medien

Nerdcore macht Pause. Weil’s geht.

Bevor ich jetzt gleich im Rausch auf der Party im Park versinke, will ich – mit allen Sinnen die ich noch habe – doch noch mal eben hochkonzentriert eine Lanze brechen: Für den René vom Nerdcoreblog. Der Mann ist und war (sicher nicht nur für mich) eine – wenn nicht die – Galionsfigur der deutschsprachigen (Nerd)-Blogs. Mit Thorsten und Alex (kueperpunk und Cynx) war René, einer der dreien, die mich 2007 dazu brachten, diese Domain hier zu reservieren und diese Blog-Sache doch auch mal auszuprobieren. Das ist nun acht Jahre her. Seit dem sind ne Menge Clickbaits den Blog-Fluss hinuntergeflossen und viele Blogs – aber auch die Menschen dahinter – veränderten sich. Was man ja nur Gutheißen kann; ohne Veränderung keine Evolution; und so. Ich möchte euch nun aber exemplarisch mal drei Prozesse nennen, die für mich Indikatoren dafür sind, dass mit diesem unserem ach-so idealistisch-freiem Medium (Blog, Internet… hauptsächlich aber Blog) irgendwas echt krass im Argen liegt. 

1. Ein mir sehr lieber Musikblog bloggte einen Erfahrungsbericht über Senheiser-Kopfhörer. Erst auf Nachfrag eines anderen (mir sehr lieben) Bloggers, wurde der Artikel als Werbung kenntlich gemacht. Das war für mich und meine (ja, sicher leicht naive) Begrifflichkeit von Blogger-Ethik (immerhin nutze ich diesen Begriff in Workshops oder Lehrgängen, die ich gebe – ich meine also in der Tat etwas damit…) ein Schlag ins Gesicht. Wie können die nur, dachte ich. – Naja, die können halt. Schwamm drüber, wäre zu viel gesagt, aber mei, ich kann es nicht ändern und der Pranger war schon zu dem Zeitpunkt nur noch ein Mittel der zweiten Wahl für mich. Den Lesern eine Werbebotschaft unterjubeln, die nicht also solche gekennzeichnet ist, ist schlicht und ergreifend ein NoGo und an Asozialität nicht zu übertreffen. Das ist echt alles. Nur nicht rebellisch. FREUNDE! 

2. Ein mir sehr lieber Nerd-Blog kennzeichnet zwar seine Werbung. Nur war die dann für Zalando. O__O. Wenn man Teil dieses Internets ist – sein will – dann weiß man (gefälligst!) das hinter Zalando die Gebrüder Samwer stecken. Die Menschen rein als Ressource begreifen, ihren Scheiss billig aus China importieren, nix selber machen und für den Ruf des deutschsprachigen Internetz schädlich sind. Mit denen kooperiert man nicht, die spuckt man an; es kann keine Summe der Welt geben, für die man an diese Kackaffen seine Seele verkauft. Keine! Dachte ich… 

3. Clickbait. Klickfang. Verdummung im Internetz. Dazu möchte ich René eben zitieren: 

Interessante, neue und unbekannte Inhalte werden durch Gravitationseffekte in Social Media-Kanälen verdrängt und ersetzt durch: 1.) Neu verpackte, alte und oft „dumbed down“ Inhalte: Buzzfeed-Listen oder neu hochgeladene YT-Videos auf Facebook, oft ohne oder nur mit versteckter Verlinkung, im Prinzip eine nicht-vernetzte Ausbeutung vorhandener Archive, die wir in den letzten 15 Jahren aufgebaut haben.

