future

‚Arbeitswelten 4.0‘ – #hihi

Da Zukunft ein elementares Element dieses Blogs ist, muss das Video 'Arbeitswelten 4.0 – Wie wir morgen arbeiten und leben' hier rein. Sei es noch so bescheuert. 

Bescheuert deshalb, weil die Autoren und Filmemacher viel zu wenig apokalyptische Weblogs und Texte lesen. Das klingt ja (fast) alles total nett und schmusi und fancy und alles. Schaut man sich die Realitäten – insbesondere die der Werbewelten – mal genauer an, wird schnell klar: So utopisch wie im Video wird das alles ganz sicher nicht werden. Nehmen wir die Szene mit der schwangeren Dame und der sensitiv-intelligenten Litfaßsäule: Erstmal muss die Frau sich für die orwell'sche Überwachung via Smartphone-GPS entscheiden. In meinem Bekanntenkreis ist der Gedanke weniger ist mehr zumindest  zwangsweise teilweise etabliert. Das Betrifft sowohl die Erreichbarkeit, als auch den Einsatz von Ortungsdiensten. Dieses Werbeutopia funktioniert also nur dann, wenn wir alle / die meisten sich jederzeit (ver)orten lassen möchten. Fairerweise muss man anmerken: Meine Leser und Bekannten und Freunde sind möglicherweise nicht repräsentativ für den Massenmarkt, das mag sein, ja. Dennoch: Das die Menschen nicht so blöde sind, wie es das Dschungelcamp verkündet, glaube ich aber insgeheim trotzdem noch immer. 

Weiterhin stellt sich die Frage: Was genau wird da getrackt und ausgewertet? Ausschließlich der dicke Bauch? Oder vielleicht auch das Geschlecht des kommenden Erdlings sowie dessen ungefähres Geburtsdatum. Was Unternehmen mit diesen Daten dann anfangen – außer zielgruppengerechte Werbebilder auf futuristische Litfaßsäulen zu projizieren – möchte ich an dieser Stelle nicht ausführen; das überlasse dem Vorstellungsvermögen der werten Leserschaft (ansonsten guckt mal hier; da is' einiges zum Thema Dystopie zu finden).

Wie ein berühmter Schattenläufer schon mal sagte: 

The street finds its own uses for things

..und zumindest hier, in meiner Straße; in meinem Block™, sind dann  – so schwer es mir fällt das einzugestehen – doch mehr Ellbogenarschlöcher als Herzhipster unterwegs. Wenn also die/meine These stimmt, dass die Technik den Menschen schon bald überholt/überkommt/überrollt, und wir doch eher eine Ego/Kopf-Gesellschaft sind, als eine Hippiekomune mit Liebe und so,…dann… dann möchte ich durchaus auch eine Google-Brille haben! Die alles kann! Nur nicht das, was Google sich vorgestellt hat.

Fazit: Den Einsatz von Ortungsdiensten (ob nun im Smartphone oder im Schädel spielt dabei keine Rolle) für bessere Werbung™ halte ich für spannend und erwähnenswert. Den Einsatz von Ortungsdiensten zur besseren sozialen Vernetzung halte ich dagegen für phänomenal und großartig. Doof ist: Alle GPS-Signale gehören einer einzigen Company. Navstar nämlich; und die sind USA-gesteuert und dem Militär angehörig. Es ist also kompliziert.

..statt dieser dämlichen Petition für einen Todesstern, hätt ich eh 'ne Crowdfunding-Aktion für einen Satelliten des Volkes viel geiler gefunden! (Das is' zwar keine Lösung; aber 'ne geile Idee. Finde ich.)

…und nochmal der Fairness halber, und damit ihr euch kein eigenes Bild machen könnt, hier der Description-Text von YouTube: 

Im Rahmen des Verbundforschungsprojektes OFFICE21® vom Fraunhofer IAO wurde basierend auf einem Forecast-Prozess mit über 100 Experten das Szenario "Arbeitswelten 4.0" erstellt. Das Zukunftsszenario beschreibt die Arbeits- und Lebenswelt von Büro- und Wissensarbeitern im Jahr 2025. Im Mittelpunkt stehen die Möglichkeiten einer hochvernetzten, räumlich und zeitlich flexibilisierten Arbeitsorganisation, die sich an den individuellen Lebenskontexten orientiert und damit zu einer Steigerung von Innovationskraft, Effizienz und Effektivität beiträgt und sich auch in einer veränderten Gestaltung des Büroumfelds ausdrückt.

