‚Recycled Island‘ (und so)

Da ich am Samstag auf der (hoffentlich sehr spannenden) offenen Workshop-Tagung…

Wo leben wir morgen? – Architekturvisionen der Zukunft

…zugegen sein werde (wo übrigens auch diese Physalia-Utopie von Vincent Callebaut thematisiert wird), passt mir dieses Recycling-Stadt-Konzept gerade prima in den Kram. Oben das Video ist von 2011; es gibt aber – im Zuge einer Kickstarter-Kampagne – noch ein aktuelleres (ich fand' das oben nur schicker). Grundidee der Recycel- Insel ist diese hier:

A floating self-sustaining single-family house, that is constructed from plastic waste.

Klingt schon geil, ne? Die niederländischen Ideengeber von WHIM Architecture haben sich konkrete Gedanken gemacht, wie man diese Utopie tatsächlich in eine existierende Stadt verwandeln könnte: Ob Kompostierung, Solar-Power, Recycling-Tech, Seegras-Kultivierung oder Energiegewinnung durch Meereswellen…alles mit an Bord. Ich liebe solche Projektideen; auch schon deshalb, weil wir ja alle Snow Crash (full pdf;) gelesen haben, und daher wissen, wie die schwimmenden Zukunft in Wirklichkeit aussehen wird…. Jedenfalls: Spannend! Ich will in 30 Jahren so ein Teil bereisen; macht mal hinne da! 

(Zu dem Event den ich oben kurz erwähnte: Das klingt alles sehr spannend was da los sein wird. FALLS es dort die Möglichkeit des Live-Bloggings geben wird, werde ich das machen; dann kriegt ihr Samstag 'hier ne ordentliche Portion Zukunfts-Optimismus um die Ohren geknallt. Muss ja auch mal sein. Aber das ist ja 'ne akademische Veranstaltung; und wie das mit denen ist, das wisst ihr ja auch;) 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

6 thoughts on “‚Recycled Island‘ (und so)

  1. Olaf sagt:

    Hach Chris,

    jetzt hast Du wieder mal jede einzelne meine Synapsen zum Leuchten gebracht. Ich liebe solche Szenarien, zeigen sie uns doch, dass es eigentlich möglich wäre, trotz des ganzen Mülls auf unserem Planeten, in einem Paradies zu leben. Was gäbe ich drum die Menschheit zu sehen, nachdem sie vernünftig geworden ist. Ob das wohl jemals passieren wird?

    Ich hoffe sehr auf das Liveblogging und wenn das nicht möglich ist, auf ein fettes Resumee nach der Veranstaltung von Dir. Ja-ja, Appetit machen zieht Arbeit nach sich, Herr Chef de Cuisine. ;o)

    Und noch etwas. Wenn Du da am Samstag zu den Vorträgen gehst, schau Dich immer mal um. Weil Du da sein kannst und ich nicht, wird Dir nämlich mein siedendheißer Neid hinterherschleichen. Also Achtung, nicht das Du drauf trittst. ;o)

  2. Chris sagt:

    ;) Ich wusste das du Zielgruppe bist ;)

    „Ob das wohl mal passiert“ -> Warte,…ich blättere mal in meinem Blog und suche nach Zeichen… (dauert etwas länger…;)

    Samstag: Das eine oder andere werde ich dir/ euch servieren, Wissen must be shared und so ;)

  3. rollinger sagt:

    „Snow Crash“ hm ja ich war sehr enttäuscht. Demnächst mehr, warum das so ist.

  4. Transfektion sagt:

    VERDAMMT, ich wäre auch gerne auf diesem Workshop! Kann aber dieses Wochenende nicht und wusste bis jetzt eh nichts davon.

    Zu dem floating Dinges; Es gibt da drei Dinge, die mich stören bzw. stutzig machen.
    Ersten, wie kann diese Plattform den Sand der Strände halten? Touristisch durchaus wichtig, auch wenn das Wasser immer eiskalt ist.
    Zweitens, gibt es eine Maximalgröße der Struktur ab der der Seegang die Integrität gefährdet? Muss es deshalb mobil sein (Flucht vor Unwetter) oder kleinere Wellengänge abfedern, wie ein recycled Hausboot Kommune?
    Drittens, habe ich mal gelesen, dass das Plastik in den Meeren zwar langsam aber dennoch durch Salzwasser, UV-Strahlung, mechanische Belastung und Organismen abgebaut/zerkleinert wird. Das müsste doch auch für die Insel und auch für andere Materialien gelten. Wie umfassend und konsequenzenreich ist dieses Problem?

    Wenn du die Gelegenheit hast, MUSST du das mal fragen.
    Freue ich mich schon auf deine Berichterstattung.

  5. Chris sagt:

    …diese Veranstaltung war auch eher so für Fachstudenten und wurde „nirgends“ angekündigt. Ich hab da nur durch reinen Zufall / bzw. weil eine nette Bekannte an mich/uns dachte, von gehört.

    Die drei Fragen nehm ich mit und falls ich dazu komme, werde ich diese vorbringen, Utopie gut und schön; aber es muss ja auch praktisch irgendwie umzusetzen sein…Bin gespannt!

  6. Pedo Chi sagt:

    Olaf bei deinem namen leuchten bei mir noch viel mehr dinge auf

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *