Cybolympics

Wir sehen: Aimee Mullins & Hugh Herr. (Bild: CC/(Jesse Costa/WBUR)

Wie ich drauf komme? Na wegen ihm hier. Der passt mir nämlich voll in den Kram. Immer wenn ich den rennen sehe frage ich mich: Und wie ist das wohl, so 2050 rum? 

  • Olympiade: Für die Non-Enhancten, die Normalos, die ohne Protesten und Wetware.
  • Paralympics: Für enhancte, mit Prothesen und Wetware, die aber trotzdem nicht so gut sind, wie die Olympioniken. 
  • Cybolympics: Alles geht. Prothesen in Massen, erweiterte Körper und alles und Vollgas und so.
  • Ultimolympics: Alles geht. Prothesen in Massen, erweiterte Körper und alles und Vollgas und so. Plus: Drogen und Doping, soviel wie irgendwie reinpasst.
  • Borgolympics: Für Menschen 2.0, die nicht mehr im Reagenzglas gebaut wurden, sondern sich vonselbst repliziert haben. Die sind außer Konkurrenz; vielleicht sollten deren Spiele dann in der Schwerelosigkeit stattfinden. Weil es geht. 

Und 2050? Ich will es mir ja so gerne vorstellen. Kann es aber nicht. Ich fände diese Erweiterungen des olympischen Gedankens bis 2050 jedenfalls wirklich spannend. Der Ästhetik muss das ja keinen Abbruch tun: 

Die Beinauswahl von Frau Mullins. Schick. Hier noch ein Posting mit weiteren Bildern; und hier einige (sexy!) Videos.

…und? Wie sieht eure Olympiade 2050 so aus? 

(Artikel inspiriert durch dieses Posting)

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)