Nespresso – Der Vollidiot!

and-i-care-so-much

and-i-care-so-much

Ich kann nicht anders. Ich hab den gleich verlinkten Artikel nun schon auf Facebook geteilt und in der Kantine verbloggt. Der ist aber so gut, der geht nochmal. Hätt' auch von mir sein können. 

Die Vorgesichte: Ich war Ende 2012 in Brügge und an der See in den Niederlanden. Im Hotelzimmer stand eine dieser apokalyptischen Nespresso-Maschinen. Ich hasse Nespresso. Die Dame™ und ich haben jeden Tag alle neu aufgetischten Nespresso-Aluminium-Kaffee-Pillen leer gesoffen. Die Diskrepanz ist offensichtlich. Wir sind blöde Arschlöcher und an Bequemlichkeit gewöhnt. Ich hasse Nespresso. Weil er lecker ist. ///  Im Sommer 2012 habe ich auf einer Anhöhe in Dänemark 14 (abgezählte) Kaffeebohnen in meinen Wanderkochtopf über dem offenen Feuer geröstet und mit abgekochtem Tümpelwasser aufgegossen. Auch das geht. Was ich sagen will: Das Leben ist bunt, der Kaffee is' vielfältig; ich kann's nicht ändern, dass der Kaffee aus der Nespresso-Apokalypse auch noch lecker schmeckt. Vielleicht muss ich mir auch gar keine Gedanken machen, woher die eigentlich all' das Aluminium für ihre Kaffeepillen nehmen. Und woher deren Kaffee genau kommt, das will doch eh keiner wissen. 

…wenn ich dann aber am Rande mitkriege, dass das Nespresso-Face George Clooney (der kaffeetrinkende Affenarsch. ich mag den. Aber nur in den Coen-Filmen) für den International Green Award nominiert ist, muss ich mich trotzdem mal ganz kurz fragen: Wer ist hier denn eigentlich der Vollidiot? O__o

Ich würd' ja sagen: Der Nespresso.

Hier ein Auszug, aus dem Artikel, der erklärt, warum das so ist (das mit dem Vollidiot) und dann folgt auch schon der Link zum Kaffeeglück.

Nestlé kam als erster auf die Idee mit dem portionierten Kaffee – in den Achtzigern. Da war aber die Zeit noch nicht reif, es regierten die Ökos. Wenn da ein Schweizer Großkonzern einen Laden mit Teakholz-Theke in Deutschland aufgemacht hätte, wäre er von Umweltaktivisten in die Luft gesprengt worden. Heute ist das Geschäft mit den Kapseln ein Milliardengeschäft. Klar, portionierter Kaffee passt super in unseren modernen Lifestyle: Der kurze Coffee-Shot für den trendigen Großstadt-Single zwischen Business Meeting und After-Work-Party. Nespresso hat den Kaffee aus dem Joch des Kaffeekränzchens befreit, wo er eingekerkert in Rosenthal-Tassen auf Spitzendeckchen unter dem Gekeife von Krampfadern geplagten alten Schachteln ein kümmerliches Dasein fristete. Ich frage den Verkäufer, was so eine Stange mit Kapseln kostet. „10 Kapseln ungefähr 3,50 Euro!“ Ich überschlage im Kopf: Das heißt also 35 Cent pro Stück. Bei circa 6 Gramm Kaffee pro Kapsel. Das sind… Ich rufe begeistert aus: „Krass, das sind ja nur 60 Euro pro Kilo Kaffee!“ Er strahlt mich an. Ironie versteht er auch nicht.

Ich kann nicht anders. Ich hab den gleich verlinkten Artikel nun schon auf Facebook geteilt und in der Kantine verbloggt...

Mehr davon:

16 Kommentare zu “Nespresso – Der Vollidiot!

  1. Hallo? Du hast es hier mit einem der verbrecherichsten Konzerne der Welt zu tun. Nestle. Machen einen Haufen Müll, den sie teuer verkaufen, graben den Menschen ihr Wasser ab, natürlich nur um es ihnen teuer zu verkaufen. Und das die das Greenwashing perfekt drauf haben, ist klar. Dafür versprechen sie ja auch viel soziales Engagement, dass sie dann nicht halten.

    Nestle? Kauf ich nich. Niemals. Nestle ist Coca Cola hoch 10. Ganz ganz böses Drecksvolk.

    Reply
  2. Ich weiß es. Auch von Cola. Trotzdem bin ich süchtig danach. Dafür kaufe ich meinen Kaffee hier. So drei mal im Jahr. http://kaffeeroester.de/ is bei mir ums Eck ;)

    Reply
  3. Wer umgerechnet 40 Euro für 1 Kilo Kaffee ausgibt. So ein Ding geht gar nicht und Nestle überhaupt nicht. Dann kann ich auch täglich Büchsenflipper essen.

    Reply
  4. Was sind denn Büchsenflipper, Rolli?

    Reply
  5. Wenn ich auf den Kaffeerösterlink klicke, komme ich auf eine robot.txt von gockle? Alle anderen Links funktionieren wie gewohnt.

    Hach ich weiß. Ich geh hin und wieder zu McDoof… ;o( Wollte halt nur mal meine Meinung über Nestlé ranten. ;o)

    Ja, was sind Büchsenflipper? Ich weiß was Pennerglück ist (Bier in Dosen für 0,95).

