wetware

Ray Kurzweil: Your Thoughts Create Your Brain

Parkinson-Head-Chips, Depression-Head-Chips (mit manueller Steuerung / Dosierungs-Konsole, angebracht am Brustbein des Patienten), Optik-Chips im Kopf, die Menschen ohne Augenlicht (wieder / erstmalig!) sehen lassen,  Backenzahnradios… alles längst Realität. (Ok, das Backenzahnradio brauch noch was) Wir können nun a) den Kopf in den Sand stecken und unseren Körper als Schöpfungsgipfel begreifen, oder b) dem irren Ray zuhören, der zwar etwas zugedröhnt wirkt (klar, bei dem Pillenkonsum!), uns aber dennoch eine Zukunft prognostiziert, die kommen wird (wenn nicht vorher ALLES im Eimer landet. Was gut sein kann).

Ergo: Gedanken machen unseren Mikrokosmos zu dem, was wir (Selbst-)Bewusstsein nennen. Wenn nun ein Chip das ganze bunter, spannender, begreifbarer macht; wir mit solcher Wetware nicht nur auf unsere (sehr vagen) Spiegelneuronen angewiesen sein werden, sondern durch Vernetzung (Stichwort Hive Mind) die Empathie unserer Gegenübers tatsächlich besser teilen und fühlen und verstehen können…. Warum denn nicht?

Ach stimmt: Ich hab' ja Angst vor Spritzen. 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Die Crux mit der unmoralischen bionischen Marketinghand


Ich entdecke eben eine bionische Hand im Interweb. So wie millionenfach zuvor. Mit zwei unterschieden. Erstens: Das Dingen ist Robocop. Das was die Jungs und Mädels da in Rochester, UK zusammenschrauben ist allerfeinste WetWare. Zumindest sagen mir dies die Marketeere der RSLSteeper (Inc.).

Womit ich beim zweiten Punkt wäre: Die Prothese wird so vermarktet, dass ich davon ganz ganz leicht 'nen Moralischen kriege. Ich. Der mit dem Hirnstecker. Echt jetzt.

Es ist aber auch so, dass mich das Marketing zu dem Produkt durchaus fasziniert. Slogans haben 'se jedenfalls drauf:

Die neue Generation von myoelektrischen Prothesenhänden verbindet in idealer Weise innovative Technologie mit natürlichem Aussehen. Sie können eine Vielzahl natürlicher Greiffunktionen in gleichbleibender Präzision ausführen.

Bemerkenswert finde ich auch folgendes: Einige deutsche Techblogs und Portale hatten das Teil schon mal im Programm. Alle äußerten sich recht enthusiastisch zu dem Apparillo, weniger kritisch. Was ich prinzipiell befürworte. Gerade weil ich immer fordere, dass wir alten Europäer uns auch mal etwas relaxen sollten, was den Übermenschen und so angeht.

Trotzdem bekomme ich dieses mal beim Betrachten der Hand (und dem KlimmBimm drumherum) dieses cruxhafte Gefühl. Ich find's geil und iggelig zugleich. Um es einfach mal einfach auszudrücken. 

Gegen einen Follow-Me-On-Twitter-And-Facebook-Button neben einem künstlichen-menschlichen cyborgianischen Körperteil ist sicher nichts zu sagen. Ein recht futuristisch gemachtes Werbevideo finde ich auch echt klasse. Prothetik und Social Media geht sicher gut zusammen…

…und eigentlich weiß ich auch gar nicht so genau, woran ich das zwiespältige Gefühl festmachen könnte. Ich denke, es ist ganz einfach die Botschaft des Labels. Das Marketing. Die Präsentation. Der Coax-Eingang. Die Facebookgruppe.

Die Crux.

Hier. Das Produkt. Das einem Nachtschattengewächs wie dir keine Krankenkasse der Welt bezahlen wird.

Weil du keine hast.

Weil du im Jahre 2052 lebst.

Und die Welt von Google mit Nikehandschuhen bombardiert wurde. 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)