tree

Wohnraumbaum

The private atmosphere of a Dutch living room is interrupted by the disturbing presence of a large oak tree. Being both realistic and absurd, the confrontation between the tree and the home raises questions about the meaning and symbolism of the tree and the private domain, and its representational aspects towards the outside world.

…soll ich dazu jetzt noch irgendwas sagen? – Eben. 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Bäume!

(Bild: Methusalem. 4765 Jahre. Die Frisur sitzt  immer noch.)

Mein erstes Gespräch mit einem Baum führte ich im zarten Alter von 18 Jahren. Ich denke, da hatte ich etwas zu wenig Schlaf. Bäume faszinieren mich schon immer sehr. Auf einer Wanderstour entdeckte ich kürzlich einen, der mich schlicht erstarren ließ. Ein irres Gefühl. Einfach so dazustehen und sich zu wundern!? Sich wundern, über dieses phänomenale Zusammenspiel von Wachstum, Witterung, Geruch, Größe und Genialität. So ein echt großer Baum, der ist nämlich in der Tat schon ziemlich genial. Ein geniales Konstrukt der Natur. Würd' ich jetzt sagen.

So stehe ich dann also da, den Kopp so wunderbar leer wie selten, und fühle, wie dieser Baum lebt. Und wie lange der schon lebt auch. Nennt mich esoterisch, bekloppt oder romantisch. Ich kann das fühlen, und zwar genau so, wie beschrieben. Das hat auch nix mit Ehrfurcht zu tun. Das ist einfach da, dieses Gefühl. Ganzheitlich – ist sicher auch nicht das richtige Wort dafür; wer ein besseres findet, der verrät es mir.

Baumhäuser mag ich auch sehr gerne. (Kein Scheiss: Diese Artikel und Bilder die ich hier gesammelt habe; die schaue ich mir in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder an. Und freue mich dann, dass das Netz mir die Möglichkeit gibt, solche schnieken Baumhäuser hier auf meinen Screen zu bekommen, sie zu betrachten, mich inspirieren zu lassen, und zu denken: "Ja. Sowas bau' ich mir auch mal. In Lappland. Hinterm Nordpol. Auf'm Balkon. Egal wo. Ich will eins!")

Weiterhin werde ich mir einmal im Leben soviel Zeit nehmen, um dann die Redwoods ausgiebigst zu bewandern. Das muss ja wohl noch drinne sein, bevor ich mich endgültig in eine Maschine hochlade und immer weiter Pong spiele! Hier mal eben ein kleines Video zu den großen und alten Bäumen der Redwoods:

Und jetzt komme ich zu dem. was ich eigentlich sagen wollte. Drüben bei Wired Science gibt's 'ne ultrageile Artikel/Fotostrecke zu den ältesten Bäumen des Planeten!

Hier oben drüber sehen wir übrigens Methusalem. Und das ist ein ganz harter Knochen. Der steht nämlich schon 4765 (!) Jahre am selben Fleck! Der war 100 Jahre alt; da ging's mit den Pyramiden gerade erst los…

So. Ich wünsche ein grünes, unchristliches und schönes Wochenende; ich bin ma' raus. Richtung Bäume und so.

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

baumraum – schicke Baumhäuser!


baumraum – So nennt sich die Baumhäuslebauer-Firma  aus Bremen. Und was soll ich sagen? Diese Sache mit dem Baumhaus bauen, die haben die echt drauf. Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit Handwerksbetrieben, (Landschafts-) Architekten und Baumfachleuten kommen dann zum Schluss solche Schmuckstücke raus, wie oben zu sehen. Und: Die Bäume werden gut behandelt; keine Bohrungen; nur raffiniertes Aufhänge-Gedöns. Das Baumhaus da oben steht in Djuren (in der Nähe von Bremen) und fügt sich wirklich toll in die Landschaft / die Bäume / den Wald ein, wie ich finde.

Hach, so ein Dingen wäre schon traumhaft. Ein Häuschen will ich auch mal haben; warum dann nicht gleich so eins? 


Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Ist das toll! Mit dem iPhone die Welt retten!


(praktisch: Einen Tag vor dem Eintreten meines komatösen Zustandes schrieb ich diesen Artikel. In weiser Voraussicht, wie mir scheint. Planmäßig bin ich am Montag wieder gesund. Wir wollen es hoffen.)


Mit dem iPhone die Welt retten geht meines Wissens zwar noch nicht; ist ja aber auch immer eine Frage des Betrachtungswinkels. Die angedachte Weltrettungsmaßnahme wäre hier: Du kaufst mit deinem iPhone jetzt die App "A real Tree" und schwupps: Ein echter Baum wird gepflanzt.

797 Bäume wurden schon gepflanzt! Ist das toll!

Ich habe gerade vor einigen Tagen mit meinem iPhone einen Baumpflanzungsauftrag in Auftrag gegeben und würde sogar gerne ein weiteres Bäumchen für das Facebook-Profil meiner Frau kaufen. Das geht allerdings nur über Kreditkarte und daher bin ich raus und habe dann doch noch was zu meckern gefunden. Ich schreib‘ denen mal ’ne Mail.

Natürlich retten die paar Bäume gar nix; mag nun manch einer sagen. Soll er doch; ich bin für meinen Teil aber sehr angetan von der Idee und steh‘ voll auf die Technik, die sowas möglich macht. Wenn es sowas wie eine Must-Have-App gibt; dann ist es ja wohl die hier.


Hier zur App-Seite: arealtree.com
Hier gesehen: blog.einfachnachhaltig.de

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Greenpeace und die Bäume


Greenpeace macht diese Werbung und ich kann jetzt mit einem beruhigten Lächeln ins Wochenende starten. Morgen geht’s zum Brunch; zwar ohne Bäume; aber die Idee ist trotzdem gut. Die des Werbekonzepts, mein‘ ich jetzt. Gute Nacht.
Die haben’s gemacht:

  • Advertising Agency: LINKSUS, Beijing, China
  • Creative Director: Polar.Qiao
  • Art Director: Polar.Qiao, Luo Ze
  • Copywriter: Han YuYang
  • Photographer: Hui Jing
  • December 2008

Hier gibt es weitere Infos dazu: adsoftheworld.com

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)