Lobo haut rein.

norgeevening

Der Lobo so auf SpOn:

An der US-Grenze wurde offenbar einer querschnittgelähmten Frau die Durchreise verweigert mit der Begründung, sie würde an Depressionen leiden. Völlig abgesehen von der jede Rechtsstaatlichkeit verhöhnenden Tatsache, dass Grenzbeamte Zugriff auf medizinische Akten haben – in welcher verdammten Welt sind Journalisten Terroristen, in welcher verdammten Welt fühlt sich ein supergroßmächtiger Staat bedroht durch eine durchreisende, depressive Frau im Rollstuhl?

Und die grausige Antwort auf diese Frage hat er auch:

nur in einer Wahnwelt. Der Spähskandal ist das Symptom eines politischen Wahnsystems. Demokratien weltweit sind vergiftet von einer – man muss sie so nennen! – amtlichen Wahnvorstellung, in der jede Person eine potentielle Bedrohung ist. Und deshalb überwacht werden muss: Alle stehen immer unter Verdacht. Eine Wahnwelt, in der Demokratien nicht zu demokratisch werden dürfen – weil Transparenz und Kontrolle des Spähapparates als Machtbeschränkung gesehen werden. 

Hui. Haut rein, ne?

Jetzt aber schnell wieder gerade hinsetzten.

Der Totalitarismus kommt zum Abendbrot. 

  • Bild: Abendbrottotalitarismus ​in Norwegen. 
Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)