tuning

Micro Baja – Not-OP

Wann ich mal wieder was cyberpunkiges schreibe? Wann ich mal wieder den dystopischen Transhumanisten raushängen lasse? Keine Ahnung; außerdem ist ja nix los; die NASA lässt ihre Raumfahrer ja andauernd überleben. Und die CERNler beamen fröhlich vor sich hin; es scheint als würde die Apokalypse diesen Sommer noch mitnehmen wollen.

Zum Thema: Da mir bei meinem großen gestern das Hauptzahnrad um die Ohren geflogen ist, dachte ich mir: Hach komm; kümmerste dich mal um den kleinen; den für drinne.

Zuletzt erkannte Symptome:

  • Extrem kurze Akkulaufzeit (gefühlte 7 Minuten)
  • Totalausfälle des Gefährts

Not-OP-Maßnahmen:

  • Team LOSI – Kugellager verbaut (6x)
  • Diese wurden ordentlich eingefettet
  • Ein 350 mAh – Lipo-Akku wurde verbaut.
  • Kabel wurden neu verlegt; besseres Handling beim Aufsetzten der Karosse
  • Achsen wurden durch Alu-Achsen mit Gewinde ersetzt
  • Gewinde-Radmuttern (schwarz) wurden angeschraubt

Ergebnis der OP: Die maximale Fahrzeit wurde etwa um den Faktor vier erhöht: Er rollt jetzt gefühlte 25 Minuten! Dies ist auf den Einsatz der hochwertigen Kugellager und den Power-Akku zurückzuführen. Die Ladezeit beträgt nun etwas 30-35 Minuten.

Kurzfristige Therapiemaßnahmen: Aufbohren/Rundfeilen des Antennenlochs in der Karosse, da die Antenne doch recht unstabil hin und her wackelt; ein Mini-Antennen-Rohr wird angefertigt und aufgesetzt.

Langfristige Therapiemaßnahmen: Schickere Radmuttern, neue Reifen, Alu-Tuning. (Dies geschieht allerdings erst im nächsten Monat; die Nachtschwester haut mir sonst wieder eins auf’n Kopp drauf)


Da sich optisch bisher wenig veränder hat, gibt es hier zunächst  mal kein neues Bild des Geschosses zu sehen; kommt nach der nächsten (Schönheits-)OP

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)