  • Direkt4.0
  • Entdeckt: Vergessen, sorry, war mit'm iPhone!
Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Future 3.0

 

Ulrich Eckardt ist Futurist, Zukunftsoptimist, SEO-Fritze, Weltenbummler, und schockt gerade den Facebook-Mainstream mit utopisch-kritischen Videos, in denen er erklärt, was die Zukunft so bringen kann. Sympathischer Typ, 'ne ordentliche Schnittmenge zu den Themen hier im Blog ist vorhanden; und eigentlich würde ich euch das Ansehen der Videos umgehend empfehlen wollen; doch leider ist 'ne Art Facebook-Hürde eingebaut. Wer Facebook nutzt: Guckt es! Für die anderen: Zukunft ey, da machste nix… 

…hier kann man sich aber zumindest das aktuelle Video (damn, die vorangegangen waren explosiver; schade ey) ansehen: so-sieht-unsere-zukunft-aus.de

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Ray Kurzweil’s „Transcendent Man“ – Trailer

Ich habe nun zwei Möglichkeiten:

Entweder ich verfalle in düsteres unverständliches futuristisches Gefasel, spreche und schreibe dann irgendwann in Zungen, langweile mich dabei selber halb zu Tode und verfalle dann endlich irgendwann in einen komatösen Zustand. Oder: Ich mach’s kurz.

Meine sehr geehrten Futuristen, Futurologen und so weiter,
Hier ist er. Der Trailer von Ray und seinem Film. Was für’n Film? Wer Ray ist? Lest meinen Blog oder das Internetz oder sonstwas. Is‘ schon spät; Gute Nacht, wir sehen uns drüben; in der schönen neuen Welt; in der wir alle ewig leben und ich morgen mit Sonnenenergie aufgeladen zur Arbeit fliegen kann.

Transcendent Man introduces the life and ideas of Ray Kurzweil, the renowned futurist who journeys the world offering his vision of a future in which we will merge with our machines, can live forever

Hach, der Ray:
 


Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Prototyp einer sich selbst reproduzierenden Maschine!


Die Idee ist toll: Selbst wenn die Erde morgen aus diversen Gründen in die Luft fliegen mag, bedeutet das nicht das Ende unserer glorreichen Zivilisation. Weil: Die Satelliten und Flugobjekte die wir in’s All geschossen haben, werden irgendwie weiter ihre Runden drehen; wenn auch nicht mehr um unseren Heimatplaneten; und ihre Signale an längst vergessene Empfangsstationen senden.

Ergo: Ein Teil unserer Zivilisation besteht weiterhin; auch wenn‘ s keine Menschen sind. Ob eine  hyperintelligente Alienrasse dann aus diesen Maschinen irgendwelche Rückschlüsse auf die Gattung Mensch ziehen kann (und wird), ist unklar.

Ohne jetzt auf die Details einzugehen, ohne Dinge zu erklären wie "Compiler, selbst reproduzierende Himmelsmaschinen / Replikatoren und Matroschka-Gehirne,"… das Teil da oben baut sich selber und baut sich selber und baut sich selber und baut sich selber (usw) immer wieder zusammen. Klar, dazu sind Rohstoffe der Erde nötig. Doch: Es ist ein Anfang.

Wir werden irgendwann Maschinen in den Raum schicken, die sich die Rohstoffe je nach Verfügbarkeit aus Gaswolken, diversen Himmelskörpern und sonstigem nicht-intelligenten Material selber zusammenbauen und dann in der Lage sind sich selbst zu bauen sich selbst zu bauen sich selbst zu bauen (usw). Soweit klar?

Was hat man (englisch: "man") davon? Die Expansion ins All kann evtl. durch solche Maschinen recht flott voran getrieben werden. Auch wenn wir dann nicht mehr da sein sollten, so werden diese Maschinen auf ewig (?) durch den leeren (?) Raum gleiten, sich selbst kopieren,  bis ans Ende aller Tage fortpflanzen und dumme Planeten in intelligente Materie verwandeln. Jeps, das ist pure Sci-Fi (und dieser Text  ist  an verschiedene wissenschaftliche Theorien angelehnt.)

Ob dann ein paar Aliens – die nicht auf den Kopf gefallen sind-, erkennen, dass auch die Menschen mal eine halbintelligente Biomassen waren,….das kann ich mir dann schon eher vorstellen.

So, zu dem Gerät da oben habe ich nun nicht allzu viel geschrieben. Warum auch? Steht ja alles im Artikel! ;)


Und den gibt es hier: sciencedaily.com

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Gattung Mensch. Failed!?

Angeregt durch Lexbot´s "A robot´s sleepless night, bits if onformation" -Beitrag haue ich jetzt mal einige (Wahn-) Vorstellungen raus.

Zunächst möchte der interessierte Leser jedoch erfahren, dass ich mich seit geraumer Zeit – neben der genüsslichen Lektüre diverser endzeitlich- angehauchter Comics und der Neugestaltung meines Hackerterminals-, ergänzend mit futuristischem Material befasse, welches meine Speicherreserven oft an die Grenzen treibt; einen inBrain-Bluescreen gerade zu provoziert. Beispielsweise versinke ich in der Aufgabe die Grundprinzipien der Extropianer mit meinem Weltbild zu verschmelzen; mutiere zum Cyberschwamm wenn es um die technische Singularität geht, erwische mich selbst beim Studieren von futurologischen Websites, dehne die Grenzen des Mooreschen Gesetzes bis an den Rand des Wahnsinns aus, und entwickele meine Paranoia stehst vorbildlich weiter.

An dieser Stelle werde ich nun meine Ideen, Gedanken, Träume und Ängste zum Thema "Zukunft – und der Mensch macht mit" in wilder Gedankenclusterei aneinander reihen. Mit dem Hintergedanken, diesen Beitrag, sowie meine internen Datenspeicher, in unregelmäßigen Abständen mit weitergedachtem Material zu befüllen. (Sollten an einigen Stellen sarkastische Bedeutungsnuancen mitschwingen, liegts schlicht an der systeminternen Firewall, für die ich nix kann/ auf die ich später kurz eingehe. Grundsätzliche Gedanken zu Themen wie Moral & Ethik werden auch nicht näher erörtert; den Zeigefinger würde ich nicht gebrauchen; gonzo-blogging go)


Nun denn,…beginne ich mit etwas polemischer Effekthascherei: In etwa 100 Jahren wird das Straßenbild in sämtlichen weltweit noch existierenden Megacities überwiegend duch kybernetische Organismen, Cyborgs, Robocops und E-Pets geprägt sein. – CHIPPIN' IN!, CHUMMERS! YEAH!


Aufgrund des allgemeinen technischen Fortschritts, sowie der mit großen Schritten voranschreitenden Entwicklung der Digitalisierung / Virtualisierung aller (!) Dinge, werden die Menschen (Version 1.5) sich zu einem Post-Humanen Wesen entwickeln, welches sich tatsächlich über den Menschen, wie wir ihn heute kennen, erheben wird. Frei von ethischen oder moralischen Vorstellungen, verzwangsjackt (schönes Wort!), modifiziert, wieder entfesselt, gedopt und getunt; zu einem bessern (Lebe-) Wesen gemacht; Godmode on, scheiß auf alles, warum denn nicht?

Müll in Afrika. Tss. Cyborg-Ersatzteillager. Holland geht eh unter. Manhattan sowieso.

Unsere Welt müsste dem Menschen 2.0, aus heutiger Perspektive gesehen, wie ein Zeitalter voller Flüssen mit lauter Milch & Honig erscheinen: Freier Wille. Religionen. Ethik. Und das ganze wird tatsächlich (noch) diskutiert!? Kümmerts die 2.0er dann überhaupt noch? Dieses 2.0er-Wir, welches in einem schwimmenden Cloning-Megaplex florieren durfte, updated every sweet sunday morning, born to live forever? Mal sehen….

