Flaggen, Fahnen, Nationalstolz und die EM 2012

Eine Flagge? Ein Plakat? Das böse A? Oh Schreck! Mein Auto! Poldi! Tooooooor! 

Eigentlich hatte ich gedacht – und auch etwas gehofft -,  dass ich langsam alt genug geworden wäre, um bei kontroversen Themen auch einfach mal meine blöde Fresse halten zu können. Aber. ES. GEHT. EINFACH. NICHT. Warum, das steht in und zwischen den folgenden Zeilen.

Hauptauslöser ist jedoch dieses seltendämliche Gefasel zu diesem recht linkischen Plakat, was man Leuten ans Auto klemmt, nachdem man alle Nazi Flaggen gestohlen entsorgt hat. Ich finde das Plakat amüsant, sehe es aber auch so, dass man es vielleicht anklemmen sollte, OHNE die Fahnen zu entfernen. SO denkt vielleicht wirklich mal einer (oder zwei) drüber nach. Was mich wirklich erschreckt: Person A postet das Bildchen. Auf einem Blog oder auf Facebook. Und 100.000 Vollspasstis mit 'nem Mikrokosmos einer Eintagsfliege kommen daher und pochen auf ihre Fan-Rechte. Beharren drauf, doch alle paar Jahre mal patriotisch, stolz und noch dämlicher sein zu dürfen, als sie es eh schon sind. Da werden mir dann Begriffe wie linker Penner, Kommunisten-Idiot, oder ewig Gestriger ins Gesicht geschleudert. Oder auf das Recht auf Eigentum gepocht.

Der Deutsche. Und. Sein. Verficktes. Auto.

Alleine über das Deutsche Auto und die Begrifflichkeit des Eigentums könnte ich Bücher schreiben. Nur mal kurz: Dein beschissenes Auto rührt keiner an. Nur die beschissene Flagge, die daran klebt. Und was genau denkst du zu besitzen? Du He-Man. Du blondgeföhnter Unsterblicher, dem die Welt zu Füßen liegt. Mach mal die Augen zu, dann siehste was deins ist. Oder denkst du, du nimmst irgendwas irgendwo mit hin, wenn du irgendwann mal in die Kiste hüpfst? 

Was bildet ihr euch eigentlich ein? Und worauf? Das ist wieder diese Meins-Meins-Meins-Denke, die uns überall hin führt; nur nicht auf den Mars, oder auf eine andere, neue, bessere Welt. Hirnverbrannte Ideologie, im Jahre 2012 längst überholt. Und jetzt erzählt mir noch mal was von ewig Gestern. Soviel dazu. 

Dann liest man (ich) Sätze wie den hier: (Vorausgegangen ist ein Loblied auf die Nation, die Verfassung und alles…und so) 

Die Leute empfinden Freude an diesen Fähnchen. Ob das nun primitiv, deutschtümelnd oder einfach nur doof ist, ist nicht euer Bier.

Aha. Ist es nicht? Das ist wie wenn ein Ur-Kölner (hier!) sagt: Leeve un' leeve losse (Leben und Leben lassen.) Man mag das als Kölschen Buddismus bezeichnen, ich nenne er hirnverbrannt. Ich soll also wegsehen, mich nicht mokieren oder äußern, wenn einer von Nation, Stolz, Ehre, Deutschland, Autos und Scheiss Holländern spricht? Natürlich lasse ich solche Menschen leben, aber was zu ihrem Leben beitragen möchte ich doch schon. Das Recht nehme ich mir raus. Total radikal. Und das nicht nur alle paar Jahre, in Zeiten von großen Sportveranstaltungen (die ja sooo friedlich sind, und sportlich und alles; und es nie Krawalle oder Fremdenhass gibt; keiner zu Schaden kommt, außer ein paar Hunde, aber die haben es ja auch verdient, was rennen die auch einfach durch die Kampfzone. Arschlochhunde. Sicher ausländische; bzw. von hinter der Grenze

 Ein kluger Mann Namens Renard sagte einst: 

Zuletzt steckt in jedem Patriotismus der Krieg, und deshalb bin ich kein Patriot. 

