Transportdronen

Autonome Mikrokopter – Shopping der Zukunft?

Ich fand' ja den Vorstoß von Amazon bezüglich der 'Same-Day-Delivery'-Geschichte schon echt crazy. Als gelernter Logistiker (klingt halt geiler als Speditionskaufmann) kann ich mir in etwa vorstellen, wie das funktionieren soll; denke aber – obwohl ich den Service eventuell ab und an mal nutzen würde – auch darüber nach, was das an Manpower und Ressourcen verschlingen würde… nun ja. Schnelle Welt, noch schnelleres Amazon. Oder so. Da verstehe ich dann auch, warum sämtlich US-Blogs das endgültige Ende des Einzelhandels propagierten… Es kommt aber noch dicker! Die Kollegas von heise.de melden:

Das US-Startup Matternet will bis 2015 einen fliegenden Paketdienst mit autonomen Mikrokoptern aufbauen (link)

Weiter heißt es dort:

Matternet will die Erde mit einem dichten Netz von Basisstationen überziehen. Diese Stationen sind jeweils unter zehn Kilometer voneinander entfernt und werden von Mikrokoptern angeflogen, die bis zu zwei Kilogramm Last transportieren können.

Ist das Zukunft, oder was ist das? Ich befürworte das Vorhaben. Auch weil die Fluggeräte dann vielleicht nicht nur dem westlichen Über-Konsumenten dienen könnten, wie man in diesem Video erfährt:

Wenn die Dinger und ihre Stationen mit Sonnenenergie betankt werden, und die Mikrokopter aus nachhaltigen Ressourcen zusammengebaut werden, finde ich das alles ziemlich tutti. Naja ok,…auch ohne solche Eco-Features kann mich das durchaus begeistern, ich geb's ja zu. Ich stelle mir vor, wie hier in der Mittagspause ein LED-beleuchteter Kopter mit einer Ladung bestellter Bücher um die Ecke kommt, …vor der Tür herumpimmelt und mein Smartphone dem Kopter dann die Landeerlaubnis für unsere Office-Kaffeeküche erteilt. Das wär' doch nice. Dann müsste nur noch das logistische Problem der Leerfahrten flüge gelöst werden.

Zukunft, ick' liebe dir ♥ 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)