Mittels pharmazeutischer Erzeugnisse sind schon heute die Möglichkeiten gegeben einen nicht unerheblichen Einfluss auf das jeweilige ganz persönliches Weltbild auszuüben: Die Pharma-Multis helfen uns kräftigst beim Verdrängen, vergessen, krepieren. Prozac, Fluoxetin, immer kräftig rein damit. Die Psyche des Menschen kann somit zweifelsohne bereits als Human-Post-Psyche Version 1.5 bezeichnet werden.(Har) Wie lange wird es dauern bis nicht mehr "nur noch" die Seele, Psyche, der Geist eines jeden Homo-Sapiens (Ver. 1.5), sondern eben auch seine physisch beschränkte Hülle modifiziert werden wird bzw. wann ist die Möglichkeit dazu gegeben? 10 Jahre. 20? 100?

Cyberpunk? Oder alles rosig?

Ein Frage der globalen, sozialen, ethischen, oder sontweissichnichwaswelcher Entwicklung? Oder die sichere Zukunft? Tatsächlich wird, – nach meiner Überzeugung, (welche auf wackligem Fundament hochgezogen wurde!), der Homo-Sapiens aufgrund der (für meine Begrifflichkeit unfassbar schnell erscheinenden) Entwicklung in Forschungsgebieten wie Physiologie, Neuro-Physiologie / Chemie, der Nanotechnologie, der Medizin, der Robotik sowie der Kybernetik in den nächsten 100 Jahren durch eine neue Gattung/Spezies ersetzt werden.

Dem Post-Homo-Sapiens, dem Menschen Version 2.0.

Eine genauere Definition, Deklarierung halte ich für unmöglich, bzw. überlasse Diese den Fachmännern & Frauen. (Abmildernd würde sich hier nun eine Ausführung der Darwinistischen Evolutionstheorie sicher recht gut einfügen.Mach ich nich; schnall ich nich;-))

Das Kombinieren von cerebralen Material mit "der Technik" erscheint manch einem (oft auch mir) gruselig, gar beängstigend. Die Vorstellung eines neuen Weltbildes frei von Religion, jenseits aller Dogmata, jagt manch einem Weltenbürger (und deren Päpsten) einen Schrecken ein. Sätze wie…

"Wir sehnen uns danach, Schädelstecker eingebohrt zu bekommen. Das ist die Technologie unserer Träume." (Max More)

…sind sicherlich nicht für jeden Geschmack bestimmt. Die breite Masse jedoch könnte Gefallen finden an einer Xbox der 6. Generation, -inklusive der neuen Head-Up-Display-Kontaktlinsen! Da gehst dann los… Mein kognitives System, mein neuronales Netzwerk, mittels (Wiki-) Chips, Cyberware/Bodyware systematisch verbessern? -Ich bin getauft, Jesses! (Da war er wieder: Engel(?)links, Teufel rechts..wackliges Fundament, ich sachs ja…)

Natürlich, so könnte man annehmen, Natürlich wird der Echte Fortschritt, völlig egal auf welchem Themenfeld, nur mittels Staaten /Nationen/ Bündnissen voran zu treiben sein, die sich jeglicher theokratischen Grundlage/Idee entsagen. (GoTibetGo/wackel) Der aufgeklärte moderne Mensch Version 2.0 ist schon für sich die Basis für eine unendliche Expansion, inklusive Mindupload (und) /dem ewigen Leben.

Stoff für eine dicke fette 8-teilige Sci-Fi-Romanserie. Geschrieben in den 90ern. Mit Blick auf "die 40er"…!?

Gattung Mensch. Failed?


Ich bin eher Jedi als Christ, träume lieber von elektrischen Schafen, als von der Re-Christianisierung des Abendlandes, las mit großem Interesse Bücher von Carlos Castaneda, kann mich aber ebenso gut in Abhandlungen des Herrn Hawkins verlieren.

Das Leben ist bunt.

Bei allen futurologischen Ideen und Gedanken, all den Auswüchsen der schönen neuen Welt….die mich jetzt taumeln lassen vor Ehrfurcht, mich anschließend zucken lassen vor Ekel, ….eine hartnäckige systeminterne Blockadefunktion lässt mich immer wieder denken: Was wird sein? Kinder meiner Kinder in einer Orbital-Arkologie? Gezüchtet? Mit einem, im -wahrsten Sinne des Wortes- außerirdischen moralischen Grundverständnis geimpft; einem im -wahrsten Sinne des Wortes- völlig anderem Weltbild, welches ich mir heute in den dunkelsten(?) Träumen nicht auszumalen vermag?

Oder: Die vollständige virtuelle Realität, in der statt Apfelbäume große leuchtende Penise wachsen? (Ich hoffe der Kommentarklau ist ok,…wenn nicht, bitte Info+Sorry!)

Spannend!

Evolution ist was Tolles! Der Verfall heutiger Werte auch! (Har)

Ist der Drang des "Herr seins" auch in 100 Jahren noch derart ausgeprägt? Wird sich die Frage nach Nationalität, politischer Motivation und territorialen Ansprüchen erübrigt haben?

Könnte es funktionieren, dass der Mensch sich selbst in etwas Menschlicheres transformiert?

…,mit verschwitzten Carbon-Händen, die Augen weit geöffnet, strahlend, wandelnd, auf ewigen Welten, verwurzelt im Cyberspace, verdrahtet mit dem letzten aller Satelliten, auf einer immer währenden Reise, jenseits von Zeit und Raum, allen Widrigkeiten trotzend..

Say goodbye to your stale old futures.Here is an entirely realized new world, intense as an electric shock. Bruce Sterling

Meine inBrain Firewall Ver.1.1 lässt sich zumindest für heute nicht mehr von mir überlisten. Ich mag Nr.5. Er sein will ich nicht. Aufgewachsen mit Ideen, welche in einer globalisierten, verdrahteten, technisierten Welt bald keinen Platz mehr haben; unfähig sich zu öffnen, dem Neuen, Unbekannten? Zurecht geknechtet um zu verdrängen?

Der Romantik verfallen?

Kulturelles. Spirituelles. Zwischenmenschliches.

All dieser Humbug, Version 1.0.

Er würde mir fehlen. Sehr.

Werde mich befreien.

Bald.

Upload läuft.

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)

Weißt du wo deine Privatsphäre geblieben ist?

Ich glaube dies ist die bisher längste Beitragsüberschrift auf diesem Blog.
Apropos Länge:  Wie lange es noch dauern kann, bis wir in einer Gesellschaft der totalen (Netz-) Überwachung angekommen sind, zeigt der Artikel auf cyberpunkreview auf. (Eine meiner favorisierten CP Seiten überhaupt). Nämlich bis 2020. Also nicht mehr allzu lange hin.

How will you be tracked, monitored, and surveyed in thirteen years?..allseeingeye.jpg

wird dort gefragt.
Hier nun einige (utopische?) Beispiele, die angeführt werden.

Every car will be required to have a transponder, and automated highway readers will record all trips. The transponders will allow agencies to monitor driving habits and to issue electronic tickets for violations

Every computer will have a static IP address. No one will be able to operate a computer without registering through a token, fingerprint or other identification device. All e-mail will be stored permanently, and records of other network activity, including searching and transactions, will also be retained. Stolen computers will be a hot black market item for criminals who will use them to avoid accountability for online actions.

Identification chips implanted in the human body will be banned after some people are maimed or killed to obtain their chips. However, governments will promote the wearing of personal transponders so that scanners can identity each person within range.

etcpp. Geil. Nur geil. Schaffs es leider gerade nicht es komplett zu scannen. Trotzdem sehr empfehlenswert. Nicht nur für Cyberpunks und Schäuble-Fans ;)  Ich lese gerade copyworld und folgender Satz erinnert mich schwer an Hyazinth-Blume, ( den Hauptdarsteller des Buches ) der sich auch am Gehirn rumspielt um seinen Transponder auszuschalten:

if your transponder does not work, you will be subject to arrest in any public space. Trafficking in transponders will be illegal, but widespread. 

homelandsecurity.jpg

Na? Wer sieht den Innenminister? Isser hinter den Flimmerkisten versteckt? :)

Relax, they’re only predictions—> Na dann! Puh! Mal sehen wie es 2020 wirklich aussieht…

 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (0)
  • Naja (0)
  • Idiot (0)