Fritz über die Chemtrails von Paris.

26354_comics_transmetropolitan

Verschwörungtheorien finde ich reichlich dämlich, da Energieverschwendung. Wenn sie dann Gewissheit werden, sind sie ja noch blöder. Will sagen: Geht mir weg mit Chemtrails oder FEMA-Camps oder Heilsteinen in Kräuterwasser. Glaub' ich alles nicht. Bei 9/11 kann ich mir aber vorstellen, dass da die ganze Wahrheit noch nicht raus ist. Als das Dingen da in Paris hochging, hatte ich folgenden Gedanken / Gefühle (die mich rückblickend doch etwas erschrecken): 

  1. Ach du Scheisse!
  2. Die armen Leute!
  3. Wer hat die Attentäter bezahlt?

AfD, Pegida, Le Pen,… und dann sowas? Passt alles prima ins Bild. Offensichtlich nicht nur in meins; auch im Bekanntenkreis regen sich alternative Meinungen (ganz normale Menschen aus der Mitte, ich sach's euch), und Fritz schreibt eben auf 11k2 das hier:

Die professionell agierenden, also ausgebildeten Männer flohen mit einem Citroen, wurden allerdings in einer Kleinstadt kurz ausserhalb von Paris heute abend von der Polizei gestellt und erschossen. Im Fluchtwagen fand man den Personalausweis eines Täters.
Wie gut, dass ich nicht an Chemtrails glaube. Sonst würde mir auffallen, dass die Geschichte genauso unglaubwürdig klingt wie die des Flugzeuganschlag auf das New Yorker World Trade Center im Jahr 2001, bei der im Mietwagen der ebenfalls schnell identifizierten Flugzeugentführer ein Koran und anderes „belastendes Material“ gefunden wurde, der Hinrichtung des mutmasslichen Terroristenführers Osama Bin-Laden mit anschliessender anonymer Seebestattung und weitere Operationen dieser Art […] 

Ich kann nicht „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ sagen, dass der Anschlag auf Charlie Hebdo ein Inside Job war. Aber er riecht einfach verdammt danach. Wenn aber in den nächsten Wochen und Monaten die französische Regierung Hollande gestürzt und durch eine LePen-Rechtsaussen-Junta ersetzt wird, wissen wir, dass der Plan funktioniert hat. Ab dann sollten wir uns auch ernsthaft Sorgen über professionell ausgeführte Terroranschläge in Deutschland machen. Nicht dieses gegen irgendwie ausländisch Aussehende gerichtete Terrorgestümper unserer nationalen Neonazibanden und ihrer V-Leute bei den Verfassungsschutzämtern, das immerhin in den letzten 25 Jahren hunderte von Menschen das Leben gekostet hat. Nein, dann irgendwas Grösseres, mit Allahu-Akbar-Rufen und ermordeten kritischen Pressevertretern.
Aber bis dahin bleiben wir bitte auf dem moralisch sicheren Boden dessen, was vernünftig und vorstellbar ist. Nicht wahr?

Kacke, Leute. –  Ich mach' Kaffee, les' dann weiter den Economic Hit Man und verschwöre mich mit meinem neuen Sofa.