zinsen, Grenzen, Regeln, Zäune, Schranken, Idioten und Knöpfchendrücker. Ich hab' die Schnauze voll und kann das alles nicht mehr hören (im wahrsten Sinne des Wortes: ich bin seit sechs Tagen taub auf einem Ohr. Wenn es mir nach dem publizieren dieses Artikels besser geht, wisster Bescheid!).  

Fazit: Mir fehlt das soziale, das empathische, der Humanismus, die Liebe und die Hoffnung!

DIE LINKE ist 'ne Alternative. Und das Leider spare ich mir an dieser Stelle.

Lasst es uns probieren.

Ja?