Genau so sehe ich das auch. Wenn ich zu EM-Zeiten durch mein Viertel latsche, bekomme ich es mit der Angst. Angst vorm deutsch-kollektiven Wahnsinn, ja, vor der kollektiven gewollten Verdummung meiner Mitmenschen. Ich fühle mich von Menschen die ihre hässlichen Häuserwände mit noch hässlicheren Deutschlandflaggen schmücken, ernsthaft bedroht. Ich will das nicht. Ich will keine Symbolik für Länder und Grenzen; ich will kein Symbol, was sagt, das wir WIR sind und die DIE. Denn DIE gibt es nicht. Nicht 2012, nicht im Internet, nicht im Flugzeug, nicht auf (m)einem Planeten. Der in den letzten Jahren so dermaßen eng zusammengerückt ist, wie nie zuvor in der Geschichte. Ich will nicht, dass wir uns diese Chance durch Gladiatorenkämpfe der Neuzeit entgehen lassen. Ich will keine Vuvuzela, die das letzte bisschen Vernunft aus den arischen Schädeln trötet. Ich will Heimatgefühl ohne Patriotismus, ohne Nationalismus. Das geht nicht? Dann schwenk' weiter 'ne Fahne und erschreck' deine Mitmenschen; wunder dich aber nicht, wenn deine Kinder in einer ziemlich beschissenen Welt groß werden müssen. Die mit Flaggen, mit Nationen, mit Regeln, Gesetzten, Kontrollen Grenzen und Auflagen. Die ohne Brücken, ohne Miteinander, ohne Freiheit, ohne Gefühl, ohne Liebe und ohne Menschlichkeit. Die meine ich. 

Aus der Schwärze (schwarz) der Knechtschaft durch blutige (rot) Schlachten ans goldene (gold) Licht der Freiheit. (wiki)

Na dann… 

…mit den meisten Menschen, mit denen ich die letzten Tage diskutierte,  von denen ich mich gar beschimpfen lassen musste, ist kein Weltfrieden zu machen. Die würden schon beim kleinsten Faul dem Holländer eins auf's Maul hauen wollen. So zumindest mein Eindruck.  Die nehmen die WM 2012 als Freifahrtschein. Der Befreiungsschlag! Endlich dürfen wir wieder. Auch U-Boote nach Israel liefern. Endlich wieder Stolz sein. Auf Deutschland. Auf das Wirtschaftswunder. Auf unser Sozialsystem. Auf eine bequeme Lebensweise, in Mitten einer kapitalistisch-diktatorischen Wohlstandmediokratie, die auf den Schultern der Menschen anderer Ländern errichtet wurde.

People who enjoy waving flags don't deserve to have one – Banksy

Schaut euch nur den deutschen Fanblog an, den die netten Kameramänner in Polen morgen Abend wieder einfangen werden. Schaut wie sie schauen. Wie sie stehen. In Reih' und Glied. Die Hände zum Himmel. Die Blicke voller Stumpfsinn und Hass auf die anderen. Die in den anderen Farben. Die Neger, und die Türken. Und die scheiss Itacker. Die haben uns schließlich um den WM-Titel gebracht. 

Jeder erbärmliche Tropf, der nichts in der Welt hat, darauf er stolz sein könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, stolz zu sein. – Schopenhauer 

Fußball vor, noch ein Tor.

Leckt mich doch, ich geh' Fußball gucken. 

(Weitere unbequeme Artikel zum Thema bei: Max, Daniel und beim Spotter

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

27 thoughts on “Flaggen, Fahnen, Nationalstolz und die EM 2012

  1. Olaf sagt:

    Chapeau, lieber Chris, Chapeau!

  2. el-flojo sagt:

    a) Ich unterschreibe das meiste von dem, was du da oben geschrieben hast.
    b) Manches nicht.

    Warum? Nun…

    Bitte nicht jeden Stadiongänger in einen mit ziemlich übler Suppe gefüllten Topf werfen. Geht nicht, macht man nicht, weil eben nicht alle, die da stehen, so sind. Weißt du auch.

