nature

PATAGONIA 8K

​Shot in 6 weeks, travelling over 7500km from Santiago to Punta Arenas we captured roughly 100.000 still frames that combine into this timelapse video.

Gedanken dazu: 

  • Auf meinem 2K-Screen sieht das schon sehr sehr geil aus
  • Ich  muss meine Abneigung gegen mehr als HD überdenken
  • Bis auf die zerklüfteten Berggipfel gibt's das alles auch in Norwegen ;) 
  • Filmemacher: timestormfilms.com
  • Entdeckt: BB
Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (9)
  • Naja (1)
  • Idiot (1)

Seterdalen bei Dagali

P1000227

Teil 4 der Serie Was macht man eigentlich im Norwegen-Urlaub? Die Teile bisher: 

Heute: Das Seterdalen bei Dagali

Die Fotos oben sind am Ende des Seterdalen aufgenommen, am Rande der Hardangervidda. Das tolle: Die sind so aus der Kamera gekommen, ich hab' da nichts dran gedreht. Die Farben sind dennoch Betrüger: Es ist noch viel viel güldener und farbiger da, als das ein Foto diese Pracht abbilden könnte. Das Bild entstand am Ende einer kurzen Wanderung am Randgebiet der eben erwähnten Hochebene. Typisch, so wie ich das Land kenne: Wasser, Schnee, trotzdem viel Sonne; geh' ich nun in den Fluss oder mache ich was mit Schneebällen. Morgen Ski fahren, oder doch lieber Strand und Cocktails? Je nachdem wo man ist, ist das nicht mal absurd, sondern machbar. Das Bild ist exakt hier aufgenommen worden: 

foto

Sieht jetzt erstmal aus, als wäre es am Ende vom Nirgendwo. Ist es auch. Dagali kann man aber selbst ohne Navi von keinem Fährhafen verfehlen; und um an den Spot zu kommen, fährt man dann halt entweder links vor der Ortschaft ins Tal, oder rechts danach, wenn man von Norden kommt. Nicht zu verfehlen, eine absolute Traumstraße; wir sahen auf dem Hinweg einen wunderschönen Fuchs, der die Straße okkupierte, auf dem Rückweg eine imposante Elch-Kuh…schwer was los da; und so schön still gelegen. Am Ende lockt dann der (sicher gut machbare!) Aufstieg aufs Hochplateau. Hier noch ein Bild, in Aktion, geschossen vom Columbo, von dem es sicher auch bald auf seinem Blog pixspot.de mehr zu sehen gibt. Ich glaub' der hat 14.000.000 Fotos gemacht. 

33

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (10)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Litldalen – Eikesdalen

Wieder so eine Strecke, die in keinem (der mir bekannten) Norwegen-Reiseführer steht: Von Sunndalsora über das Litldalen, hoch an den Rand des Dovrefjells, dann wieder runter nach Eikesdalen:

Unbenannt

Mit dem Auto – und vielen Pausen – in 3-5 Stunden machbar. Fahranfängern rate ich ab. Irgendwo da oben muss auch dieses Teil hier sein: 

max_0a1e198f9608dc933ba4e88978ac643a

Die Tverrfjellhytta. Wird für den nächsten Besuch vorgemerkt. Was wir aber sahen, das waren Moschusochsen. Echte. Große. Vegetarische Tiere. Mit braunen Augen, uralt, aus der Eiszeit, 2,30 Meter groß, 500 Kilo schwer, grasen da, als wär nix. – War ja auch nix. Die Fotos sind aufgrund des Sicherheitsabstandes nix geworden; nichts zum Vorzeigen, jedenfalls. Magisch war es trotzdem. Für mich die beeindruckendeste Tiersichtung meines Lebens (mit Ausnahme des Luchs, den ich mal Morgens um 5h im Spessart sah). Und so sehe ich aus, wenn ich (endlich!) meine Traum-Wanderschuhe einlaufe, wasserdicht, na klar: 

P1000471

Die sind es geworden, die Alfa Walk King Berg Advance. Die Fjell-Stiefel der Norweger, gehen für alles, immer und überall, vor Ort ein Schnäppchen, hier wären die (mir) zu teuer gewesen. Angezogen und in drei Sekunden verliebt; laufen sich besser als alle bequemen Sneakers die ich kenne: 

Foto 12.06.15 12 17 49

Nächste Episode: Was mit Fjorden. Oder so. 

UPDATE: Es handelt sich wohl um den Aursjøvegen, sagt Manuela auf Facebook, Danke dafür!