Und in diesen Satz wir in den letzten 15 Jahren aufgebaut haben rechne ich mich mit rein. Ich habe das sieben – knapp acht – Jahre mitgetragen, mit-zelebriert und aufgebaut. Das kann man hier im Blog nachlesen. Und dann kamen die BWLer und Netzkapitalisten und machten unser Internet kaputt. UND IHR MACHT DA MIT! ALLE! Zumindest 90% meiner Facebook-Kontakte. Aber eben auch Nerd-Blogs, die heute längst keine mehr sind. Sondern eher sowas wie die BILD, für die schein-intellektuelle Netz-Community. Das sich dann ein Schlecky – oder wie sie alle heißen – da dranketten, draufsetzten, kann ich denen nicht mal verübeln. Als das losging…wo war denn da der Blogger-Core? Die harte Mannschaft? Wo war die idealistische Gruppe innovativer, geistreicher Blogs, als wir einen Blogger-Verband gründen wollten? – Wahrscheinlich gerade alle auf der re:publica, Johnny Haeusler dabei zusehen, wie der Mediakraft und die neuen YouTube-Stars auf der Bühne in den Himmel lobt. WHAT THE….? Mir war da schon zum Kotzen zumute. – Da kann man sich schon mal an den Kopp packen, sich fragen, was das alles noch soll, wohin das führt, wo der Idealismus hin ist, und warum das Netz früher doch so viel besser war. – Nur: Selbst wenn ich mich das frage… ändern kann ich es nicht.

Was ich aber kann: Es drangeben. Was ich ja dieses Jahr auch tat. Für einige Wochen. Gefehlt hat mir das alles kaum. Nun blogge ich halt mehr eigene Fotos. Schlecky und Heftig waren ja eh schneller. Mit dem kopieren und verwursten der Inhalte. – Aus meinem Archiv aus 2008. Ohne Link-Setzung. Versteht sich. Und ihr feiert das? Echt jetzt? Dann sage ich: Leckt mich am Arsch, ich kann den René nur zu gut verstehen. Selbst Schuld, wenn das Netz bald nur noch aus Katzen besteht! – Natürlich wollte ich mit meiner angekündigten Blog-Pause ein Zeichen setzten. Eins für mich; eins das mir Zeit gibt, zu reflektieren, zu bewerten. Um dann mit voller Energie wieder weiterzumachen; das Netz wieder mit zu gestalten. Dann kam ich wieder, alles noch viel schlimmer als Wochen zuvor… René formuliert es so:

…es tatsächlich überall kracht und knallt, online und offline, überall. Und da habe ich von wirklich dringenden Themen wie Griechenland, dem IS oder Mass-Shootings noch gar nicht angefangen. Dieser Sommer brennt.

…und denke mir: Bloggste halt Urlaubsbilder. Die sind wahr und echt und nicht geklaut, und haben Relevanz. Für mich. Und für fünf bis zehn weitere Menschen da draußen. Die Zeit in der man im Internet surfte, ist längst vorbei, die Leute – ja selbst die Blogs – setzten heute weniger Links als früher, kopieren sich anstelle dessen ganze Bildstrecken aus Webseiten von Künstlern. Die nennen – mit viel Glück – noch den Namen des Urhebers; einen Link – DIE WÄHRUNG IM NETZ! – lassen sie aber nicht mehr springen. Und ich dann immer so: Ach, ich nehme nur ein Bild zum Teasern, Ehre wem Ehre…und so. Oder dieses "Entdeckt bei"…. mit huldigende Worten für andere tolle Blogs und Künstler…das mach(t)e ich ja immer so. WOZU? WOZU MACHE ICH DAS? HÄ? – Na weil es Inter-NET heißt, nicht Inter-EGO. – Ich denke, diese meine Idee ist antiquiert. – Is' mir egal, manche Dinge waren halt früher einfach besser. Wertiger. Moralischer. Was die Generation Snapchat einen Scheiss interessiert. Ist mir auch klar. 

Doch genau deshalb wünsche ich mir, dass die Pause von Deutschlands Nerd/Subkultur-Blog #1 auch als Zeichen verstanden wird. Als Warnung. Als Hinweis auf Stagnation. Als Denkzettel. 

Lest es wie ihr wollt. Aber lest es: 

This is where I leave you. (For a while.) beim René.

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (15)
  • Naja (4)
  • Idiot (1)

NSFW Month on Ello

unnamed

Following Google’s decision to ban NSFW content from Blogger (followed by an awkward reversal), we decided to celebrate freedom of speech on Ello by naming March NSWF Month. You can’t ban some content without seriously impacting freedom of speech for everyone. The last people we want to dictate what we can't say on the Internet are the advertisers that control big ad-based social networks. Ello doesn’t believe in censorship, and because Ello is ad-free, we will always be a dependable haven for free speech. Help us celebrate NSFW Month on Ello by posting and discussing ideas about free speech, censorship, and why it's important that Internet remain open and free.