    Das mit dem Besitzen und dem über alles geliebten Eigentum ist so ne Sache. Soll ich mir mal den Blogpost ausdenken, den du geschrieben hättest, wenn dir einer in der Nacht vor deinem Norwegen-Urlaub deinen kleinen Ford geklaut oder abgefackelt hätte?

    Die Sache mit dem „Wir sind besser als die“. Die Bevorzugung auf der Fähre, weil du en kölscher Jung bist, haste gerne angenommen, oder? Basiert eigentlich auf der gleichen Suppe.

    Alter, wir sind alle am Arsch und kommen da auch nicht mehr raus. Die Frage ist eigentlich nur, wie spektakulär wir das verkacken und wieviel Bier wir bis dahin noch trinken können.

    A propos: Donnerstag abend? :D

  3. Schützenkönig sagt:

    „Hirnverbrannte Ideologie, im Jahre 2012 längst überholt. Und jetzt erzählt mir noch mal was von ewig Gestern. Soviel dazu.“

    PÄNG! TOOOOOOOOOOOOOOOOR!! :-D

  4. daMax sagt:

    Was ich davon halte, weißte ja. Nur wundert es mich, dass Du gegen Flaggen ausgerechnet ne Flagge drübersetzt? Oder ist das der Modern-Theme-Zwang? ;-)

  5. daMax sagt:

    @el-flojo (2): sorry, aber dein Vergleich kommt direkt aus der BILD. Zwischen dem Abbrechen eines Chinaplastikstäbchens und dem Abfackeln eines Autos besteht ja wohl ein himmelschreiender Unterschied. Weißte auch. Schreibste aber nicht.

  6. el-flojo sagt:

    Damit meine ich auch nicht die Fahne, sondern generell die Eigentumsgeschichte. Und da werten wir doch jetzt wohl nicht, oder? Alles gleich. Darunter mach ich’s heute nicht.
    War auch eher auf diesen Absatz bezogen:

    Der Deutsche. Und. Sein. Verficktes. Auto.

    Natürlich wird direkt danach relativiert, aber da war der Zug schon abgefahren und ich draufgesprungen.

    Außerdem wollen wir mal festhalten, dass ich das Abfackeln nicht aus Springer-Gründen als Beispiel nutze, sondern weil es in der Tat neben einem leider sehr schwierig zu organisierenden 16-Tonnen-Amboss die coolste Art ist, so ein stinkendes Ding außer Betrieb zu nehmen. Ich bin schließlich Ästhet!

  7. daMax sagt:

    @el-flojo: ja, manchmal ist es schon gut, einen Artikel zuende zu lesen ;-)

    Ich wollte Dir auf keinen Fall unterstellen, dass Du den Vergleich aus Springer-Gründen bringst, nur eben, dass er dieses Niveau hat. Deinen wirklichen Grund dahinter konnte ich nicht erahnen, so eine kranke Fantasie hab ich nicht mal X-D

    Trotzdem wollte ich noch schnell loswerden, das Chris auch gar nicht alle alle ALLE in einen Topf wirft, sondern durchaus zu unterscheiden weiß wenn er sagt

    …mit den meisten Menschen, mit denen ich die letzten Tage diskutierte, von denen ich mich gar beschimpfen lassen musste, ist kein Weltfrieden zu machen.

    Er ist nur angepisst von ganz bestimmten Wichsern, von denen er sich wüsteste Beschimpfungen anhören muss und da kann ich ihn nur zu gut verstehen. Der Beißreflex, der beim fahnenschwenkenden Heer einsetzt, macht auch mir Angst.

  8. el-flojo sagt:

    Vorschlag:
    Wir versuchen das die Tage auch mal mit dem Fahnen schwenken und gröhlen.
    Aber auf unsere Fahnen drucken wir Fotos unserer Schwänze. Da können wir ganz ohne Reue stolz drauf sein und haben den Herden-Deutschen was voraus.
    Deal?

  9. daMax sagt:

    Jetzt hab ich Angst vor Dir.

  10. el-flojo sagt:

    Das war keine Absage… ;)

    Aber mal im Ernst: Wie cool wären bitte so kleine Schwanz-Fahnen am Auto? :D

    @Chris: Wär das nicht was für den Ka?

