Blogger! Meine Helden! – Strafanzeige gegen Abmahn-Hirnis!

YEAY! (Ich spare mir die Vorgeschichte; hier ein einziger Link für Neu-Einsteiger) 

Der Herr Winkel und auch die WeLikeThat-Brüder klagen die hgm Press (und deren Lakaien!) an. Und zwar wegen… 

aller in Betracht kommenden Delikte.

Was 'ne Menge sein dürften; so wie sich das Abmahn-Gesocks bisher aufgeführt hat. Eine Sache noch vorab: Es freut mich von Herzen, wie sich dieser – sonst so anarchistisch-chaotische – Bloggerhaufen hier in Deutschland solidarisch zeigt, eng zusammenrückt, zusammenhält, spendet, agiert und den blöden Abmanwichsern jetzt endlich mal geschlossen eins auf den Deckel haut. Ihr macht mich so stolz, Jungs und Mädels!

…hier noch eine (unvollständige) Liste von Blogartikeln zu dem Thema: 

Nicht zu vergessen – auch wenn wir nun zum Gegenschlag ausholen:

Eine FAIR USE Regelung per Gesetz ist das finale Ziel, welches wir mit (und für!) euch erreichen möchten! 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (2)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

7 thoughts on “Blogger! Meine Helden! – Strafanzeige gegen Abmahn-Hirnis!

  1. da]v[ax sagt:

    „Lieblings-Max“ *erröt* verlink doch bitte hier hin:
    http://todamax.kicks-ass.net/blog/2012/die-abmahnwelle-schwappt-weiter/

    hübscheres Bild :)

  2. Chris sagt:

    Done, danke, war logischer.
    Spam: Kann es sein, dass du immer in den Trash kommst, weil du oft ne andere Mail-Addy angibst? Scheisse man, das Askimet nervt mich echt voll, langsam…

  3. Autodino sagt:

    Auf einer anderen Seite nach meiner Meinung dazu gefragt, was ich davon halte, dass ein Blogger die abmahnende Agentur/deren Anwälte anzeigt:

    “Es geht nur so. Hätte ich Auslagen gehabt, ich hätte es auch getan bzw. über meinen Anwalt darauf hingewirkt. Man wird den Verdacht nicht los, dass auf “Teufel komm raus” abgemahnt wird, nach dem Motto: “Einige Blogger scheißen sich schon die Hosen voll und zahlen”. Das ist dann schnell verdientes Geld. Wenn sich einer wehrt, kann man ja die Abmahnung zurückziehen.

    Bloggern wird im Abmahnschreiben meist vorgeworfen, sie hätten sich über die lückenlose Rechtekette bei den streitigen Bildern zu vergewissern bzw. eine rechtmäßige Nutzung dadurch sicherzustellen. Doch leider halten sich einige Abmahnanwälte scheinbar nicht an ihre eigenen Regeln und überprüfen besagte Rechtekette auch erst nach einem Widerspruch gegen eine Abmahnung. Diesmal nach dem Motto: “Oh tut uns leid, da müssen wir noch einmal prüfen.”

    Und meist besteht kein Interesse an einer gerichtlichen Auseinandersetzung. Oft wurde wohl zu Unrecht voreilig abgemahnt. Wenn der Gang vor Gericht dann doch unausweichlich ist, besteht immer noch Hoffnung für die Abmahnanwälte. Die “Sache” landet vor einem Hamburger Gericht. Dort ist man nicht gerade dafür bekannt, PRO Blogger/Medien/Journalist in Sachen Urheberrecht und Pressefreiheit zu entscheiden. Siehe Artikel bei Heise (link habe ich gerade nicht da).

    Ich bin dazu übergegangen, mir alle Anfragen nach Veröffentlichungen (mit oder ohne Bild) auszudrucken. Das kostet leider. Tinte, Papier, Aktenordner… Geld.
    Aber wir wohnen in Deutsch-Bürokraten-Anzeigen-Behörden-Abmahnland. Da war und ist “ausdrucken und abheften” schon immer beliebt – nein überlebenswichtig! Da geht das nicht anders.
    So wie ich das sehe, ist das Ganze auch gewollt. Zu viele Juristen (nicht nur) in der Politik. Da wird sich nichts ändern! Die Abmahnerei soll im Jahr 500!!! Millionen Euro einbringen. Am Schluss bleiben in Deutschland nur einige große Zeitungen/Verlage übrig. Auch das ist ja gewollt. Denen sind Blogger ohnehin ein Dorn im Auge. Denn sie nehmen Leser/User weg. Glaubt man dort wenigstens. Die werden zwar auch hin und wieder abgemahnt, können das aber aus der Portotasche bezahlen.

    Und nein es es geht hier nicht mehr primär um das “Recht am Recht”. Es geht hier um die “schnelle” Kohle! Genau so ist es bei Facebook und Twitter, wo “ehrenwerte” Anwälte ganztägig nach neuen Abmahnmöglichkeiten wegen fehlerhafter Impressum-Wortwahl-Formfehler suchen. So etwas schadet niemandem, es bringt aber die schnelle Kohle mit einer Abmahnung. Weiter geht’s: es gibt mittlerweile Suchmaschinen, die fütterst du Morgens mit einem Bild und Abends sagen sie dir, wen du abmahnen kannst (wer das Bild verwendet) Praktisch – brauchst du nicht selbst über die olle Google Bildersuche suchen. Weiter geht’s: es gibt eine Seite, da kannst du herrlich denunzieren und Geld verdienen. Du musst nur sagen, wer auf ebay seinen CD-Player z.B. mit einem Firmenfoto bewirbt und erhältst im Falle einer erfolgreichen Abmahnung 40.-€. Kannst natürlich mehr verdienen, wenn du mehrere Leute denunzierst…

  4. Chris sagt:

    Danke für deinen ausführlichen Kommentar! (Ich persönlich kenne den Sachverhalt und habe das nicht viel zu zu sagen; sehe das alles exakt wie du auch). Zu dieser letzten Denunzianten-Page: (kenne die) Da muss ich weinen und mich fragen: Macht das alles noch Sinn oder ist der Hase längst gelutscht? Scheisse ey…

  5. daMax sagt:

    Ich glaube eigentlich nicht, dass es an Akismet liegt. Bei mir kann auch jeder wie er will labern und Mailadressen vergeben ohne im Müll zu landen. Und ich hab auch Akismet laufen…

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *