The Man Who Wasn’t There

‚The Man Who Wasn’t There‘ auf ARTE+7

Uh. Knaller! Persönlich hab' ich die großartige Film Noir-Hommage der ebenso großartigen Coen Brüder sicher schon fünf mal gesehen. Und gleich folgt Nummer sechs. Wenn ihr den noch nicht kennt: Gucken!!! The Man Who Wasn’t There gehört für mich zu den besseren Filmen der Brüder. Wobei die eigentlich nicht mal einen schlechten gedreht haben. Nun ja. Hier ein Snip:

Der hagere Friseur Ed Crane lebt Ende der 40er Jahre in einer verschlafenen kalifornischen Kleinstadt, wo ein Tag wie der andere dahinplätschert. Routiniert und leidenschaftslos schneidet er die Haare seiner Kunden. Ed ist überaus schweigsam, aber dafür redet sein Schwager Frank, dem der Friseursalon gehört, umso mehr. Dass seine Frau Doris ihn mit dem großkotzigen Kaufhausbesitzer Big Dave betrügt, weiß Ed schon lange. Doch das stört ihn nicht, denn die Ehe ist so monoton wie sein Arbeitsleben. Eigentlich ist Ed ein lebender Toter – bis eines Tages seine kriminelle Leidenschaft entfacht wird.

Supergut!

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)