bots

Nehmen Roboter uns die Jobs weg?

squirrel_bot_by_terribilus-d49pv0m

Auf golem.de gibt es heute einen Artikel zum Thema Automatisierungstechnologie – Nehmen Roboter uns die Jobs weg?. Mich nerven schon die ersten Absätze, da ist die Rede von Angst um unsere Arbeitsplätze und den Arbeitsplatz streitig machen. Was für ein Hohlsinn. Dann folgen vier Seiten irrwitzig langweiliges Blah Blah über Statistiken und was die Agentur für Arbeit und die Bundeswehr dazu sagen. Mit keinem Wort wird in dem ellenlangen Text darauf hingewiesen, dass jenes Szenario des arbeitetenden Roboters auch eine Utopie sein kann und alles gut werden wird. Könnte. Dings. Schwacher Artikel; ich habe manchmal das Gefühl, dass solche Panik-Artikel – selbst wenn sie nicht unmittelbar von der Industrie oder der Kriegstreiber-Wirtschaft bezahlt worden sind (und dann auf deutsche-wirtschafts-nachrichten.de erscheinen)  – aus ängstlichen Menschenhirnen stammen, deren Umpolung hin zum dystopischen schon länger von Statten gegangen ist, als wir es glauben wollen. Ein journalistischer Artikel, dermaßen einseitig geschrieben, dazu auf einer Plattform, die eigentlich recht progressiv und fortschrittlich daherkommt… nee, ey… irgendwas ist da kaputt; ich weiß nur nicht genau was das ist. 

Erst in den Kommentaren finden sich einige vernunftbegabte Stimmen dazu. Hier zwei dieser Art, dann der Link zum Artikel.

Statt in Panik zu verfallen, sollten wie die Möglichkeiten sehen, die mit einer solchen Entwicklung verbunden sind. Den Jobkiller Entwicklung dürfen wir nicht als den Weg in die Massenarmut sehen sondern als Befreiung des Menschen.

Und: 

Da das Geld ja ohnehin gedruckt wird um den Kapitalismus zu retten, why not. Wäre dann ja ein Einstieg in das Bedingungslose Grundeinkommen sowie in die Post Kapitalistische Ökonomie. Nur viel Schmerzfreier für alle als die Szenarien ala Totalcrash oder bewaffnete Revolution. (Link zu diesem – überaus qualifizierten – Kommentar: Hier

Danke, Golem-Kommentratoren. Ich hab' Hoffnung. Und einen Saugroboter. 

Hackable Robot: UBR-1

urb-1-mobile-manipulation-platform-by-unbounded-robotics-2

An Bord ist:

  • Intel Core i5
  • 16GB  RAM
  • 250GB SSD
  • WiFi und LAN
  • 3x USB 3.0
  • Displayport

Und das sind nur die Organe. Was der es mir seinen Extremitäten machen kann, seht ihr, wenn ihr mal auf das Bild oben klickt. Angesteuert wird via Linux / ROS und was kosten kann er es auch: 50.000 Dollar. – Dafür hätte es hübscher sein können. Und lila auch. Mehr Infos nach dem Klick.

American Blogger. WTF?

470547216_9601

WTF. Ich lache hart. A movement that could change the world. Ich lache noch mal. Wie die aussehen. Was habe ich – und meine Kumpanen und Kumpaninnen – wohl mit denen gemein? Weiß es wer? Dann ab in die Kommentare damit. Da gibt es seit dem neuen WordPress-Update nun auch einen tollen Spam-Schutz. Den selbst ihr knacken könnt ;) Pro-Like. Wir werden alle reich. Und sterben müssen wir auch noch. Jesses. 

Nike Robotics

tumblr_n1iehvdacs1tqv5u8o1_r4_1280tumblr_n1ieh77GB41tqv5u8o1_1280

Ist ja nur ne Studie. Und zwar von Simeon Georgiev. Der schreibt über sein Projekt dies hier: 

Project that i did exclusively for Highsnobiety. Nike Air Max 1 and Roshe run silhouetess adapted for the future if intelligent robots wants to look stylish too.

These: Bis 2020 wird es die erste(n) freiwillige(n) Amputationen geben. Und ich spreche da nicht von einer Körperintegritätsidentitätsstörung.