    Reply
  6. Der Chris ist ein Schlingel. Schreibt zwar http://kaffeeroester.de hin aber verlinkt auf kaffeeroester.de :D
    Zum Thema: Zum Glück trinkt ich gar keinen Kaffee und muss mir da keine Gedanken machen :)

    Reply
  7. Oh, sieht so aus als stimmt da was in den Worpdress-Comments nicht. Er verlinkt sachen wie http://blabla.de falsch. Btw. Was ich noch ganz gut fände wäre eine Bearbeiten-Funktion für die eigenen Comments :)

    Reply
  8. Hey Marcel! Habe nun den FCK-Editor auch für die Comments aktiviert; sollte nun richtig verlinken, oder?
    "Edit Comments" ist nun auch aktiv! ;) Läuft, wa? 

    Reply
  9. Ich teste es mal. http://kaffeeroester.de

    Edit: Ne. Er macht aus dem http://kaffeeroester.de immer kaffeeroester.de. Er löscht das http:// weg. Glaub bei den meisten Seiten stört das nicht aber bei manchen schon.

    Editieren funzt :)

    Reply
  10. Test: http://kaffeeroester.de

    Stimmt. Wie ich DAS fixe…kein Plan, ey… Ideen anyone?
    Edit: Damn. Kann da sein, dass das an DER einen URL liegt!? Alle anderen gehen ja…hab nun drei probiert…

    Reply
  11. Transfektion

    Würde es sich vielleicht lohnen, Tee selbst anzubauen?
    So vom Aufwand, Platz und Geschmack her? Umweltfreundlichkeit steht außer Frage.
    Bei mir hat Link schon beim ersten Klick funktioniert.

    Reply
  12. Ebi

    meine freundin hat so ne maschine zu weihnachten bekommen, was sie eigentlich scheiße fand und sich umschaute, obs da nicht ne alternative zu dem aluscheiß gibt. und siehe da: http://www.esprimo-kapseln.de/
    kostet immerhin nicht mehr und macht die eigene bequemlichkeit ein bisschen erträglicher. spannend auch die tatsache, dass der heini, der die kapseln entwickelt hat, selber ma chef von nespresso war.

    Reply
  13. hahaha…das ist doch ne gute Sache, ey! ;) 

    Reply
  14. Publicviewer

    Passiver Widerstand, ein paar Gedanken dazu.
    Die Grundnahrungsmittel in der Umgebung kaufen, achtet auf "Faire Trade", wie zum Beispiel bei der Teekampagne, in Berlin.
    Kauft keine neuen Autos mehr, denn die alten sind meist viel billiger. Das ist mein Spezialgebiet, ihr könnt mir glauben, dass die neuen Autos allesamt eine Hightech-Wegwerf-Ware darstellen.
    Glaubt nicht an den Quatsch von Abgasnormen, niedrigeren Co2 Ausstoß.
    Das ist wie mit der Feinstaubplakette und vielen Anderem auch, eine absolute Verarschung.
    Breitbandbildschirme, Handys, PC´s auch mal ein paar Jahre länger benutzen, viele technische Geräte braucht sowieso kein Mensch.
    Erteilt dem Konsum eine klare Absage, kauft keine "Apple" Produkte mehr und kauft nicht bei Amazon, keine Markenklamotten, verzichtet auf tankt kein E10 und spendet nicht an den WWF!!!(Der Pakt mit dem Panda anschauen).
    Reden, Diskutieren, Stellung beziehen….informiert euch….Und such nicht mehr mit "GOOGLE" sondern z.B. mit "IXQUICK" und stellt euer Betriebssystem endlich auf “LINUX” um.
    Keine Aktien und Börsenspekulationen, nehmt nicht vorschnell Kredite auf, am besten ihr verzichtet ganz darauf.
    Vergesst nicht, dass unser gesamtes System auf Kredite und unbegrenztes Wachstum aufgebaut ist.
    Treibt wieder Tauschhandel wenn irgend möglich.
    Das gleiche gilt für die Kreditkartenbenutzung, benutzt wieder Bargeld, das ist nicht zurück zu verfolgen.
    So bekommt man dass System in die Knie.
    Schaut mal nach, ob ihr wirklich all Eure Versicherungen überhaupt braucht, die ihr Euch in all den Jahren angeschafft habt.
    Wenn die Menschen nur noch das kaufen würden, was sie wirklich benötigen, wird sich dieses System ganz schnell als ad acta bestätigen.
    Ach, und holt euer Geld von der Bank, falls ihr noch Welches habt…;-)
    Fazit: Die einzige Handlungsalternative sei „eine Kultur der Verweigerung“. Dies bedeute, „jede Mitverantwortung für ‚Marktwirtschaft und Demokratie‘ zu verweigern, nur noch ‚Dienst nach Vorschrift‘ zu machen und den kapitalistischen Betrieb zu sabotieren, wo immer das möglich ist“.

    Reply
  15. Geil, mach ich alles, einiges in Ansätzen, bei "Apple" musste ich leider zucken^^

    Reply
  16. Publicviewer

    Ich könnte noch wesentlich mehr Produkte anführen, aber was "APPLE" betrifft, sollte es eigentlich klar auf der hand liegen…;-)

    Reply

Sag was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.