  11. daMax sagt:

    Mwahaha. Schwanz-Fahnen am Ka, das wäre in der Tat geil. Ich wette 2:1 dass es keinerlei Handlungsanweisung benötigen wird, die Dinger sind innerhalb einer Woche weg.

  12. el-flojo sagt:

    Vielleicht sogar schneller. Wir reden hier schließlich von Köln!

  13. rollinger sagt:

    Ich bin ganz bei Dir Chris.
    Ich erinnere mich als Deutschland irgendwann in den frühen 90er WM oder EM..weiß der Teufel Sieg holte.
    Aus den Schiebedächer der Autocorsos kamen nicht nur Flaggen sondern auch Führergrüße. Es wurden Italiener verprügelt und mit Leuchtkugeln auf Menschen geschossen. Mitten in Mannheim.
    Aber ja, das Auto. Da darf man sich nicht mal anlehnen in Deutschland.

  14. bod sagt:

    Mein erster Kommentar am Kuchentisch zu dem Anhänger war: „Vielleicht etwas spitz formuliert aber immerhin eine Ausrede die Drecksfahnen abzureißen.“ Das wird sich nur leider nicht in den Griff bekommen lassen und halbwegs denkfähige Menschen können sich darüber zwar auslassen, was auch bitter nötig ist, nur fruchten wird es nicht. Dafür hat dein Artikel sowieso zu viele Fremdwörter, Interpunktion und Absätze. Zudem ist der Titel nicht in Schriftgröße 36. Da kommt die Zielgruppe, die sich ändern müsste nicht mehr mit. :D

    Und die Autos… wenn dich wirklich so gar keiner beachtet kaufst du dir halt anderthalb Tonnen qualmende Ritterrüstung und bist sofort 1,90m groß und stark wie ein Bär. Naja zumindest bis du aussteigst und dich wieder Niemand beachtet. Trotzdem würde ich in so einer Situation meine Rüstung auch mit allen Mitteln verteidigen.

  15. daMax sagt:

    Wer hätte gedacht, dass ausgerechneet Disney die passende Bebilderung dazu liefern würde?

    http://e.asset.soup.io/asset/3198/2926_0835.png

  16. Üff sagt:

    Schön geschrieben Chris. :D

    Es gibt ja auch noch das Zwischending, den Fussballfan der friedlich mit anderen Menschen das Spiel guckt und trotzdem sein Fähnchen in der Hand hält. Aber ohne schlecht von anderen Mannschaften oder Ländern zu denken. Oder der halt ganz normal etwas lästert, aber dies halt ohne wirklich böse Hintergedanken…
    Das Phänomen Fussball oder Sport funktioniert halt durch Wettbewerb und Identifikation, letzteres funktioniert dann über Sympathie, Wohnort, Land, whatever. So ist das halt. Das viele „Fans“ den Sport instrumentalisieren um ihn als Entschuldigung für die Befriedigung ihrer primitivsten Urtriebe zu nutzen…das gibt es beim Fussball halt. Aber auch bei den Linken (Stichwort Steineschmeisser) und zahlreichen anderen Beispielen. Da will man ja auch nicht das pauschalisiert wird.
    Die erschreckende Anzahl an Idioten und erwachsenen Arschlochkindern verzerrt manchmal den Gesamteindruck. :D

    Was mich ehrlichgesagt wirklich etwas schockt das so ein Thema wie „omg da hat jemand 100 Fähnchen geklaut“ ein scheinbar breiteres Publikum zum lautstarken Protest motiviert, als das was grad in Syrien abgeht. Aber das is man ja schon gewohnt heutzutage.

    So, ich hoffe ich hab mich nach den paar Bier heut Abend noch gut verständlich machen können. :D

  17. Chris sagt:

    @Olaf: danke, lass den Hut ruhig auf ;)

    @Manuel: Diese „aber was wenn dein Auto brennt“, zählt nicht: Dann brennt es eben, ich bin versichert, auch in Norwegen. Kein Scheiss, das berührt mich wenig. WENN da natürlich sagen wir mein iPad drinne wäre, wäre ich sauer. Aber auch das: Es ist mein Besitz, und wenn er es nicht mehr is, meih… EINE Sache wo wir andocken können: Nimm mir ALLES…ich zucke mit den Schultern. Nur mein Bücherregal, …das wär ein Horror. Wobei ich auch gelesenen/gehört habe: „Bücher verleiht man nicht…“ Fand ich gut: Ergo: Wir gehen alle in die Kiste, was juckt mich da mein Auto?
    Und: Nix mit Verkacken, daher solche Ausrufe von mir. Dann höre ich immer: „Schöne Utopie, Chris, aber wir sind NOCH nicht so weit.“ Mag sein. Aber WANN wollen wir denn man „damit“ anfangen? (Donnerstag: Nein: Heute: JAAAA! ;)

    @Max (ganz oben, zur Flagge) Ja ach ;) Eine Flagge. Ich las neulich: Es gibt nur eine zum Hochhalten: Die der Piraten. Ich bin eben für drei: Von mir aus wenn es denn sein muss die der Piraten, die mit dem A, und eine für die kosmische WM 2099. (Ich hab mir gedacht: Hetzte über Flaggen, bloggste eine. Dualität und so, so bin ich. Zum Kotzen)

    Zu eurem Penisplan sage ich mal nicht. Ihr Ficker.#

    @Rolli: Anlehnen = Gotteslästerung!?

  18. MrPolek sagt:

    Ich liebe es, wenn Hass gesprochen wird. Guter Blog. Wird geteilt.

  19. Max sagt:

    Die Grundidee des Eintrags kann ich nachvollziehen. Trotzdem ist die Argumentation keinen Deut tiefgründiger und differenzierter als die der Fans, die du anprangerst. Er ist polemisch und verschärft lediglich Differenzen, was soll das? Wasser auf die Mühlen jener…

  20. yoyo sagt:

    naja… das ist schon ziemlich überzogen.
    Deine Aggression, die sich zwischen den Zeilen herrauslesen lässt, wie du es so schön in deiner Einleitung formulierst, und deine pauschalisierende Haltung gegenüber Fußballfans in Stadien, stehen doch im ziemlichen Widerspruch zu deiner Kritik an ihnen.
    oder nicht?

  21. Chris sagt:

    haters gonna ,,, und so ;)

    Nur mal so: ‚Aus Springer-Gründen‘. Das wird wäre ein geiles Plakat!

  22. Chris sagt:

    Oh, sry, hab grad ein paar Comments ausm Spam gefischt.

    @bod. Ich mag deinen Rüstungsvergleich nicht. Ich fahre nen KA ;)
    @Üffi: Syrien ey. Ja. Da sagste was. Ich sollte mich auch darüber empören. Mach ich ja. Warts nur ab.
    @Max: „Er ist polemisch“ – > ja ach. Das der verschärft glaube ich nicht. Hirngefickt beibt hirngefickt.
    @yoyo; Ja. Genau. Hallo? Ich SCHREIBE hier… und werfe keinen Schrott auf Fußballer oder prügele mich in der Fußgängerzone. Noch nicht. „pauschalisierende Haltung gegenüber Fußballfans in Stadien“ -> Da haste mich falsch verstanden. Erklären hab ich kein Bock. lies noch mal.

  23. Name Fenrir sagt:

    „Ich fühle mich von Menschen die ihre hässlichen Häuserwände mit noch hässlicheren Deutschlandflaggen schmücken, ernsthaft bedroht.“

    jups. Geht mir genauso. Mittlerweile wird einem oder besser sollte echt bange vor soviel Dumpfsinn. Gerade eben auch deshalb weil der Demokratie stückenweise der Boden Entzogen wird.

  24. Vex sagt:

    Ich habe über meinem Bett auch ’ne Fahne hängen. (So ’ne Art Pseudobaldachin.) Allerdings keine deutsche… :D

  25. bod sagt:

    Der Rüstungsvergleich dient ja auch denen, die außerhalb ihrer Wagenburg nicht beachtet werden. Ich denke nicht das du zu dieser Sorte gehörst. :)

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *