headchip

Ray Kurzweil: Your Thoughts Create Your Brain

Parkinson-Head-Chips, Depression-Head-Chips (mit manueller Steuerung / Dosierungs-Konsole, angebracht am Brustbein des Patienten), Optik-Chips im Kopf, die Menschen ohne Augenlicht (wieder / erstmalig!) sehen lassen,  Backenzahnradios… alles längst Realität. (Ok, das Backenzahnradio brauch noch was) Wir können nun a) den Kopf in den Sand stecken und unseren Körper als Schöpfungsgipfel begreifen, oder b) dem irren Ray zuhören, der zwar etwas zugedröhnt wirkt (klar, bei dem Pillenkonsum!), uns aber dennoch eine Zukunft prognostiziert, die kommen wird (wenn nicht vorher ALLES im Eimer landet. Was gut sein kann).

Ergo: Gedanken machen unseren Mikrokosmos zu dem, was wir (Selbst-)Bewusstsein nennen. Wenn nun ein Chip das ganze bunter, spannender, begreifbarer macht; wir mit solcher Wetware nicht nur auf unsere (sehr vagen) Spiegelneuronen angewiesen sein werden, sondern durch Vernetzung (Stichwort Hive Mind) die Empathie unserer Gegenübers tatsächlich besser teilen und fühlen und verstehen können…. Warum denn nicht?

Ach stimmt: Ich hab' ja Angst vor Spritzen. 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)