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (11)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Grüne Runde

1531 - Kopie

1584 - Kopie

1545 - Kopie

1602

1591

1589

1572

1606

Hier sollte die Route zu sehen sein. Drunter steht noch was dazu, die Highlights sind in der Karte markiert, mit Infos und Bildern und so. 

 
Wer in Ehrenfeld / Bickendorf / City-Nähe wohnt, kann das ja mal probieren: Über die Mühlheimer-Brücke, links runter, erster Stopp im Schlosspark Stammheim, Kunst und so. Über Flittard nach Leverkusen, Bayer, ab in den japanischen Garten (war mein dritter Besuch da, ist in allen Jahreszeiten schön). Dann irgendwie durch Leverkusen wurschteln, eine Runde im Wildpark Reuschenberg Tiere gucken. Dann Richtung Hitdorf, ab an den See da, der is schön. Von da zur Fähre, rüber nach Langel. Da steht fast immer ein Eiswagen. Auch im Herbst seh ich den da. Ab da kann man beliebig über Zons verlängern, via Rommerskirchen und Pulheim zurück; ich hatte aber dicke Beine und so sind es nun ca. 60-65 Kilometer geworden. Geht gut für alle Räder, die Runde.
Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (8)
  • Naja (1)
  • Idiot (0)

Norway ’15 (Menschen)

Hier mal ein erster Rutsch Norway 2015-Bilder. Alle sind mit Menschen drauf, dann haben wir das schlimmste hinter uns. Ganz unten noch ein Preview-Pic für meine Piss-Bild-Kollektion; da kommt noch einiges. Außerdem bastel' ich noch eine Star Wars-Norway-Bildserie (Preview beim SciFi-Kult-Blog), werde noch zwei Sachen in die Kantine packen; und dann mach' ich mein erstes Urlaubsvideo fertig. Was aber dauern kann. First Try in Schnittprogramm und so, ich hab' ein neues Hobby. Nun aber: Schwarz und weiß und Land und Leute, bittesehr: 

 wir99wir66wir44wir13wir8wir2wir7wir6wir3wir1ich1111ich100 ich15 ich13 ich11 ich5 ich1 look moin

wir199

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (11)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Danila Tkachenko fotografiert Eskapisten

escape_26

Ich hab‘ keine Ahnung ob es das Wort Eskapisten überhaupt gibt. Aussteiger passt hier nicht; und genau deshalb mag ich die Fotoserie von Danila Tkachenko so sehr. Fern von glossy Instagram-Filtern und verwunschenen öffentlichen Badeanstalten porträtiert  Danila Menschen und deren Lebenswelten, die tatsächlich raus sind. – Wer mal drei Tage im Regen im Wald gezeltet hat, hat vielleicht eine Ahnung davon, wie so ein Leben gestaltbar wäre. Ich hab‘ diese Ahnung, weiß aber auch: Dafür wär ich nicht hart genug. Ne Mixtur wär‘ aber schon was für mich, weniger Beton in den nächsten ± 10 Jahren ist nicht nur ne Idee, sondern eine Wahrheit, an der ich mich selbst messen lassen werde. Mein Leben braucht solche Teilziele. Schon immer.

Wie die Teilziele der Wilden auf den Bildern wohl aussehen? Anders. Schätze ich.

Mehr nach dem Klick.

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Blog der Stunde: overv.eu

Unbenannt

Saugeil und flott erklärt: Auf overv.eu gibt es jeden Tag ein Bild von oben. – Von oben? Ja. Von oben. Ein Bild der Welt von oben. Also die Welt von oben aufgenommen. Herrje. Hier ey: 

The mesmerizing flatness seen from this vantage point, the surprising comfort of systematic organization on a massive scale, or the vibrant colors that we capture will hopefully turn your head. However, once we have that attention, we hope you will go beyond the aesthetics, contemplate just exactly what it is that you're seeing, and consider what that means for our planet. We will continue to publish one Overview each day.

Schon schön Scheisse, diese ganzen Menschen auf dem Planeten. Wär' ich der, ich wär' genervt. Hier noch einige Samples, ganz unten dann der Klick. 

Cp Seattle Naval Supply Center Seattle, WA  98119 Download (2) Download (3) Download (4) Challenge, CA  95925 United States Download (6) Download Hawthorne Full Pilbara Screen Shot 2014-04-28 at 9.09.38 AM Sunset

Irre, ne? Ich hab' da 'ne große Menge an Gedanken zu im Kopf; aber zu wenig Muse die aufzuschreiben. Macht ihr das doch mal ;) 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Käse ohne Milch ist auch Käse!

20140702183827-stages_of_vc_v2

Keine Kuh beteiligt und doch den Parmesan auf dem Teller? Das geht schon jetzt und ich will es probieren. 

 Through synthetic biology, we engineer our yeast to become milk-protein factories, churning out real milk proteins (known as caseins). These milk proteins are then combined with water, vegan sugar and oil to make a kind of milk which is ultimately converted into Real Vegan Cheese using the age-old cheese-making process.

Oben auf dem Bild ist das Verfahren ansehnlich illustriert. Die Forschergruppe hatte auf der Crowdfunding-Plattform indiegogo.com um 15.000$ gebeten, um den Menschheitstraum der Käseherstellung ohne Tierqual wahr werden zu lassen. Jetzt ham' 'se 16.000 eingesackt. Und ich hab' Hunger. 

Mehr Infos:

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Sognefjellsveien

panorama_sognefjell

Hier das Originale 10K Pixel Bild bei Flickr. Wirkt in größer erst so richtig geil.

Was sieht man da? Wikipedia weiß es, und amüsant ist es auch:

Der Sognefjellsveien ist die höchstgelegene Passstraße Nordeuropas und verbindet als Teil der Reichsstraße 55 die beiden norwegischen Orte Gaupne und Lom. Der höchste Punkt liegt beim Fantesteinen in 1434 m Seehöhe. Die 110 km lange Straße ist eine der ältesten Verkehrsverbindungen zwischen Ost- und Westnorwegen. Die Straße wurde bereits seit langer Zeit als Handelsweg genutzt, über den Hering und andere Fische sowie Salz von der Küste ins Landesinnere und umgekehrt Häute, Butter und Eisen vom Landesinneren zum Meer transportiert wurden. Wegelagerer machten in früheren Zeiten die Gegend unsicher und raubten die Warentransporte aus. Daher kommt auch der Name des Fantesteinen (dt. „Landstreicherstein“). Nach zweijährigen Umbauarbeiten, die von arbeitslosen Jugendlichen durchgeführt wurden, konnte die Straße im Juli 1938 durchgehend für den Autoverkehr freigegeben werden. Im Winter kann der Sognefjellsveien wegen der großen Schneemengen und der vorherrschenden Stürme nicht benutzt werden. Die Wintersperre dauert von Anfang November bis Anfang Mai.

Selbst die Historie der Straßen und Pässe des Landes finde ich mega. Ich find' da aber eigentlich immer alles total mega. Zum Bild: 10 Megapixel Auflösung, via Photoshop noch 5% Sättigung reingedreht, das war's. Die Farben sehen in der Tat so aus, Ab Mitte-Norwegen sieht es im Fjell schon gegen 16.30 so aus, wie bei uns zum Sonnenuntergang. Wunderschöne Farbnuancen, dazu diese fast schon unheimliche Stille… und dann sitzt da eine Möwe mitten auf der Rodelbahn. Wo gibt's das so noch? – Nicht so oft. Ich weiß ♥

…hier noch ein Ausflugs/-Routen-Tipp für alle, die mal weg vom Sognefjord wollen, und in 8-11 Stunden das höchste Gebirge Norwegens​ umfahren / überqueren wollen. Es heißt Jotunheimen (Heim der Riesen) und dieser Trip war eins der Highlights des Urlaubs für mich; das Foto oben ist auf der südwestlichen Pass-Straße (Sognefjellsveien) entstanden: Unbenannt

Kommt man von Sognefjord (sehr wahrscheinlich) fährt man die E16 bis Schild Slettefjell. Da dann hoch bis Beito (Shopping Deluxe), dann via R51 bis Lom (nette Touri-Stabkirche, gutes Eis), ab Lom die Reichsstraße 55 (Gletscher-Abstecher möglich, wenn viel Zeit), bis ca. 15 Kilometer vor Luster, da dann den sagenhaften Sognefjellsveien (8€ je Auto, nur VISA!) nehmen und zurück nach Süden wieder auf die E16. Umrundung plus Querung: Etwa neun Stunden. Auf dem Pass: Achtung! Schafe in Massen (lassen sich füttern), und beim Runterfahren hätte ich beinahe den ersten Elch-Mord meines Lebens begangen. – Ein Jungtier! Aus dem nichts! Magisch – aber nicht unbedingt ungefährlich. Immerhin: Es gibt nun eine Mini-Bremsspur im höchsten Gebirge Norwegens. Von mir \o/ \o/ \o/​. 

Mindestens drei andere Routen bekomme ich nach diesem weiteren Besuch im schönsten Land der Welt noch zusammen. Inklusive GPS-Daten. Reiseführer schreiben wär' ja auch voll mein Dingen. Mitlesende Verleger: Engagiert mich! Ich fahr' auch heute noch los. 

Links: 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)