Airberlin. Die coole Sau. Not.

Airberlin-CEO Stefan Pichler bezeichnet seine seit 1978 bestehende Marke übrigens als "emotional, progressiv und edgy"

Das hat der echt gesagt. Sagt die W&V. Und dann der Clip.

Ich fliege am liebsten mit narkotisierten und heroinisierten Flugzeugkapitänen zu meinen Freunden nach Berlin und stopfe mir dann unfair-gehandelte Kinderschokolade in die hippe Fresse.

Crazy Shit. – Herrje, die ganze Werbebranche ist verrückt geworden. Und wehe ihr Klappspaten klebt euch das neben eure todesdämlichen Edeka-Werbespots in die Blogs.

Ich fress' euch auf, ey, Freunde, echt mal. 

Was denkste zu dem Artikel?
  • Rakete (14)
  • Naja (4)
  • Idiot (1)

5 thoughts on “Airberlin. Die coole Sau. Not.

  1. daMax sagt:

    Yeah, hau sie alle kaputt. Leider interessiert das sicher wieder keinen der Klappspaten :(

  2. Chris sagt:

    Die Überflieger.

  3. Chris sagt:

    Fluglotsen.

  4. Maik sagt:

    „Not established“ ist St.Pauli!
    (P.S.: Und jetzt hast du es in deinen Blog geklatscht… ;) )

  5. Chris sagt:

    Echt? Scheissverein ;)

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *