zeit.de

Wachstumsarschlöcher!

So. Jetzt muss ich auch mal; ich kann einfach nich' mehr. Ich kann es einfach nicht mehr hören. Verkappte Wachstums-Nazis! Scheisse nochmal! In jeder hinterfotzigen Talkshow sitz einer von euch kopfentleerten und geht mir auf die Nuss von wegen Wachstum. WACHSTUM! WACHSTUM! WACHSTUM!

UND WAS FÜR 'NE VERFICKTE SCHEISSE HABT IHR AUF EUREN EGOMANIEVERTRAG GESCHRIEBEN?

WACHSTUM!
BILDUNG.
ZUSAMMENHALT.

Verfickt noch eins, das hält doch keiner mehr aus. WACHSTUM? Was für'n Wachstum? Und wieso haut euch eigentlich keiner eins  in die Fresse, wenn ihr allheilbringendes außerirdisches Wachstum versprecht? WIESO NICHT? Und wieso lassen WIR zu, dass sowas auf ein Papier geschrieben wird, das unser Leben beeinflussen wird möchte.

WIESO?

HÄ?

Wie kann das sein? Was ist da los? …und wenn ich höre: "Wir haben einen Wählerauftrag, das muss so!" …dann frage ich mich: Welche verfickten Arschlöcher waren denn da wählen?

HÄ? WER? WER? WER?

Welcher Mensch glaubt allen Ernstes daran, das WACHSTUM (so 'ne verfickte Scheiße!) irgendetwas besser macht? Sind das irgendwelche kollektiven Nachkriegstraumata? Wenn ja: Mit dem Scheiss' hab ' ich schon lange nix mehr zu tun und es ist mir sowas von dreckmistegal, wenn ihr von irgendeinem Krieg einen am Kappes habt!

WACHSTUM? Wer kam eigentlich auf so 'ne Scheisse? Kann mir das mal wer erklären?

Der so: "Ey, Wachstum! Endlich! Die Lösung! Unendlich Expansion! Over the Top! Ohne Rücksicht auf irgendwas; mit voller Breitseite, alle Ellenbogen ausgefahren: WACHSTUM! STRAMMSTEHEN! BAYERN! BERGE! BREZEL!"

ODER WAS?

Hirnlose Arschlöcher, sag' ich; hirnlose ZombieArschlöcher!

UND WER HAT DIE GEWÄHLT?

NUR ARSCHLÖCHER!?!

 ..und ich hab' noch gedacht: Gehste mal hin. Und tat es auch. Ich ARSCHLOCH!

Ich Arschloch halte auch diesen Artikel in der Zeit, für einen der wichtigsten Texte der jüngeren Zeit. Am liebsten würde ich euch das tätowieren, in's Gehirn, ihr… Ach weißte.

Lest:

Durch Wachstum, Komplexifizierung und Globalisierung des dabei entstehenden Anthroposystems und vieler in ihm immerzu neu entstehenden Teilsysteme, wie etwa Staaten, Staatenverbünde, Finanz- und Wirtschafts- oder Informationssysteme, ist der Menschheit einiges abhanden gekommen: vor allem das Gespür für die Abhängigkeit von Systemen höherer Ordnung sowie für die Grenzen des Wachstums.

…und ich kopiere das ja nur hier rein, weil ich mich niemals selber so vulgär ausdrücken würde. Hier, Arschloch:

Übersehen wird das entscheidende Problem, dass die menschliche Gesellschaft nicht in erster Linie mit elektrischem Strom betrieben wird, sondern allein auf der Grundlage von durch Pflanzen organisch aufbereitetem Kohlenstoff lebt.

Die entsprechende von Menschen hervorgerufene Unordnung war in lokalen Ökosystemen ein überschaubares Problem. Im Rahmen der Globalisierung wurden allerdings neuartige globale Systemrisiken entfesselt, welche von Individuen praktisch nicht mehr verstanden und von nationalen oder regionalen Gesellschaften nicht mehr beherrscht werden können.

Menschgemachtes Zwangswachstum für Jeden und Alles. Hat da mal wer die Evolution gefragt, was die so dazu denkt? HÄ?

…nee, Leute. So kommen wir nicht auf andere Planeten; so wird das nix; ganz sicher nich'.

…und den Titel des Artikels kann man auch beten, wenn man der entsprechenden Partei zugeneigt hörig ist:

Nicht die Armut, das Wachstum muss bekämpft werden

Es tut doch nicht mal weh, das zu kapieren! Oder? Herr oder Frau Wachstumsarschloch?

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)