Die Ello-User unter euch haben die Mail auch. Marketing können die, offensichtlich. Ist da wer? Ich hat' ja mal nen Account angelegt. Die Mail ist nice. Ich guck' mal.

Jan Fleischklopfer ist Humanist!

tumblr_mteyl3tPal1sfdnpqo1_500

Ich platze vor lachen. Dank' Menschen wie Max kann ich das noch. Hemmungslos. Und ohne Hirn. – Ich las' gestern zum Frühstück wohl nicht als erster das Spiegel-Pamphlet vom Fleischhauer (Terrorbekämpfung nach Paris: Speichert endlich, wer mit wem telefoniert!). Ja, Pamphlet ist, – obwohl noch zu wohlwollend, der korrekte Begriff, für einen, öhm, Text, dieser Art:

Für die weniger Mutigen, zu denen ich mich zähle, empfehlen sich hingegen ganz praktische Dinge wie eine Ausweitung der Möglichkeiten beim Zugriff auf Telefongespräche

Ja. Logisch. Weil du ein Systemling bist und näher am Faschismus dran, als du selber glaubst. Du hirnlose Backpfeife. Das ist echt so: Komm, wir hören einfach alle ab, dann passiert hier nix mehr. Ist der doof oder was? O__o Der kann da noch so rumschwofeln, das ist alles viel zu einfach und flach konstruiert, was der da loslässt. Anders ausgedrückt: Zu blöde. Um das zu erkennen, muss ich zwölf Jahre alt werden und einmal kurz aufgepasst haben. Der schreibt´weiter: 

Wer nicht sein eigenes Leben in die Waagschale für die Freiheit werfen will, sollte spätestens jetzt für die Ausweitung der Telefonüberwachung eintreten.

Alter. Schreibt der bei der BILD ab? Ist der voll Hitler oder was? Ich will auch was werfen. Auf Fleischhitler. – Mein Gehirn. Echt mal. – Jaja, jetzt kommt's gleich wieder: Gebt solchen keine Bühne. Mach' ich auch nicht. Ist meine Bühne hier, ich reg' mich gerne auf, lasst mich. Dem Idioten kann man gar nicht oft genug sagen, wie hohl und dumpf und geistlos und gehirnverbrannt er ist. Und der scheiss Spiegel ist auch Pegida; weil sie den machen lassen. Alles Mittäter. Überwachungsfaschisten. Arschlöcher. Leck' mich fett. 

Viel Liebe hab' ich grad' nicht mehr über; die die ich habe geht aber an Max, der seinen Artikel mit diesem Satz schließt:

Freiheit ist Sklaverei! Krieg ist Frieden! Jan Fleischklopfer ist Humanist!

♥. hihi. 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (1)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Drohnen-Porno #nsfw

10339236_395253047297336_3234219604167628697_o

Bewegtbilder aufnehmen via Drohnentechnologie ist ein Hit. Wollte ich auch immer mal machen. Nun ist es möglich und bezahlbar. Jetzt hab' ich aber keine Lust mehr dazu. – Drohnen-Porn ist jedenfall neu. Vielleicht aber auch nicht. Bedenkt man, dass hinter all den schönen Landscape- und Autofahrten- und Cities in Motion-Filmchen der letzten Jahre ja auch immer noch ein Hügel, noch ein Haus, und noch zwei Menschen beim Liebesakt zu sehen sein könnten. So rein theoretisch, zumindest. Toller Film, nicht nur im Hinblick auf Privatsphäre, sondern auch im Hinblick auf's Ficken unter freiem Himmel. 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Filmtipp: CITIZENFOUR

Unbenannt

Am WE waren Max und seine Dame und ich im kleinsten Kino Kölns (Filmpalette). Die Snowden-Doku CITIZENFOUR ansehen. Ich bediene mich mal eben beim Max…

CITIZENFOUR zeigt in beeindruckender Weise auf, wie Ed, Laura, Glenn und Ewan in einem Hotel in Hong Kong im Laufe einer Woche daran arbeiteten, unsere Welt für immer zu verändern.

