Träumen tote Schafe von elektrischen Zügen?

Die Schlagzeile geistert ja derzeit durch alle Medien:

Zugunglück bei Fulda. Irrer Intercity-Express fährt in Schafsherde.

Ja mei. Als ich dann gestern den Obermotz-Chef-Komissar-Frotzel der Bundespolizei voller Stolz und mit ernster Miene verkünden hörte: "Wir ermitteln gegen den Schäfer wegen gefährlichem Eingriff in den Bahnverkehr!"….da wars dann endgültig vorbei. Vorbei die Trauer um verkratzte Metallteile eines Intercitys. Weggeblasen die Sorgen um zerstörte Blackberrys und iPhones, die in der Beinahe-Katastrophe hätten zu Bruch gehen können. Verflüssigt haben sich die Ängste, nicht mehr mit über 300 Sachen auf Schienen durch die Landschaft brettern zu können.

Einfach, schlicht und ergreifend: Weg, gone, away, out of Office, nicht mehr da; Die Sorgen!


Ich ermittel jetzt auch mal ne Runde gegen die DB, den Bundespolizei-Obermotz-Inschpaktor; und, wo ich gerade so gut dabei bin, am liebsten gleich noch gegen das Schicksal und den lieben Gott persönlich:

Wegen gefährlichem Eingriff  in mein cerebrales Refugium, sowie der fahrlässigen Tötung von einigen süßen Tierchen.

So!


Warum verklagt Ihr eigentlich nicht gleich den Berg durch den der Höllen-Tunnel führt? Der könnte sich ja auch mal verirren. Und euch auf die hohlen Köppe fallen! Pfeifen. Echt!

4 thoughts on “Träumen tote Schafe von elektrischen Zügen?

  1. mum says:

    Tote Schafe können nicht mehr träumen………

  2. Christian says:

    Leider nein, richtig.
    Ist auch eher eine Anspielung auf:

    „Do Androids Dream of Electric Sheep?“
    ….is a science fiction novel by Philip K. Dick, written in 1966.

    Willste mehr wissen? ;-)

  3. scal says:

    und nebenbei die Vorlage zum Kultfilm Balderunner, obwohl die Story bis auf die Namen und die vage Grundidee nicht sonderlich viel miteinander gemein haben. Trotzdem hat mum recht!

  4. mum says:

    ..vielleicht morgen (nach Let’s Dance!)
    Freue mich, dass SCAL mit zustimmt.

Leave a Comment

Your email address will not be published.