Sommerloch? (Arschlochauge)

(Da sich einige nette Menschen nach meinen Verbleib erkundigten, dachte ich, ich tippe mal eben runter, was hier so los ist. Und los war. Außerdem: In ein Internet-Tagebuch kann man ja auch nicht immer nur Roboter und Übermenschen einkleben. Jetzt also mal was zur Abwechslung: Ein Auge.) 


So sieht es aus, wenn man so richtig schön eins in die Fresse kriegt. Es handelt sich um dieses Auge, welches eigentlich zu meinem Kopf gehört. Nur wenn man dann zwölf Tage alles doppelt sieht, kommt einem schon mal der Gedanke, dass das körpereigene Auge eigentlich auch ein Arschloch hätte werden können. So wie sich das aufführt. Echt mal. 

Arschlochauge!

Jedenfalls hat es meine Orbita erwischt; ich habe den ersten Bruch meines Lebens nun endlich hinter mir. Und die Erste (längst fällige!?) OP am Kopp auch. Weiterhin habe ich nun echtes Cyborgmaterial in mir drin (Titan! Endlich!) und außerdem klingt Orbita zumindest schon mal nach Raumschiff. Find' ich jetzt. 

Die Doppelbilder sind weniger; wenn auch nicht weg. Dafür kenn' ich jetzt aber unglaubliche Augenmuskulaturübungen. Wenn ich mit denen durch bin, kann ich besser gucken, als ihr alle zusammen!

Und noch viel schöner als vorher werd' ich auch sein. Hab' ich mir so überlegt.

Explizite Danksagungen und weiteres Cyberpunkgonzoblogging folgt in den nächsten Tagen. Ich brauch da noch so 'n Momentchen; ich seh' ja grad' erst wieder was!

Arschlochauge.

Schüss, Bis Bald und Gute Nacht.

(Und eine wundervolle Hippie/Goa-Hochzeit wünsch' ich Rol', Silke und der Kleenen!)