..und sage auch: Ansehen! Unbedingt! Die Feueralarm-Szene ist zu gleichen Teilen spannender Thriller wie bittere Realität. Die Welt erscheint nach dem Film noch undurchsichtiger und wenn dann alles bald noch mal gut ausgeht, wird Snowden der Held des 21. Jahrhunderts sein.

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Zuerst dachte ich, das wär ein normales Blog, bis ich genauer hinschaute

Unbenannt

Alter. Falter. Was gehen mir diese Klick-Fänger-Seiten auf den Sack. Neben heftig.co sprießen die wie die Wurmlöcher aus dem Boden. Und nerven zu Tode. Weil meine offensichtlich minderbemittelten Facebook-Kontakte (not all of them) mir die Scheisse in die Chronik spülen. Jüngstes Beispiel: sicht.co. Deren Headline geht so: Zuerst dachte ich, das wären normale Bilder bis ich genauer hinschaute. Ich denk‘ dann immer: Denk doch nicht, halt deine blöde Fresse, du Kack-Blog mit Kack-Autoren, ohne einen Funken Ehrgefühl und Kreativität.

Mir ist klar, dass ich mit meinem Aufreger was spät dran bin, wir hatten das Thema ja im Sommer/Frühjahr schon zu genüge.

Dennoch: Ich sehe wie Leute denen auf den Leim gehen. Ich kenn‘ das seit etwas 12 Jahren (ok, fast) von Blogs wie whudat.de, die eigentlich nix anderes gemacht haben (ok, neben anderen Inhalten, zumindest bei whudat), als Fremd-Content wegzuklauen, sich das in die Seite zu kleben, um dann mit sensationellen Inhalten (und Headlines!) den Fremdcontent präsentieren zu können; um dann wiederum Klicks – und somit Werbeeinnahmen – zu generieren. Seit ich blogge (seit mehr als sieben Jahren) gab es das immer mal wieder; die betreffenden Blogs verschwanden jedoch immer in der Versenkung, weil es eben andere Kunst/Nerd/Pop-Blogs gab, die das Ganze besser machten, anders machten, die Bilder mit eigenen Texten und Anekdoten anreicherten und dem Leser das Gefühl gaben, dass sich ein Klick hin zum Macher/Künstler auch tatsächlich lohnen würde. Ich probier das bis heute so, nennt mich Naivling.

Ich stelle mir vor: Ich bin Künstler. Ich mache ein Bilderserie und präsentiere sie der Welt. Da kommt dann so ein Billo-Blogger (ohne Impressum und alles, wie bei sicht.co, etc…), saugt ALLE Bilder meiner Serie ab, klebt die bei sich ein, versieht die mit eigener Headline; und weist – wenn überhaupt – nur in einem Nebensatz darauf hin, dass es ja gar nicht sein Kram ist, den man da sieht. Die ködern die Leute mit Überschriften, die oft NULL mit dem Inhalt zu tun haben, machen Kohle und Fame, und ich als Künstler gucke total doof in die Röhre. Ich fänd‘ das ganz schön scheisse.

Ich halte hier eine wahrscheinlich sicher brüchige moralische Messlatte in die Höhe, wenn ich sage: Ich WILL das der Fame der ganzen Kunst hier im Blog den Leuten gehört, die die Kunst gemacht haben!

Als Galerist latsche ich ja auch nicht durch eine meiner Ausstellung und verkaufe die künstlerischen Exemplare als meine eigenen. Wie doof wär‘ das denn?

Doof nur, dass die Virtualisierung der Kunst eben diese Hürde genommen hat: Den persönlichen Kontakt. Keiner fragt mehr: Wow, von wem ist denn dieses Bild? Ganz einfach deshalb nicht, weil es heute weniger um Kunst und Kultur geht, denn um Dollar und Euro und Fame auf Facebook. Keine Kritik, nur ne Feststellung. Mitmachen muss ich bei diesem kulturellem Verfall aber längst nicht. Meinen Facebook-Kontakten das Moralsäckerl überstülpen… hat auch wenig Sinn. Also bleibt mir eigentlich nur eins: Die Dokumentation des Stumpfsinns, wie hier eben geschehen.

Nur um mal klar zu machen, auf welchem Niveau sich diese Klick-Blogger befinden, hier mal einige Auszüge aus dem Text zu dem o.g. Artikel:

Unter Verwendung von Acryllacke bemalt sie die Haut von Probanden in einer Weise, dass sie wie optisch flache, zweidimensionale Bilder erscheinen.

Was ist das für ein Satz? Mein Deutschlehrer hätte mir den Kopf abgerissen.

Weiter:

Sie ist auch auf CNN, NPR gekennzeichnet worden, und im WIRED, The Wall Street Journal, The Washington Post und The Guardian.

Gekennzeichnet? Hä? Nutzen die Google-Translate? Mich würde es nicht wundern, wenn es den Artikel 1:1 schon in den USA gegeben hat, und die Spaten sogar ihre Texte durch Google übersetzten lassen. Moooment… Ach was: Guckt mal hier! Ok, der Text ist nicht der selbe… aber sonst…. Klar, die Spinner denken sich: Wenn das in den USA schon luppt, kopieren wir einfach alles 1:1, brabbeln noch ne dämliche Headline hinzu, und schon rollt der Rubel. Ekelhaft, das.

Weiter:

Scrolle nach unten, um einige ihrer unglaublichen Kreationen sehen. Und denke daran, dass jede dieser Personen echt ist.

Scrolle nach unten? Was ist das für ne Anweisung? Also ich scrolle immer einen Horizontalkreis, beachte die Seitenpeilung, und biege dann hart nach Backbord ab. Wenn ich sowas lese. Ey.

Dann folgen, na klar, ALLE Bilder der Künstlerin. ALLE aus der Serie. Es besteht für den Leser NULL Anreiz, der Künstlerin selbst einen Klick abzudrücken, man hat ja schon alles gesehen.

Weiter:

Und vergesse nicht, diese bemerkenswerte Entdeckung mit deinen Freunden zu teilen indem du unten klickst.

Deutsch? Hallo? Bemerkenswerte Entdeckung? Die, die andere Blogger schon 2006 drin hatten, dazu einen netten Text schrieben, die Künstlerin mit ins Boot nahmen, den Lesern was tolles zeigten, weil sie es teilen wollten, nicht ihren Bausparvertrag zahlen mussten? Diese Entdeckung ist gemeint. Nehme ich an. Ich sach‘ mal nix. Das Teilen klappt ja auch so, wie ich anhand meiner FB-Chronik sehen kann. – Schlimmer geht es aber immer, ganz unten – am Ende der Bilderserie – steht dann das hier, bzw. poppt das auf:

Unbenannt

Drohgebärden 3000.

Ich will gar nicht meine alte Leier von wegen: Ich mach‘ das hier seit Jahren und zwar richtiger! auspacken. Natürlich ist es genau so, nur habe ich das Glück, dass ich mit diesem Blog nicht auf finanzielle Einkünfte angewiesen bin, und mir den Luxus erlauben kann, den werten Leser_innen auch wertige Einblicke zu präsentieren, die über GUCK WIE GEIL DIE BILDER SIND UND SCHEISS DRAUF VON WEM SIE SIND – hinausgehen. Zumindest hoffe ich, dass ich das so gemacht habe. Die letzten sieben Jahre. Die Autoren von sicht.co, heftig.co, wundervoll.co, etc die solchen Content präsentieren, sind mit Sicherheit auch die Leute, die sich mit ihrem jüngsten SEO-Projekt den Bausparvertrag gegenfinanzieren. Arme Würste, klare Sache.

Worauf will ich hinaus? Eigentlich auf wenig, der Trend ist da, ich kann mich sträuben und puckeln wie ich will, es ändert ja alles nix. –  Was ich aber erwarte: Treue Leser und wirkliche Freunde auf Facebook: Bevor ihr DIESE AFFEN anklickt: Besorgt euch mit drei Klicks einen Feedreader, abonniert euch Blogs, die es wert sind geklickt zu werden, UND die euch WIRKLICH geile Inhalte liefern; also Facebook-Taugliche Inhalte, mein‘ ich jetzt.

…oder eben mal meine Blogrolle durchgehen.

Warum? Das will ich euch sagen: Die Jungs und Mädels machen das alle um einiges wertiger, als diese neuartigen Klick-Fänger-Seiten: Es gibt (zumindest meistens) ne persönliche Anekdote, das Deutsch ist besser zu lesen, die Inhalte sind neuer und aktueller, die Künstler werden entsprechend vermerkt und gewürdigt. Und was am  obegeilsten ist: Die haben IMMER den geilen Scheiss! Und zwar VOR diesen Klick-Affen! – Ihr ja somit dann auch.

Und das ist es doch, was wir alle wollen: Der coolste auf Facebook zu sein; der mit dem coolsten und abgefahrensten Inhalten, der Sachen postet, die keiner je gesehen hat. Mit diesen vermainstreamten Otto-Blogs reiht ihr euch nur in die ahnungslosen Webnutzer ein, die Schuld dran sind, dass ich mich hier künstlich aufregen muss und – viel schlimmer – große Künstler möglicherweise einfach davon absehen werden, ihre Kunst mit der Welt zu teilen! Das ist die große Gefahr, die dieses Klick-Fang-Geblogge birgt: Kulturelle Gleichschaltung und kurzfristige WOW-Effekte, die verfliegen, wie Tränen im Regen. Und mindesten so traurig finde ich diese Entwicklung auch. Und das wollt ihr doch auch nicht. – Falls doch: geht zu heftig.co, euch heftig den Kopf mit 2009er Content vollblödeln lassen.

Ich kann die einfach nicht ab, dieses Gesocks macht mein Internet kaputt. Und da die nie ein Impressum haben, ich demnach auch nicht hinfahren kann, um denen persönlich in den Hals zu scheissen, müsst ihr euch nun diesen leidigen Text durchlesen. Oder mal einen richtigen Blog abonnieren. Dann klappt’s auch mit der Facebook-Coolness wieder besser.

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Wir werden alle Cyborgs!

ku-bigpic

Die TAZ hat heute 'nen Artikel drin, der lautet: Werden wir alle Cyborgs? Keine Frage, sage ich, wir sind es längst. Hörgeräte, Prothesen, Anti-Depression-Brain-Chips (mit manueller! Steuerung!), Blindgeborene, die erstmals was sehen können, Querschnittgelähmte, die mittels Exoskeleton​s wieder laufen können, etc etc, alles längst Realität. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis die erste freiwillige Amputation ansteht. Ich tippe bis 2020 wird es einige solcher Fälle geben.

Hier ein Auszug aus dem TAZ-Artikel: 

Die Frage ist: Was steht hinter dieser Entwicklung, wohin wollen ihre Vertreter? Der Transhumanismus ist eine schon ältere Denkrichtung, die einen Fluchtpunkt vorgibt für die Cyborg-Bewegung – denn nun gibt es die ersten Praxisvertreter. Transhumanisten wollen es dem Menschen ermöglichen, seine Evolution selbst zu bestimmen, bis hin zum Übermenschen. Körper mit übernatürlicher Intelligenz, Menschen, die von Prozessoren abhängig sind: Das ist inzwischen näher als viele Science-Fiction-Fans das vor zwanzig Jahren wohl gedacht hätten.

Ich bin 2014 oder 2015 dran. Entweder mit 'nem Magnet im Finger, oder mit implantierten Kopfhörern, so wie der Lee hier oben sie schon länger trägt.

NIE MEHR KABELSALAT! Yeay!

Zum Artikel nach dem Klick.

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

BITTE ANSEHEN!

Das Video / die Doku ging letztes Jahr schon mal durchs Netz. Jetzt hat bod die (wieder-) entdeckt, ich hatte dieses Glanzstück an xxxxxxx (ich darf es nicht sagen, sonst macht das alles keinen Sinn mehr!) leider nicht hier ins Blog gepackt. Jetzt aber! Denn: Dieses Video gehört zu den wichtigsten Videos im Netz. Ich KANN nicht sagen warum, ich kann nur sagen: Googelt NICHT danach, lest NICHTS darüber, wenn ihr es wirklich noch nicht kennt:

GUCKT ES BITTE BITTE AN! 

Nur soviel: Ihr MÜSST bis zum Ende durchhalten, ihr dürft NICHT vorspulen. Also noch mal:

Ich halte dieses Video – vor allen Dingen die Message! –  für eins, welches wirklich das Prädikat BESONDERES WERTVOLL verdient hat. Sowas sage ich nicht oft. Für die Wissenden: Sagt hier in den Kommentaren mal bitte nix dazu, ja? 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)